Here are all of the posts in the ‘mashup’ category.

We Are Social Tuesday Tune-up #184

von Hani Kilech in mashup

Facebook launcht ”Instant Articles”
Vergangene Woche hat Facebook ein neues Produkt unter dem Namen ”Instant Articles” gelauncht. Das neue Feature ist eine Kooperation zwischen der Plattform und ausgewählten Medienhäusern, die zum jetzigen Zeitpunkt eine Auswahl ihrer Inhalte direkt auf Facebook veröffentlichen – und zwar nativ im Newsfeed. Derzeit sind neben National Geographic, The New York Times, BuzzFeed, BBC News, The Guardian und The Atlantic auch die Bild und der Spiegel mit am Start.

FB-Instant-article-500x281

Facebook führt ”Call” Button ein
Mehr als 40 Milliarden Unternehmen haben eine Facebook Page. Jetzt können Nutzer über ihre Mobiltelefone dank eines neuen ”Call” Buttons einfacher  mit Unternehmen in Kontakt treten: Wer künftig sogenannte ”Local Awareness Ads” zu sehen bekommt, kann auf  die Ad tippen und direkt bei dem jeweiligen Unternehmen anrufen.

Facebook schaut auf den Gebrauchtwarenmarkt
Facebook testet derzeit ein Feature mit dem der An- und Verkauf von Waren innerhalb der Plattform wesentlich einfacher über die Bühne gehen soll. Über die sogenannte ”All Sales Groups” Option bekommen Nutzer alle Angebote aus denjenigen Gruppen angezeigt, in denen sie auch Mitglied sind. Die Plattform hat auch begonnen die Suchfunktion zu verbessern, damit entsprechende Produkte innerhalb der App schneller gefunden werden.

Facebook-sales-500x353

Snapchat launcht ”Discover Messages”
Im Januar hat Snapchat Discover gelauncht, ein Feature das Inhalte von Medienunternehmen wie CNN, Comedy Central und Vice bereitstellt. Allerdings sind seit dem Launch die Views rückläufig. Jetzt versucht Snapchat diesem Trend entgegenzuwirken und bringt Discover Messages an den Start: Mit diesem Update können Nutzer jetzt direkt mit Discover aufgenommene Clips an ihre Freunde via privater Nachricht verschicken.

Starbucks erstellt Branded GIFs
Starbucks springt mit 21 dezent gebrandeten GIFs, die Nutzer mit ihren Freunden teilen können, auf den Mobile Messaging Trend auf. Der Content wurde auf der mobilen App Popkey gelauncht.

starbucks-2starbucks-3

WWF sammelt spenden mit Emojis
Der WWF hat eine Kampagne unter dem Namen #EndangeredEmojis gestartet: User werden aufgerufen für die Nutzung eines von 17 ausgewählten Tier Emojis in ihren Tweets am Monatsende einen Geldbetrag zu spenden, der sich aus der Gesamtzahl aller entsprechend verwendeten Emojis mal 10 Cent ergibt. Die Registrierung erfolgt ganz einfach über einen Retweet des folgenden Tweets.

Bei Domino’s gibt’s Pizza per Tweet
Auch Domino’s ist auf den Emoji-Trend aufgesprungen und macht Bestellungen künftig so einfach wie das verschicken eines Tweets. Konsumenten aus den USA müssen lediglich ein Pizza Emoji und den Tag @Dominos verschicken. Damit ist Domino’s Vorreiter in der Restaurantbranche und das Prinzip Emoji-Pizza-Bestellungen-per-Tweet der Vorbote für alles was in diesem Bereich noch kommen mag.

We Are Social Tuesday Tune-up #183

von Hani Kilech in mashup

Snapchat startet Video Ads
Snapchat hat seinem Werbeangebot ein Update verpasst und bietet jetzt 10-sekündige Ads an, die 2 Cent per View kosten.

LinkedIn führt Analyse Tool ein
LinkedIn hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Feature zur Verbesserung seines Angebots entwickelt – so auch eine Publishing-Plattform, mit der Nutzer eigene Blogbeiträge auf der Plattform veröffentlichen können. Dieses Feature erhält jetzt ein Analytics Tool. Damit sieht man, wie viele Views, Likes, Kommentare und Shares ein Blogbeitrag bekommen hat und welche LinkedIn-Nutzer einen Kommentar hinerlassen haben.

linkedin-analytics-500x301

Google+ launcht ”Collections”
Mit einem neuen Kategorie-System unter dem Namen ”Collections” bietet Google+ ein einfaches Tool zur Sortierung von Postings hinsichtlich bestimmter Interessen. Das Unternehmen gab an, dass Beobachtungen von Nutzerverhalten zu diesem neuen Feature geführt haben: Demnach vernetzen User sich hauptsächlich im Kontext gemeinsamer Interessen und benötigen eine Möglichkeiten den jeweiligen Interessen passende Inhalte besser zuordnen zu können.

Net-A-Porter entwickelt Social Network für Fashion
Das Internet-Versandhaus für Luxus-Kleidung, Net-A-Porter, hat mit ”Net Set” ein auf Fashion fokussiertes Social Network gelauncht. Hier können Nutzer sowohl ein eigenes Profil anlegen als auch Stars und Sternchen, Freunden und Trends folgen.

Fisher Price kreiert Awards um Mütter zu feiern
In diesem Jahr feiert Fisher Price Mütter mit #TheMOMMYS: Nutzer hatten die Möglichkeit ihre Mutter auf Facebook und Twitter zu nominieren und mit einem von sechs Awards auszuzeichnen, die jeweils für verschiedene Meilensteine in der Entwicklung eines Kindes stehen.

Fisher-price-blog-image-500x349

Marken zurückhaltend bei Wahlen in Großbritannien
Vergangene Woche standen die Parlamentswahlen in Großbritannien an, doch Unternehmen waren auf Twitter auffällig unauffällig unterwegs. Ein paar hatten dennoch grünes Licht für Aktivitäten:

 

 

We Are Social Wednesday Tune-up #5

von Hani Kilech in mashup

Videoanrufe im Facebook Messenger
Über den Messenger von Facebook sind in ausgewählten Ländern ab sofort Videoanrufe möglich. Nutzer von iOS und Android können mit dem neuen Feature nahtlos sowohl auf Videoanrufe als auch Chat zugreifen und plattformunabhängig kommunizieren. Allerdings können Facebook Nutzer am Desktop (noch) keine Videoanrufe mit Nutzern der mobilen Messenger App führen – das soll sich aber bald ändern. Facebook denkt auch schon über weitere Funktionen wie Gruppen-Videoanrufe und Videostabilisierung nach.

Twitter geht neue Partnerschaft mit Google ein
Werbetreibende können im Rahmen einer neuen Partnerschaft von Twitter und Google künftig beim Kauf von Google Ads über den ”DoubleClick Bid Manager” auch direkt ”Promoted Tweets” ordern und innerhalb der ”DoubleClick Plattform” Twitter Kampagnen messen und analysieren.

Twitter kauft TellApart
Twitter setzt mit dem Kauf von TellApart ein weiteres Zeichen um sein Anzeigengeschäft weiter anzukurbeln und Werbung in Zukunft noch zielgerichteter auszuliefern: TellApart ist auf Retargeting-Dienste spezialisiert.

Meerkat distanziert sich selbst von Twitter
Ab sofort können sich neue Nutzer bei Meerkat mit der iPhone App auch ohne einen Twitter Account anmelden und Meerkat Alerts können direkt auf Facebook gepostet werden. Diese neuen Feature sind ein deutliches Zeichen von Meerkat sich nun selbst proaktiv von Twitter zu distanzieren, nachdem Twitter Meerkat pünktlich zum Launch von Periscope den Zugriff auf den Social Graph gekappt hatte.

Absolutely Anything Trailer auf Snapchat
Absolutely Anything, Robin Williams’ letzter Auftritt als Schauspieler, veröffentlicht einen Trailer auf Snapchats Discover Plattform. Das Medienunternehmen Lionsgate hat bekannt gegeben, dass weitere Aktivitäten auf Snapchat folgen sollen, je näher der Veröffentlichungstermin des Films rückt.

Lego lässt Kinder den ”kronkiwongi” bauen
Lego hat auf Facebook eine Kampagne gestartet und Kinder dazu aufgerufen einen fiktiven Charakter namens ”kronkiwongi” zu kreieren – die Ergebnisse sollten dann wiederum von Eltern auf Facebook hochgeladen werden. Wir denken, dass ein ”kronkiwongi” exakt so aussieht, wie auf dem folgenden Bild.

kronkiwongi

Facebook reagiert auf Erdbeben in Nepal
Nach den tragischen Berichten im Zuge des Erdbebens in Nepal, gab es eine beeindruckende weltweite Anteilnahme und Reaktion – und Facebook war ein Teil davon. Die Plattform hat einen ”Donate”-Button oben im News Feed von Nutzern platziert und innerhalb von zwei Tagen kamen 10 Millionen US-Dollar zusammen.

fb-nepal-donate-hed-2015-500x281

Ein Kind wurde geboren
Vergangene Woche kam eine Prinzessin zur Welt und Marken haben sich auch zu diesem Anlass etwas einfallen lassen.

 

tagged: , , , , , ,

We Are Social Tuesday Tune-up #182

von Hani Kilech in mashup

Der Sargnagel für die organische Reichweite auf Facebook?
Facebook hat drei wesentliche Updates für den News Feed bekannt gegeben:

  • Die Regel, dass Nutzer nicht mehrere Posts derselben Quelle hintereinander angezeigt bekommen, wird gelockert
  • Inhalte von Freunden, mit denen man häufig interagiert wird noch wichtiger
  • Stories über Likes und Kommentare von Freunden, die außerhalb des eigenen Netzwerks passieren werden unwichtiger

Diese Ankündigung ist das letzte Kapitel in der Geschichte der sinkenden organischen Reichweite der Plattform und Punkt 3 könnte eine weitere Reduzierung bedeuten. Facebook geht weiter auf seinem Weg, eine Plattform zu werden, für die Unternehmen bezahlen müssen. Tatsächlich kommt eine Analyse von Locowise zu dem Schluss, dass der organic reach für Seiten mit über einer Million Fans bei nur noch 2,27 % liegt. Marken versuchen, mit mehr Posts gegenzusteuern und so hat sich im ersten Quartal 2015 die Postfrequenz um 31 % im Vergleich zum Vorjahr erhöht. Dieses Ergebnis stammt aus dem Adobe Digital Index, einer Studie, die auch besagt, dass organische Aufrufe um 35 % gesunken sind, während die bezahlten Aufrufe um 8 % stiegen.

Facebook mit Zahlen für Q1 2015
Das ist jetzt vielleicht nach einer Geschichte über Paid Media auf Facebook nicht überraschend, aber die Werbeeinnahmen von Facebook gehen weiterhin durch die Decke. Im ersten Quartal 2015 lag Facebooks Umsatz bei 3,54 Milliarden US-Dollar, 42 % mehr als im selben Quartal des Vorjahres. 3,3 Mrd. $ kamen aus Werbeeinnahmen (+46 %). Davon wiederum waren 73 % mobile Werbeschaltungen, im Q4 2014 waren es nur 69 %. Das heißt aber nicht, dass insgesamt mehr Werbung geschaltet worden wäre: Tatsächlich ist im selben Zeitraum die Anzahl der Werbeschaltungen um 62 % zurückgegangen – gleichzeitig sind aber die Kosten pro Werbeschaltungen um gigantische 285 % gestiegen.
Screenshot

Das alles wäre natürlich ohne eine enorme Nutzerzahl nicht möglich. Im ersten Quartal 2015 hatte Facebook 1,44 Milliarden monatlich aktive Nutzer und damit 13 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Davon nutzen 65 % die Plattform jeden Tag…

Facebook führt bei Social Logins
Für Facebook war es eine gute Woche, was Zahlen angeht. Das Netzwerk behält seine Führungsrolle in Sachen Social Logins, das sagen zwei Studien unabhängig voneinander. Gigya sag, dass Facebook 63 % aller Social Logins im Q1 2015 abwickelte, Google+ war mir 21 % an zweiter Stelle. LoginRadius kommt auf 72 % für Facebook und 20 % für Google.
Screenshot

Facebook sagt ‘Hello’
Naja, Facebook Home war jetzt nicht soooo der Kracher. Das ist Zuckerberg aber relativ egal, er versucht jetzt mit Facebook Hello im Smartphone-Markt Fuß zu fassen. Diese App soll die Android Telefon-App ersetzen und ist dabei zwar nicht so all-umfassend wie Home aber bietet dem Nutzer doch recht tiefgreifende Funktionen: So lassen sich Daten aus sozialen Netzwerken nach Kotakten und Caller IDs scannen, man kann über WLAN telefonieren, Kommunikationen an den Facebook Messenger übergeben und mehr.
FB Hello

WhatsApp Sprachanrufe für’s iPhone
Hey, liebe iPhone-Nutzer: Sprachanrufe über WhatsApp sind für euch jetzt möglich. Das Feature, dass es auf Android schon länger gibt, kommt mit der neuesten Version der App auch auf Apples Smartphones. Außerdem gibt es verbesserte Sharing-Features und einen Direktzugriff auf die Kamera in Chats.

Twitter hat ein neues Highlight
Hey, liebe Android-Nutzer: Das mit den Sprachanrufen über WhatsApp ist ein alter Hut für euch, aber Twitter hat was Neues: “Highlights” schickt zweimal täglich Push-Nachrichten mit einer Zusammenfassung der besten Tweets.

Beim Twitter kann man jetzt DMs von jedem kriegen
Sie warten immer noch auf Ihre erste Twitter Direct Message? Keien Sorge, Sie können sich jetzt eine Option aktivieren, die es erlaubt, dass Ihnen jeder eine Nachricht schicken kann, egal ob Sie einander folgen oder nicht. Zunächst soll es Unternehmen so ermöglicht werden, DMs von Kunden zu bekommen, ohne ihnen folgen zu müssen. Das ist natürlich besonders nützlich für diejenigen Firmen, die Kundenservice über Twitter anbieten und sensible Daten austauschen.

Pinterest stellt Marken mehr in den Vordergrund
Bei Pinterest gibt es nun ein neues Programm, das es einigen Marketing-Agenturen erlaubt, Account Management-Tools für Unternehmen anzubieten. So will man es Marken einfacher machen, auf die Plattform zu posten und diese Posts zu bewerben.

10 Jahre YouTube-Videos
Wie schnell sie doch erwachsen werden… Schon 10 Jahre ist es her, dass der Mitbegründer von YouTube, Jawed Karim, sein erstes Video auf der Seite gepostet hat. Hier ist das gute Stück:

Social Apps auf der Apple Watch
Warten Sie schon auf Ihre Apple Watch? Schauen Sie sich vielleicht erst mal an, wie Ihre liebsten Apps auf der Smartwatch aussehen. Unten haben wir Screenshots von Twitter, Instagram und Yelp:

Screen-Shot-2015-04-27-at-4.55.10-PM-500x310 Screen-Shot-2015-04-27-at-4.55.21-PM-500x153 Screen-Shot-2015-04-27-at-4.55.31-PM-500x311

Die NHL mag Periscope und Meerkat nicht mehr
Die National Hockey League (NHL) hat Periscope und Meerkat aus den Stadien verbannt, damit Besucher nicht die Spiele einfach live an ihre Freunde streamen können. Dieses Vorgehen könnte schnell Nachahmer finden, besonders in Organisationen, in denen man traditionell sehr restriktiv mit Live-Material umgeht.

Airbnb wirbt mit carousel ads von Instagram
Airbnb ist eine der ersten Firmen, welche die neuen carousel ads von Instagram verwenden werden. Diese erlauben es, mehrere Bilder und einen Link zu kombinieren. Die Aktion wird Teil der “Never a stranger”-Kampagne, die auch das folgende Video beinhaltet:

Werbung für Akne-Medizin auf Instagram
Die rezeptfreie Akne-Kur von Benzac hat eine Werbekampagne auf Instagram in Form einer Serie gestartet. 22 Episoden soll diese umfassen und befasst sich mit fünf High-School-Freunden und ihrem täglichen Kampf mit der Akne.

Interaktives Abenteuer auf Instagram
Das Toronto Silent Film Festival hat ein interaktives Abenteuer aus Instagram-Videos gestartet. Los geht es mit einer Kampfszene, es folgen Szenen aus verschiedenen Filmen, die auf dem Festival laufen.

Age UK startet “no friends”-Kampagne
Age UK startet eine Aktion als Antwort auf Facebook’s “friends” Posterkampagne: “No friends” will auf das Problem der Einsamkeit unter alten Menschen hinweisen. stret-20150415105312778-500x333

Breiter Humor
Am 20. April, also in amerikanischer Schreibweise dem 4/20 feiert sich traditionell die Kiffer-Community. Auch einige Marken machen da mit und haben haufenweise Kannabis-Humor am Start:

 

 

Keine Konsequenzen nach Guinness-Tweet
Nachdem es letzte Woche eine Beschwerde über einen Guiness-Tweet gab, der laut Beschwerde den Eindruck erwecke, Alkohol können einem die Woche versüßen, kommt es wohl nicht zu Konsequenzen für die Brauerei. Weil das Bild das Brauereigebäude und keine alkoholischen Getränke zeigt, wurde es von der Advertising Standards Agency in Großbritannien akzeptiert.

Parteien können social nicht wirklich gut
Vielleicht ist es Ihnen entgangen, aber unsere Miteuropäer von den britischen Inseln wählen bald wieder. Und obwohl Social Media ein großer Schauplatz für die Parteien ist, lassen ihre Strategien doch sehr zu wünschen übrig. Paul Greenwood von We Are Social UK hat darüber mit Yahoo News gesprochen.

Ich denke, hier geht eine riesige Gelegenheit an den Parteien vorbei. Ein sehr hoher Prozentsatz der Wähler ist desillusioniert und apatisch und geht gar nicht wählen – vor allem junge Leute. Und diese Wähler verbringen viel Zeit in Social Media. Hätte jemand eine gute Idee, wie man sie erreichen kann und mit ihnen in ihrer Sprache sprechen kann, dann wäre das eine große Sache. Wir müssen Politik für sie zu einem wichtigen Thema in Social Media machen, aber das sehe ich im Moment nicht.

We Are Social’s Tuesday Tune-up #181

von Hani Kilech in mashup

Weltweit 23 Milliarden Dollar Budget für Social Ads

eMarketer hat Zahlen veröffentlicht, denen zufolge Werbetreibende dieses Jahr 23,6 Milliarden US-Dollar auf sozialen Netzwerken ausgeben werden. Das wäre ein Anstieg gegenüber 2014 um 33,5 %. Außerdem geht man davon aus, dass es bis 2017 schon 35,98 Milliarden US-Dollar sein werden, was 16 % des weltweiten digitalen Werbebudgets entspräche. Wenig überraschend ist dabei, dass ein Großteil der Investments an Facebook geht. eMarketer schätzt, dass der Social-Riese dieses Jahr 15,5 Milliarden US-Dollar durch Werbung verdienen wird. Damit vereinnahmt Facebook 65,5 % aller Werbeausgaben die in Social Networks getätigt werden.

Erstmals nutzen mehr Menschen Mobile als Desktop

In Großbritannien werden Erwachsene dieses Jahr zum ersten Mal mehr Zeit mit mobilen Geräten im Internet verbringen, als mit Desktop- oder Laptopcomputern. eMarketer schätzt, dass die mobile Nutzung bei 2:26 Stunden täglich liegen wird. Das wären 27 Minuten mehr als noch 2014 und das fünfmal so lange wie noch 2011. eMarkter nennt das Wachstum “kräftig” – wer könnte da widersprechen?

Sport- oder Unterhaltungssendungen lassen uns twittern

Wenn die Briten über das Fernsehen twittern, dann ist es vor allem Sport, der ihre Aufmerksamkeit bekommt, sagt Kantar. Dort hat man herausgefunden, dass 42,3 % der Tweets in Großbritannien, die sich mit dem Fernsehprogramm beschäftigten, Sport zum Thema hatten. Auf Platz 2 folgt das Thema Unterhaltung mit 38,1 %. Second-Screen-Nutzer waren in der Mehrheit (63 % der Befragten) aber ein Großteil gab an, dass der Second Screen meist nichts mit dem Fernsehinhalt zu tun hatte.

eMarketer
Facebook gehören vier der fünf größten Social Networks

Facebook hat ziemlich viele Nutzer: Business Insider zeigt mit seiner Schätzung für das erste Quartal 2015, wie viele. Dabei sollte man auch nicht vergessen, dass Facebook zahlreiche Plattformen besitzt: Von allen Social Networks und Messaging Apps ist Facebook mit geschätzten 1,43 Milliarden monatlich aktiven Nutzern das größte. Es folgt WhatsApp mit 725 Millionen. An dritter Stelle folgt der Facebook Messenger mit 600 Millionen und an fünfter Stelle Instagram mit 300 Millionen. Tatsächlich ist WeChat das einzige Mitglied der Top 5, das Facebook nicht gehört…Messaging Apps vs. Social Networks

Jugendliche interessieren sich noch für Facebook

Eine neue Studie des Pew Research Center fand heraus, dass Facebook immer noch das meistgenutzte Social Network unter amerikanischen Teenagern zwischen 13 und 17 ist. 71 % der Befragten gaben an, es zu nutzen. Es folgten Instagram (50 %) und Snapchat (40 %). Jungs nutzen die Seite etwas mehr als Mädchen, obwohl sie mit 72% und 70 % recht nah beieinander liegen.

Twitter Homepage zieht ausgeloggte Nutzer an

Twitter hat eine neue Startseite in den USA, die sich an diejenigen wendet, die die Seite noch gar nicht nutzen oder nicht eingeloggt sind. Die Nutzer können sich durch eine Auswahl an Themen klicken und bekommen dann beliebte Tweets zu diesem Thema angezeigt. Es gibt Kategorien wie “Popstars”, “TV” und “Süße Tiere” (war ja klar). Im Moment gibt es die neue Startseite nur für amerikanische Nutzer, aber sie sollte recht schnell auch in anderen Ländern verfügbar sein. Die Nutzer wollen schließlich möglichst schnell zu den Bildern von Hundebabys im Strickpullover.

Twitter Startpage

Twitter schlägt Tweets vor, die Usern gefallen könnten

Twitter testet gerade ein “Könnte Dir auch gefallen”-Feature, das thematisch ähnliche Tweets auf Detailseiten einblendet. Das Feature gibt es allerdings aktuell nur für bestimmte Nutzer.
Koennte auch gefallen

Der Krieg um Live-Streaming ist entschieden

Periscope, das zu Twitter gehört, wächst schneller als der Konkurrent Meerkat, das seit Anfang April sogar monatlich aktive Nutzer verloren hat. Das hängt sicher auch mit dem Ausschluss von Meerkat aus Twitter’s Social Graph zusammen.Meerkat vs. Periscope

Außerdem: Sucht man bei Google “Meerkat vs. “, dann schlägt die Autocomplete-Funktion zuerst “cobra” anstatt “Periscope” vor. Hat vielleicht nichts damit zu tun, aber vielleicht ja doch?!

LinkedIn gibt Partnerschaft mit Marketo bekannt

LinkedIn hat sich mit Marketo verbündet, einem Anbieter von Marketing-Software. Die Firma hat sich darauf spezialisiert, digitales Marketing in E-Mail, Social und dem Internet zu automatisieren. Die Software soll mit dem “Lead Accelerator” von LinkedIn kombiniert werden, dieser bringt Daten von Website-Besuchen mit demographischen Daten von LinkedIn zusammen. Dadurch sollen Werbeschaltungen relevanter für den Nutzer und (natürlich) auch profitabler werden.

Snapchat mit neuem Werbeangebot

Snapchat ändert seine Werbefunktionen. Zunächst wurde die Abschaffung von “Brand Stories” bekannt gegeben, der ersten Werbemöglichkeit, die es Marken erlaubte ihre Inhalte in die Feeds der Nutzer zu bringen, die ihnen nicht folgten. Es gibt Hinweise, dass dieses Format in anderer Form zurückkehren könnte, für den Moment allerdings konzentriert sich Snapchat auf “Our Story” und “Discover”. Ersteres soll einen neuen Namen bekommen und sich auf Event-Feeds in Echtzeit fokussieren. Snapchat will sich offensichtlich als traditionelles Media Outlet im Zeitalter von Social Media platzieren.

Tumblr mit Version 4.0 seiner iOS-App

Tumblr stellt Version 4.0 seiner iOS-App vor, die zahlreiche Updates enthält wie ein neues Icon, ein Widget für die Benachrichtigungszentrale und eine neue, “wesentlich hübschere” Ladeanimation für GIFs. Andere Änderungen sollen das Blog-Management vereinfachen und Erstellen und Löschen neuer Blogs ist nun auch von unterwegs möglich, während auch Videos einfacher hochgeladen werden können. Zur Feier des Tages haben wir ein GIF hochgeladen. Das sagt nicht viel aus, ist aber hübsch.

Tumblr

Bei Tumblr gibt es nun “Sponsored Day” als Werbeformat

Bei Tumblr kann man nun ein neues Werbeformat buchen, es nennt sich “Sponsored Day”. Damit können Marken eine Werbeanzeige posten, die ganz oben im Feed des Nutzers erscheint und das eben den ganzen Tag lang. Nike hat es schon mal vorgemacht und ermutigt uns, unsere “Unkomfortzone” zu akzeptieren. Morgen vielleicht, Nike, die Woche ist noch lang.

Uncomfort

Foursquare mit ortsbasiertem Ad-Targeting

Foursquare stellt Pinpoint vor, ein Feature, das es erlaubt, Werbemaßnahmen auf mobilen Geräten und dem Internet mittels Ortungsdaten von Nutzern zielgenau zu platzieren. Da die Ortungsdaten auf jeden Fall zu Foursquares Stärken gehören, könnte das ein wichtiger Schritt für das Unternehmen sein.

Instagram auf dem Tinder-Profil

Es ist nun möglich, sein Instagram- und sein Tinder-Profil zu verknüpfen. Potentiellen Partnern kann man so zeigen, wie spaßig das Leben ist, was es zum Frühstück gab oder zumindest kann man einen guten Filter dafür wählen…

First Direct und We Are Social präsentieren: #SavingCup

First Direct und We Are Social haben mit einer Aktion auf Twitter die SaveApp promotet. Mit der App können die Nutzer sehen, wie viele kleine Ausgaben sie sich verkneifen müssen, um für eine größere zu sparen. Für die Aktion hat Mr. Bingo für die Twitter User Illustrationen passend zu ihren Sparzielen auf Kaffeebecher visualisiert.

Lenovo und We Are Social erschaffen #LightandSeek Ausstellung

Lenovo und We Are Social haben eine eintägige Kunstausstellung in Singapur erschaffen, die Lenovos Yoga Tablet 2 Pro vorstellte. Unter dem Hashtag #LightandSeek waren Nutzer dazu aufgerufen, Fotos auf Twitter hochzuladen, die dann über den eingebauten Projektor auf Teile der Arab Street projiziert wurden. Das Event wurde von einem Live-Guide auf Instagram begleitet.

Virtuelles Laufen mit Reebok

Reebok veranstaltete letzte Woche einen virtuellen Lauf durch San Francisco: “Hunt the Pump”. Nutzer, die @zpump_startingline folgten, sahen ein Fotogitter, das ein verstecktes Reebok-Logo enthielt. Wenn man das Foto likte und anklickte, kam man zur nächsten Station des Laufs, wo es weiterging. Kalorien wurden dabei aber leider kaum verbrannt…Reebok

 

Nars mit einer etwas anderen Twitter competition

Die britische Modekette Nars veranstaltete letzte Woche eine Twitter-Kampagne, in der die Nutzer dazu aufgefordert wurden, über die Zusammenarbeit der Marke mit Christopher Kane zu schreiben. Jeder Tweet zu dem Thema aktivierte einen Hammer, der auf einen von zwei Kugeln (je eine für UK und US) schlug, die sich in der Zentrale von Nars befanden. Die beiden Tweets, die schließlich die Kugel zerstörten gewannen den Preis, der sich darin befand: Die komplette Kollektion von Nars und Christopher Kane.

Wettveranstalter Paddy Power witzelt über Polizeigewalt

Paddy Power hat es mit seiner “Top BANTZ”-Strategie auf Twitter letzte Woche ein wenig übertrieben: Der Wettveranstalter aus Großbritannien twitterte einen Witz, der sich auf die Polizeigewalt gegen junge Afroamerikaner bezog. Schon länger versucht die Marke, sich durch absichtlich kontroverses Marketing ins Gespräch zu bringen. Andere Marken würden sich vielleicht entschuldigen und den Tweet entfernen, dieser jedoch steht immer noch ziemlich stolz auf der Seite von Paddy Power Offers.

 

tagged: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,