Here are all of the posts tagged ‘facebook Messenger’.

We Are Social’s Tuesday Tune-up #116

von Hani Kilech in mashup

US-amerikanische Frauen sind „Social Shoppers“
Eine Studie zu den Shopping-Gewohnheiten von 1.005 US-amerikanischen Frauen hat ergeben, dass sich rund 28 % aller Befragten vor dem Kauf von Modeartikeln auf einer soziale Plattform informieren. In der Altersgruppe der 18 bis 24-jährigen haben sich sogar rund 83 % auf sozialen Plattformen inspirieren lassen. Fashionblogs und Internetforen waren unter der jüngeren Zielgruppe besonders beliebt und wurden entsprechend auch von 63 % genutzt, gefolgt von Pinterest  mit 58 %, Facebook mit rund 54 % und Instagram mit 49 %.

Jetzt auch Kontakt über Telefonnummern auf Facebook Messenger für iOS
Seit dem jüngsten Update des Facebook Messengers können Nutzer der iOS App jetzt auch mit Kontakten chatten, mit denen sie auf Facebook nicht befreundet sind  – sie benötigen lediglich deren Mobilfunknummer. Die neue Funktion war anfangs nur für ausgewählte Android-Nutzer verfügbar. Mit diesem Schritt übt Facebook weiter Druck auf andere Chat Apps aus.

Screen-Shot-2013-11-18-at-15.52.12

GIFs auf Twitter?
Zum ersten Mal erscheinen GIFs auf Twitter animiert, allerdings nur wenn sie in Tweets „embedded“ wurden. Nativ können sie zwar noch immer nicht gepostet werden, aber im Zuge der Partnerschaft zwischen Twitter und Giphy können GIFs von der Giphy Website nun geteilt werden.

Screen-Shot-2013-11-18-at-16.07.01-500x291

Twitter bringt „Alerts“ nach Großbritannien und Irland 
In Großbritannien und Irland startet Twitter jetzt mit „Alerts“ – mit diesem System erhalten Nutzer wichtige und verlässliche Informationen von ausgewählten Accounts. Dabei geht es primär darum, bei Notfällen, Naturkatastrophen oder in Zeiten, in denen andere Kommunikationsdienste nicht verfügbar sind, auf dem aktuellsten Stand zu sein. Rund 57 verschiedene Accounts in Großbritannien erhalten zu diesem Feature Zugang, darunter auch alle 47 britischen „Police Forces“.

American Express und Foursquare bieten Werbegutscheine im Wert von 50 US-Dollar
American Express ist mit Foursquare eine Partnerschaft eingegangen und bietet in diesem Rahmen kleineren Unternehmen in den USA Foursquare Werbegutscheine in Höhe von 50 US-Dollar an. Dieses Angebot gilt für jedes kleine Unternehmen, das zum ersten Mal Werbung auf der Plattform schaltet.

Sina und Tencent verzeichnen Wachstum
Sina und Tencent haben ein starkes Wachstum der Einnahmen verzeichnet. Dafür sind hauptsächlich die sozialen Netzwerke Sina Weibo respektive WeChat verantwortlich. Die Werbeeinnahmen von Sina Weibo stiegen im Jahresverlauf um 135 % auf 43,7 Millionen US-Dollar. Die Anzahl der täglich aktiven User erreichte 60,2 Millionen, das einem Wachstum von 11 % im Vergleich zum vorhergehenden Quartal entspricht. WeChat konnte ebenfalls ein starkes Wachstum verzeichnen – Quartal für Quartal stiegen die monatlich aktiven User um 15 % auf nunmehr 271,9 Millionen an. So konnte Tencent einen Gewinn nach Steuern in Höhe von 631 Millionen US-Dollar erzielen, ein Plus von 20 % im Vergleich zum Vorjahr.

Kann Snapchat Werbeeinnahmen erzielen?
Diese Woche gab es einen interessanten Artikel auf AdAge, der Snapchats Möglichkeiten Werbeeinnahmen zu erzielen diskutiert – gerade wurde ein Angebot in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar von Facebook abgelehnt. Mittlerweile werden auf Snapchat rund 350 Millionen Snaps pro Tag verschickt. Snapchat-Chef Evan Spiegel erwähnt in dem Artikel selbst Möglichkeiten Einnahmen zu generieren. so beispielsweise In-App-Käufe. Mehr Details gibt es in dem entsprechenden Artikel.

Sony und Facebook verpassen Playstation Social-Media-Elemente
Sony hat eine Partnerschaft mit Facebook bekanntgegeben und mit diesem Schritt hat die Playstation neue Social-Media-Elemente bekommen. So können Nutzer sich jetzt auf dem System mit ihrem Facebook Account einloggen und beispielsweise Spiel-Errungenschaften auf Facebook teilen.

Screen-Shot-2013-11-18-at-17.54.57-500x278

o2 launcht „refer to a friend“ in UK
Mobilfunkanbieter o2 startet „refer to a friend“ in Großbritannien: Wer Unternehmensprodukte auf sozialen Netzwerken teilt oder weiterempfiehlt, erhält Amazon oder M&S Gutscheine im Wert von 20 britischen Pfund – Geldprämien könnten irgendwann der nächste Schritt sein.

#UncoverPhilips – neues Logo im Social Web
Philips ruft derzeit im Social Web dazu auf, das neue Firmenlogo buchstäblich Pixel für Pixel zu enthüllen. Denn durch jeden User, der einen Pixel sozusagen einnimmt, wird das Logo ein weiteres Stückchen enthüllt, bis es am Ende für alle sichtbar ist.

Panasonic wählt We Are Social 
Panasonic lässt von We Are Social für Kampagnen kreative Ideen entwickeln. Dabei geht es um Neuprodukte und Unterstützung bei Above-the-line Aktivitäten. Sarah Oliver von We Are Social äußerte sich wie folgt hierzu:

Panasonic has a strong brand and huge social potential. It has big ambitions for its social media activity and we’re looking forward to working closely with their team to deliver some truly creative and effective campaigns.

Marken zeigen wie Community Management auf Twitter funktioniert
Zahlreiche Marken schlossen sich in der vergangenen Woche für eine gelungene Konversation auf Twitter zusammen – der Startschuss viel mit Tesco mobile. Das Unternehmen erhielt folgendes von einem Fan:

Screen-Shot-2013-11-18-at-17.24.00-415x500

Darauf antwortete Tesco mobile folgendes, womit die Konversation ihren Lauf nahm:

Screen-Shot-2013-11-18-at-17.24.12-320x500

Schließlich beteiligte sich Yorkshire Tea:

Screen-Shot-2013-11-18-at-17.24.27-500x296

Am Ende kamen weitere Marken hinzu, wie beispielsweise Jaffa Cakes, Cadburry und Phileas Fogg. Die ganze Geschichte wurde in der Presse prominent gespielt und zeigt die Möglichkeiten eines guten Community Managements auf:

Screen-Shot-2013-11-18-at-17.24.43-303x500

Screen-Shot-2013-11-18-at-17.24.55-490x500

Sachin Tendulkar Post erhält meiste ReTweets in Indien
Die indische Kricket-Legende Sachin Tendulkar beendete in der vergangenen Woche seine Karriere und streute einen Tweet, der bereits zum jetzigen Zeitpunkt die meisten ReTweets in Indien zählt – aktuell mehr als 16.000.

tagged: , , , , , ,

We Are Social’s Tuesday Tune-up #74

von Dorothee Biedermann in mashup

Die Mobilgeräte-Welt wird smarter

Emarketer, die Experten für digitale Marktfoschung, haben den wachsenden Markt für Smartphones untersucht. Ihre Ergebnisse sagen voraus, dass gewisse Märkte – wie die USA und UK – bis 2016 zu 75 Prozent mit Smartphones versorgt sind. Schon lange geht es nicht mehr um eine Grundversorgung mit Mobiltelefonen. Der Markt ist übersättigt. Kombiniert man die Marktdurchdringung von Smartphones und Handys liegt diese bei 130 Prozent. Die Menschen sehen den Mehrwert, den Smartphones gegenüber gewöhnlichen Mobiltelefonen bieten und wollen nicht auf die zusätzlichen Funktionen verzichten. Das bedeutet steigende Zahlen für die neuen Geräte und weniger Menschen die ihre veralteten Handys nutzen.

Facebook bringt Graph Search

Facebook hat Graph Search angekündigt, eine neue soziale Suchfunktion, die es Nutzern ermöglicht Ergebnisse zu suchen die auf den Vorlieben ihrer Freunde basieren. Empfehlungen aus dem Freundeskreis messen wir seit jeher eine besondere Bedeutung und Vertrauen zu. Das greift die soziale Facebook Suche auf: Statt nach einem „Zahnarzt“ kann man nun nach einem „Zahnarzt in meiner Umgebung, den meine Freunde mögen“ suchen. Zahlreiche weitere Suchenanfragen sind möglich. Wir haben die wichtigsten Punkte zu der neuen Funktion in einem Blogpost zusammengefasst.

Kein F(acebook)-Phone, dafür kostenlose VoIP Telefonate

Nach den Kanadiern sind jetzt auch die US-Bürger dran kostenlose VoIP Telefonate über Facebook zu testen. Wie The Verge als erstes verkündete, hat der Rollout in den Staaten begonnen. Wer bereits auf das Feature zugreifen kann, findet in der Messenger App für iOS einen neuen Button über den man kostenlos seine Kontakte erreicht. Der Angerufene wird via Push-Nachricht auf das Telefonat hingewiesen und kann es so annehmen. Voraussetzung ist, dass die Kontakte über die neuste iOS-Version verfügen, ein Update der Messenger-App ist nicht nötig.

Instagram veröffentlicht Daten zu seinen monatlichen Nutzern

Nach den Spekulationen über sinkende Nutzerzahlen für Instagram, die wir vergangene Woche in unserem Tune Up erwähnten, hat das Netzwerk sich entschlossen zum ersten Mal eigene Daten zu seinen Nutzern zu veröffentlichen. Diese sollen den Gerüchten ein Ende machen und das Gegenteil beweisen. Laut Instagram ist die Plattform von Dezember bis Januar sogar um 10 Prozent gewachsen und verbuchte zum Zeitpunkt der letzten Erhebung 90 Millionen Nutzer die Instagram monatlich nutzen.

Berliner Start-up EyeEm überholt Instagram in App Downloads

Instagrams Durchhänger und die Skepsis der Nutzer hat sich auch in den App Downloads bemerkbar gemacht. Profitieren konnte EyeEm, eine konkurrierende Fotosharing-App aus Berlin, die den Marktführer überholte bei den App Downloads und kurzzeitig sogar den zweiten Platz der Foto-Sharing-App-Download-Charts erklimmen konnte. Jetzt ist Instagram wieder auf Kurs und hat seine Position zurückerobert, die Geschichte zeigt aber wie anfällig diese ist im Fotosharing-Markt.

Favorisieren wird beliebter auf Twitter

Über die vergangenen Jahre ist das „favorisieren“ von Tweets beliebter geworden, wie das folgende Schaubild zeigt:

Der Erfolg wurde bedingt durch Veränderungen, die Twitter seit Dezember 2011 vorgenommen hat. Der Dienst hat die Option an auffälligerer Stelle integriert und den Zugang zu favorisierten Tweets erleichtert. Interessanterweise neigen Nutzer stärker dazu Tweets mit @Antworten zu favorisieren als reguläre Tweets. Damit wird die Funktion stark genutzt um Reaktionen hervorzuheben – ähnlich dem Facebook Like.

Twitter und das Fernsehen

Twitter hat spannende Statistiken veröffentlicht die zeigen, wie die Fernsehnutzung seiner User sich auf das Netzwerk auswirkt. So behauptet Twitter, dass 60 Prozent seiner Nutzer auf den Dienst zugreifen während sie TV schauen, zusätzlich soll 40 Prozent der Twitteraktivität zur Hauptsendezeit sich mit Fernsehen beschäftigen. Mit spezifischen Programmen als Fallstudien zeigt Twitter wie sich große TV-Events in verstärkter Onlineaktivität auswirken.

DIY: Twitter-Echtheitszertifikat

Fake-Profile sind beliebt auf Twitter. Insbesondere um Prominenten lustige Sprüche in den Mund zu legen. BritneySpears, Britney_Spears oder BritneySpear? Welche ist die Echte? Als Realness-Indikator hat Twitter die Verified-Buttons eingeführt. Das neue Header-Bild macht es jetzt aber einfach, sich selbst einen solchen Button zu verpassen – indem man ihn in das Bild einfügt und dann hochläd. Auf den ersten Blick nicht zu unterscheiden kann man den Fake dennoch erkennen. Einfach mit der Maus über den Button fahren. Ist das Profil wirklich verifiziert wird das angezeigt.

Myspace für alle!

Schluss mit Betaphase und exklusivem Zugang. Das New Myspace ist (zumindest optisch) ausgereift und bereit sich mit der Alpha-Liga der Netzwerke zu messen. Deshalb müssen jetzt Nutzerzahlen her. Der Zugang funktioniert über den alten MySpace-Account, via Twitter oder Facebook und stellt keine große Hürde dar. Weitere Anreize soll der omnipräsente Justin Timberlake bieten, der als großer Investor der Plattform seine neue Single Suit & Tie über die Seite promotet und sich wohl einen Synergieffekt hinsichtlich des Erfolgs beider Produkte erhofft.

Die Karten von Foursquare zeigen das Wachstum des Netzwerks

Foursquare hat eine detaillierte Karte herausgebracht, welche die vielen Orte zeigt, an denen Leute in den letzten drei Monaten eingecheckt haben.

Es können nicht nur diverse weltweite Knotenpunkte erkannt werden, sondern man sieht auch im Einzelnen in welchen Gebieten innerhalb einer Stadt gerne eingecheckt wird. So ist zum Beispiel der Umriss der Star- und Landebahnen des Flughafens in Atlanta klar erkennbar. In einem Interview mit TechCrunch, erklärte Blake Shaw, ein Daten-Wissenschaftler von Foursquare, warum diese Angaben so wichtig für die Zukunft der Firma sind.

Er gab an, dass Foursquare gerade eine Wachstumsphase erlebt, die ähnlich der von Twitter im Jahr 2008 ist. Der Dienst wandelt sich von einer Plattform auf der Informationen geteilt werden zu einer auf der Informationen eingeholt werden – sprich Foursquare beabsichtigt, mehr zu einem Tool für das Entdecken  neuer Locations zu werden.

Auf Twitter die Oscars verfolgen

Twitter hat eine neues Tool herausgebracht, mit dem man positive Unterhaltungen rund um die Oscar Nominees der sechs wichtigsten Kategorien verfolgen kann: Bester Film, Schauspieler, Schauspielerin, Nebendarsteller männlich, Nebendarsteller weiblich und Regisseur.

Es wurde ein Echtzeit-Schaubild entwickelt, das positive Aussagen über jeden der Nominees als Prozentzahl aufzeigt, die aussagt, wie viel positiver Aussagen über den jeweiligen Nominee im Vergleich zu regulären Tweets sind. Das Tool ähnelt einem Entwurf, der zu Zeiten der Präsidentschaftswahl Romney vs. Obama entwickelt wurde und ist insbesondere für Recherchen interessant, die sich mit dem Effekt bestimmter Ereignisse oder Meldungen auf die öffentliche Meinung beschäftigen.

Smoothie King hilft Neujahrsvorsätze einzuhalten

Es ist eine traurige Wahrheit, dass die meisten Neujahrsvorsätze nicht lange eingehalten werden. Der Getränkehersteller Smoothie King hat jetzt eine Facebook App namens Lean Into Life herausgebracht – diese soll motivieren Neujahrsvorsätze beizubehalten. Smoothie King fordert seine Fans auf Fotos einzusenden auf denen sie bestimmte Vorsatz-Challenges erfüllen. Als Gewinn locken 100 US-Dollars Geschenkgutscheine, gratis Smoothies oder Fahrräder.

Um am Wettbewerb teilzunehmen, müssen Fans ihre Fotos bei Instagram hochladen und die Hashtags #SmoothieKing und #LeanIntoLife verwenden.

Panara Bread preist über Twitter eine “geheime Speisekarte“ an

Panara Bread gab letzte Woche via Twitter die Einführung einer neuen “geheimen Speisekarte“ bekannt, was zu einer Reihe von Reaktionen von Begeisterung bis zu Verwirrung führte. Die Idee dahinter ist, dass die Speisekarte nicht im Laden aushängt, sondern lediglich über soziale Medien abgerufen werden kann. So können eingeweihte Twitter Follower im Laden speziell nach einem der neuen proteinreichen Produkte verlangen. Dieses, ausschließlich auf  soziale Werbekanäle beschränkte Angebot, ist eine innovative Idee, die auch für Restaurants oder Marken des “Fast Moving Consumer Goods“-Sektors interessant sein könnte.

Die neuste Indy500 Kampagne benutzt User-Fotos von Instagram

Das Autorennen Indy 500 plant für seine nächste Werbekampagne, Instagram-Fotos mit dem Hashtag #Indy500orBust zu verwenden. Die Bilder sollen auf einer interaktiven Karte angezeigt werden und User die Fotos hochladen, qualifizieren sich für den Gewinn einer “VIP race experience“. Wenn man das generelle Unbehagen gegenüber einer potenziellen Änderung der Nutzungsbedingungen von Instagram bedenkt, wird es spannend werden zu sehen, ob noch mehr solche Kampagnen auftauchen.

Bei Bentley gibt es jetzt Hashtag Nummernschilder

Um den Launch der drei neuen Modelle zu feiern, stellt Bentley jedes Auto mit einem eigenen Nummernschild vor, welches den Namen des Autos als Hashtag zeigt.

Die Aktion ähnelt der Jaguar Kampagne unserer Kollegen aus London, die den Prototyp des Jaguar XF Sportbrake mit dem Twitter Account @sportbrake verzierten. Man kann daraus ableiten, dass die Automobil-Industrie versucht die Markteinführung neuer Modelle durch online Dialoge zu unterstützen, insbesondere auf Twitter.

Das NHL Foursquare Comeback

Zum Start der neuen NHL-Saison hat die wohl berühmteste Eishockeyliga einen Foursquare Badge herausgebracht, den man nur durch das Einchecken während zwei Liga-Spielen freischalten kann. Jeder der den Badge freigeschaltet hat, erhält 15% Rabatt im NHL Online Shop. Es haben darüber hinaus noch 5 weitere Mannschaften einen eigenen Badge herausgebracht, den man entweder durch Einchecken in ihrem Stadium oder durch Einchecken bei einem ihrer Auswärtsspiele erhält. Mit diesen Badges qualifiziert man sich für verschiedene Vorteile, unter anderem kann man Tickets gewinnen, oder erhält Rabatte im Fanshop.

Esurance Facebook Kampagne hat SXSW Traumpaket im Angebot

Die Online-Versicherung Esurance hat eine Kampagne gestartet, die Fans die Chance bietet einen “All-Access-Pass“ für die SXSW, einen Hotelaufenthalt im Wert von 2000 US-Dollars und ein iPad zu gewinnen. Außerdem wird der Gewinner die Möglichkeit haben Videos zu erstellen, die hinter die Kulissen der SXWS schauen. Um zu gewinnen müssen Fans beweisen, dass sie die richtige Person für das Video-Projekt sind.  Die Kampagne baut mit dem Preis auf den technologischen Schwerpunkt der SXSW auf und wird damit der Zielgruppe gerecht.

Volvic und We Are Social suchen Markenfürsprecher auf Facebook

We Are Social hat für Volvic eine Kampagne konzipiert, die Fans dazu auffordert Fotos einzuschicken, welche die Marke Volvic und deren  “Vulkanismus“ am Besten repräsentierten. Als Mitmach-Anreiz für die Fans lockt die einmalige Chance einen Trip zu einem echten Vulkan zu gewinnen – mit einer Fotokamera on top – um das einmalige Erlebnis festzuhalten. Die Kampagne ist darauf ausgerichtet Fans zu Markenbotschaftern zu machen. Deala Laniyan, Account Director bei We Are Social, erklärt:

“Fans become our community managers, meaning the content that’s posted is much more likely to resonate with their peers and drive engagement.”

Tesco und die Pferdesache auf Twitter

Man könnte annehmen, dass die letzte Woche für die britische Supermarktkette Tesco nicht schlimmer hätte verlaufen können. Zuerst wurde Pferdefleisch in ihren Hausmarke-Burgern gefunden und dann wurde auch noch von ihrem Twitteraccount, höchst wahrscheinlich unabsichtlich, ein Witz über Pferde getweetet. Damit wird wieder einmal verdeutlicht, wie gefährlich das “schedulen“ von Tweets sein kann und wie wichtig es ist seine Social Media Kanäle im Auge zu behalten, insbesondere in Krisenzeiten eines Unternehmens.

 

tagged: , , , , , , , , , , , , , ,

We Are Social’s Tuesday Tune-up #69

von Dorothee Biedermann in mashup

Die Mehrheit der Social Media Stellen bei Unternehmen sind Teilzeit besetzt

Eine Studie mit dem Titel “Structuring a Social Media Team” hat herausgefunden, dass 65 Prozent der Arbeitnehmer die Social Media Arbeit für Marken machen, diese on top zu anderen Aufgaben leisten. Zusätzlich ergab die Untersuchung, dass das Social Media Budget der meisten Unternehmen 2012 nicht gestiegen ist, was die mangelnde Bereitschaft vieler Unternehmen zeigt, Gelder für traditionelle Kommunikation zu reduzieren und dafür in neue Medien zu investieren.

Aus der Gerüchteküche: Facebook will Adserving Plattform Atlas kaufen

Laut Gerüchten ist das soziale Netzwerk aktuell in Verhandlung mit Microsoft zwecks einer Übernahme des Ad Servers Atlas Solutions, um potentiell in Googles beherrschende Stellung im Bereich der Online-Werbung eingreifen zu können. Mit diesem Zug würde Facebook den Zugang zu Nutzerdaten weiter vertiefen und stärkere Verbindungen zu dem Werbenetzwerk erzielen. Noch wichtiger ist aber, dass Facebook einen Vorsprung hätte, wenn es darum geht ein eigenes Werbenetzwerk außerhalb der eigenen Plattform aufzubauen, das trotzdem auf Informationen und Targeting-Optionen durch Facebook-Profile zurückgreifen kann. Zeitgleich mit den Gerüchten wurden auch die Informationen veröffentlicht, dass seit dem Start der Promoted Posts im Juni über 2.5 Millionen Facebook Posts durch 300.000 Facebook Seiten promotet wurden.

Facebooks mobiler Messenger funktioniert künftig auch ohne Account

Facebooks Messenger App steht in Kürze auch Nutzern ohne Facebook Profil zur Verfügung indem auf Name und Nummer zurückgegriffen wird. Als Alternative zu SMS und mobile Chat wird der kostenlose Service in Indien, Indonesien, Australien, Venezuela und Südafrika – Ländern mit hohem Traffic bei diesen Kommunikationsformen – verfügbar sein. Damit richtet sich Facebook gezielt an Leute welche die Dienste der Plattform bisher nicht nutzen, eventuell auch in der Hoffnung, dass sich diese doch registrieren wenn sie verstärkt mit dem Netzwerk in Berührung kommen.

200,000 mobile Apps sind mit Facebook verbunden

Facebook hat Zahlen veröffentlicht, welche die Stärke der Open Graph Plattform untermalen: 200k Android und iPhone Apps greifen mittlerweile darauf zurück. David Fischer, Führungskraft bei Facebook und zuständig für Plattform-Partnerschaften erörtert die zahlreichen Möglichkeiten:

“An iOS app can be a Facebook app. A mobile website can be a Facebook app. A console game can be a Facebook app. Your car, your shoes, your credit card or your toothbrush can be Facebook apps.”

Während Facebook aktuell bereits in der Lage ist mit diesen Drittanbieter-Apps Geld zu verdienen, bieten sie zusätzlich eine Grundlage für das Netzwerk zukünftig weitere Werbeeinnahmen zu erzielen.

„Subscribe“ wird zu „Follow“

Diese Woche hält einige Ankündigungen durch Facebook bereit. Hier kommt noch eine: Facebooks „Subscribe Button“ wird in einen „Follow Button“ umgewandelt. Die Funktion erlaubt „Subscribern“ die Seitenaktivitäten zu verfolgen ohne Fan oder Freund zu sein. Auch wenn der Name sich ändert, bleibt die Funktion in ihrem Kern bestehen. Ziel der Änderung ist die Nutzung und das Verständnis hinter dem Button zu vereinfachen, da „Following“ in Social Media der gängigere Begriff ist.

Einige große Marken nutzen die Global Pages von Facebook

Playstation, Burger King, Swatch und ASOS haben unter anderen begonnen die Global Pages von Facebook zu nutzen. Nutzer werden automatisch zu der lokalen Version der Facebook Seite weitergeleitet, wo relevante Inhalte in der Landessprache angeboten werden. Über das Drop-Down-Menü können Nutzer aber auch die Inhalte der weiteren lokalen Seiten nach Ländern ansehen oder festlegen auf welche Seite sie weitergeleitet werden wollen.

 Das Ende einer Ära für Twitter und Instagram

Dinge haben sich geändert zwischen Twitter und Instagram. Ehemals Verbündete in der Verteidigung gegen das übermächtige Facebook, stehen sich die beiden Dienste nun gegenüber im Kampf um die Vorherrschaft unter den Fotosharing-Diensten. So verkündete Twitter, dass Instagram die Twitter-Cards Funktion ausgeschaltet hat was bedeutet, dass Nutzer nicht mehr in der Lage sind Instagram Bilder richtig auf Twitter einzubinden. Instagrams CEO Kevin Systrom begründet sie Entscheidung so:

“We’ve decided that right now, what makes sense, is to direct our users to the Instagram Web site”.

Und fügte hinzu, dass keine weiteren Effekte für Facebook, Tumblr und Foursquare zu befürchten seien. Armes Twitter. So leicht gibt sich der Microblogging-Dienst aber nicht geschlagen und kündigt noch vor Weihnachten zahlreiche Änderungen an. Ab sofort können alle Nutzer ihre Fotos ähnlich wie bei Instagram editieren und verschiedenene Effekte über Filter anwenden. Zusätzlich führt Twitter die neuen Profile weltweit ein.

Twitter wird lokaler

Neuigkeiten über die sich Twitter freut!  Twitter Trends wurden in 100 zusätzlichen Städten weltweit eingeführt. Bereits dabei waren in Deutschland München, Hamburg und Berlin. Jetzt kommen neun weitere hinzu. Ab jetzt sind regionale Trends auch für folgende Städte dabei: Köln, Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Bremen, Dresden und Leipzig.

 

Snapseed für iOS, Android und Google+

Auch Instagram ist vor schlechten Nachrichten nicht gefeit. Kurz nach der Übernahme durch Google hat Snapseed, Fotobearbeitungs-Dienst und App zum Teilen von Bildern, eine Android Version auf den Markt gebracht und zum gleichen Zeitpunkt die iOS Version kostenfrei gemacht. Integriert durch Google+ könnte Snapseed zum potentiellen Rivalen für Instagram werden. Auch wenn die beiden Dienste sich in Größe und Umfang noch deutlich unterscheiden sind die Funktionen von Snapseed bereits beträchtlich und sollten nicht unterschätzt werden.

Wächst Google+ gleich stark wie Facebook?

Google+ hat diese Woche zwei Dinge angekündigt: Wachstum und Communities. Ersteres beinhaltet interessante Zahlen. Über 500 Millionen Menschen haben auf Google+ upgegraded, 235 Millionen nutzen aktiv die verfügbaren Dienste. Die Statistiken zeigen ein Wachstum von 35 Millionen in der letzten 2.5 Monaten und rücken Google+ in direkten Vergleich mit Facebook was das Wachstum angeht. Die zweite Ankündigung bezieht sich auf die „Google+ Communities“, ein neues Feature, das es Nutzern ermöglicht sich mit Menschen ähnlicher Interessen zu verbinden und über Google+ auszutauschen.

Foursquare auf Platz 3 unter den Mobile Social Network Apps

Laut einem neuen Nielsen Report hat Foursquare aktuell rund 10.4 Millionen monatliche Nutzer und erklimmt damit den dritten Platz untern den Location-Based-Services nach Facebook und Twitter hinsichtlich mobiler Nutzung.

Einem Bericht der Ad Week nach bedeutet dies, dass 42 Prozent der 25 Millionen, die die App heruntergeladen haben, diese auch regelmäßig nutzen.

Events auf Foursquare: Venue Manager können jetzt eigene Events einstellen

Gute Neuigkeiten für Venue Manager auf Foursquare: Ab jetzt ist es möglich, eigene Events einzustellen, wie beispielsweise Verkaufsaktionen. Bisher war es nur einem kleinen Kreis an Partnern möglich, Konzerte, Filme oder Sportveranstaltungen einzustellen. Die neue Funktion bietet große Chancen für Geschäfte, Marketer oder User, über den Dienst neue Veranstaltungsteilnehmer zu erreichen. Bleibt abzuwarten, wie die Funktion angenommen wird.

YouTube in neuem Gewand

YouTube hat vergangene Woche damit begonnen, sein neues Design für alle auszurollen. Eine der wichtigsten Änderungen ist der „Guide“. Dieser soll es Usern einfacher machen, Abonnements zu verwalten und neue zu entdecken, die zu ihren Interessen passen. Weitere Änderungen gab es beim Layout von Playlists. Diese werden nun am rechten Rand des Videos angezeigt und erlauben schnelleres Browsen durch die Liste. Zusätzlich wurde das Layout auf allen Endgeräten weitestgehend vereinheitlicht.

Instagram aktualisiert iOS-App auf Version 3.2:

Auch Instagram hat neues zu bieten und ein umfangreiches Update seiner iOS-Applikation veröffentlicht. Neben einem kompletten Camera-Redesign, wurde der neue Filter “Willow” eingeführt, der sich perfekt für Portraitaufnahmen eignet.

Des weiteren wurde die Tilt-Shift-Funktion deutlich verbessert und ermöglicht nun eine noch realistischere Darstellung.

Spotify wird social

Spotify führt neue Funktionen ein, die das Musik-Erlebnis noch sozialer machen sollen. Die Änderungen sollen vor allem in den neuen Tabs „Follow“ und „Discover“ stattfinden.

Das „Follow“-Tab soll dabei ähnlich wie Apple’s Ping funktionieren, nur „richtig umgesetzt“. User können hier sehen, welche Musik ihre Freunde hören, aber auch anderen Usern und Künstlern folgen. Das „Follow“-Tab bietet also auch Künstlern, Marken und Influencern eine neue Plattform um ihre Musik-Auswahl, neue Veröffentlichungen oder Tourdaten mit Followern zu teilen. Das „Discover“-Tab hilft den Usern dabei, neue Musik zu entdecken, basierend auf den Songs, die bereits in ihren Playlists aufgeführt sind. Die neuen Funktionen sollen ab Januar verfügbar sein.

SoundCloud’s neues Design für alle verfügbar

Nach einem langsamen Roll-Out über das letzte Jahr, ist SoundClouds neues Design für alle User verfügbar. Die neue Version umfasst Neuerungen hinsichtlich der Such- und Empfehlungsfunktion, sowie eine verbesserte Verbindung zu anderen Diensten, wie Facebook. Der Dienst erreicht mittlerweile über 180 Mio. User im Monat, die rund 10 Stunden Audiomaterial pro Minute hochladen.

Microsoft Socl für mehr User verfügbar

Microsoft’s Social Network Socl ist seit kurzem für alle verfügbar, die einen Microsoft oder Facebook Account besitzen. Seit Mai ist das Netzwerk für eine kleine Nutzerschaft zugänglich und soll, so bekräftigt Microsoft, kein Konkurrent zu Facebook oder Twitter sein, aber in künftige Produkte von Microsoft integriert werden.

Heineken’s ‘Bottle of the Future’
Zum 140. Geburtstag der Biermarke lässt Heineken seine Fans die nächste Bierflasche in einer Facebook App designen. Die Fans bekommen einen Überblick über das Flaschendesign, Etiketten und Werbematerialen ab 1873 und können die Elemente zu einem neuen Design zusammen fügen.

Mercedes-Benz feiert 9 Millionen Fans mit Light Painting Video

Mercedes-Benz hat den Milestone von 9 Millionen Fans auf Facebook erreicht und sich bei den Fans in einem Light Painting Video bedankt. Im Video werden rund um einen CLS die Worte „9.000.000“, „FANS“ und „THANK YOU“ in Lichtbuchstaben gezeichnet.

Lexus spendet an amerikanische Boys’ und Girls’ Clubs

Ein weiterer Autogroßhersteller, Lexus, spendet 10 US-Dollar pro Check In an Boys’ und Girls’ Clubs in Amerika, ganz egal, von wo der Check In gemacht wird. Wenn Kunden sich auf den Weg zu einem der Luxus- Autohäuser machen, ist ein Check-In vor Ort sogar ganze 20 US-Dollar wert. Brian Smith, der Marketing Vize-Präsident von Lexus, sagte, dass sie „eine einfache Möglichkeit für die Leute gestalten wollten, Gutes zurückzugeben“. Es ist tatsächlich unerwartet eine solch große Spende für einen einfachen Check-In von einem beliebigen Standort zu erzielen und wirft ein ausgesprochen gutes Licht auf den Autohersteller Lexus.

T-Mobile verbreitet Weihnachtsstimmung auf USA-Tour

T-Mobile und Carly Foulkes touren durch die USA und verteilen an jedem Stopp Geschenke. Sie verkünden jeden Halt während der Tour mittels Foursquare- CheckIn sowie über Facebook und Twitter. Daraufhin bekommt der erste Kunde, der am angekündigten Ort eincheckt und sich der Jury stellt, ein Samsung Galaxy Note II, ein Jahr T-Mobile Service und einen MOGA Konsolen Controller geschenkt. Die Tour soll die nächsten Wochen einmal rund um die USA gehen.

Diesel holt die 90er zurück.

Es ist kein Geheimnis, dass viele Leute sich die Zeiten zurück wünschen, in denen es das Internet noch nicht gab. Diesel macht sich diesen Umstand zunutze und relaunched einen Schuh aus dem Jahre 1993 mit einer ’Pre-Internet’-Kampagne. Das Unternehmen fordert seine Kunden heraus, drei Tage auf Facebook, oder zwei Tage auf Facebook, Twitter und Instagram zu verzichten. Sind sie erfolgreich, gewinnen sie jeweils ein Paar der 1993er YUKs. Die Kampagne wird durch eine Reihe von humorvollen Videos unterstützt, die demonstrieren, wie wenig die zu gewinnenden Schuhe sich dafür interessieren, ob sie in einer Facebook Chronik oder einem Tweet erscheinen.

Expedia auf der Suche nach Australiens besten Bloggern.

Als Teil einer von We Are Social Sydney aufgesetzten Kampagne, sucht Expedia die besten Nachwuchs-Blogger aus Australien und Neuseeland in fünf Kategorien: Lifestyle, Essen, Musik, Reisen und Familie/Erziehung. Die über ein Facebook-Voting ermittelten Gewinner werden ihre persönliche Traumreise gewinnen, sowie die Auszeichnung „Offizieller Expedia Blogger 2013“ erhalten.

Microsoft’s #DroidRage Fail

Im vergangenen Jahr haben wir ja bereits genügend Beispiele für Twitter Fails gesehen. Jetzt scheint Microsoft, nach einer langen Liste von Fails, der neueste passiert zu sein. Ein Aufruf an User, ihre größten Frustrationsgeschichten mit Android Smartphones mit dem Hashtag #DroidRage zu teilen, scheint nach hinten losgegangen zu sein. Denn anstatt ihre Wut über ihre Android Telefone auszulassen, verteidigten die User diese sogar, während der Hashtag #WindowsRage in Tweets zeitgleich zunahm. Oje.

Homebase stellt Youtube Channel vor, um Social Commerce anzutreiben

Homebase hat mit dem Ziel, seine Social Sales anzukurbeln, einen YouTube Kanal erstellt. In Videos werden künftig markierte Produkte erscheinen, welche User über Klicken auf das Video kaufen können. Dieser Prozess soll mithilfe von Facebook’s Open Graph funktionieren, ein Mechanismus, welcher automatisch die Information teilen wird, dass ein User gerade eines der Homebase Videos angesehen hat.

Der Dank gebührt Ihrem freundlichen Nachbarschafts- Netzwerk.

Endlich, eine ausgesprochen andere Art, Pinterest zu nutzen: Zur Gesetzesvollstreckung.

“The Mercury“, eine Lokalzeitung der Gemeinde Pottstown, Pennsylvania, hat begonnen, Verbrecherfotos gesuchter Krimineller aus der Region zu pinnen. Tatsächlich ist seitdem die Zahl der Festnahmen laut Polizeiangaben um 50% gestiegen.

Kanzlerkandidat und Social Media Verweigerer Peer Steinbrück jetzt auch bei Twitter:

Wahlkampf ohne Social Media? Das Risiko will Peer Steinbrück, der sich bisher Twitter & Co verweigerte nicht wagen. „Hallo zusammen! Nun bin auch ich auf Twitter. Im Twitterview am 12.Dezember (10-11 Uhr) können wir’s miteinander probieren: #fragpeer (PS)“. Das twitterte der SPD-Kanzlerkandidat am vergangenen Samstag. Pünktlich zur kommenden Wahl im nächsten Jahr erhalten hier seine Follower Tweets von seinem Wahlkampfteam und manchmal auch von ihm selbst.

 

tagged: , , , , , , , , , , , , , , , ,