Here are all of the posts tagged ‘mobile’.

We Are Social’s Tuesday Tune-up #181

von Hani Kilech in mashup

Weltweit 23 Milliarden Dollar Budget für Social Ads

eMarketer hat Zahlen veröffentlicht, denen zufolge Werbetreibende dieses Jahr 23,6 Milliarden US-Dollar auf sozialen Netzwerken ausgeben werden. Das wäre ein Anstieg gegenüber 2014 um 33,5 %. Außerdem geht man davon aus, dass es bis 2017 schon 35,98 Milliarden US-Dollar sein werden, was 16 % des weltweiten digitalen Werbebudgets entspräche. Wenig überraschend ist dabei, dass ein Großteil der Investments an Facebook geht. eMarketer schätzt, dass der Social-Riese dieses Jahr 15,5 Milliarden US-Dollar durch Werbung verdienen wird. Damit vereinnahmt Facebook 65,5 % aller Werbeausgaben die in Social Networks getätigt werden.

Erstmals nutzen mehr Menschen Mobile als Desktop

In Großbritannien werden Erwachsene dieses Jahr zum ersten Mal mehr Zeit mit mobilen Geräten im Internet verbringen, als mit Desktop- oder Laptopcomputern. eMarketer schätzt, dass die mobile Nutzung bei 2:26 Stunden täglich liegen wird. Das wären 27 Minuten mehr als noch 2014 und das fünfmal so lange wie noch 2011. eMarkter nennt das Wachstum “kräftig” – wer könnte da widersprechen?

Sport- oder Unterhaltungssendungen lassen uns twittern

Wenn die Briten über das Fernsehen twittern, dann ist es vor allem Sport, der ihre Aufmerksamkeit bekommt, sagt Kantar. Dort hat man herausgefunden, dass 42,3 % der Tweets in Großbritannien, die sich mit dem Fernsehprogramm beschäftigten, Sport zum Thema hatten. Auf Platz 2 folgt das Thema Unterhaltung mit 38,1 %. Second-Screen-Nutzer waren in der Mehrheit (63 % der Befragten) aber ein Großteil gab an, dass der Second Screen meist nichts mit dem Fernsehinhalt zu tun hatte.

eMarketer
Facebook gehören vier der fünf größten Social Networks

Facebook hat ziemlich viele Nutzer: Business Insider zeigt mit seiner Schätzung für das erste Quartal 2015, wie viele. Dabei sollte man auch nicht vergessen, dass Facebook zahlreiche Plattformen besitzt: Von allen Social Networks und Messaging Apps ist Facebook mit geschätzten 1,43 Milliarden monatlich aktiven Nutzern das größte. Es folgt WhatsApp mit 725 Millionen. An dritter Stelle folgt der Facebook Messenger mit 600 Millionen und an fünfter Stelle Instagram mit 300 Millionen. Tatsächlich ist WeChat das einzige Mitglied der Top 5, das Facebook nicht gehört…Messaging Apps vs. Social Networks

Jugendliche interessieren sich noch für Facebook

Eine neue Studie des Pew Research Center fand heraus, dass Facebook immer noch das meistgenutzte Social Network unter amerikanischen Teenagern zwischen 13 und 17 ist. 71 % der Befragten gaben an, es zu nutzen. Es folgten Instagram (50 %) und Snapchat (40 %). Jungs nutzen die Seite etwas mehr als Mädchen, obwohl sie mit 72% und 70 % recht nah beieinander liegen.

Twitter Homepage zieht ausgeloggte Nutzer an

Twitter hat eine neue Startseite in den USA, die sich an diejenigen wendet, die die Seite noch gar nicht nutzen oder nicht eingeloggt sind. Die Nutzer können sich durch eine Auswahl an Themen klicken und bekommen dann beliebte Tweets zu diesem Thema angezeigt. Es gibt Kategorien wie “Popstars”, “TV” und “Süße Tiere” (war ja klar). Im Moment gibt es die neue Startseite nur für amerikanische Nutzer, aber sie sollte recht schnell auch in anderen Ländern verfügbar sein. Die Nutzer wollen schließlich möglichst schnell zu den Bildern von Hundebabys im Strickpullover.

Twitter Startpage

Twitter schlägt Tweets vor, die Usern gefallen könnten

Twitter testet gerade ein “Könnte Dir auch gefallen”-Feature, das thematisch ähnliche Tweets auf Detailseiten einblendet. Das Feature gibt es allerdings aktuell nur für bestimmte Nutzer.
Koennte auch gefallen

Der Krieg um Live-Streaming ist entschieden

Periscope, das zu Twitter gehört, wächst schneller als der Konkurrent Meerkat, das seit Anfang April sogar monatlich aktive Nutzer verloren hat. Das hängt sicher auch mit dem Ausschluss von Meerkat aus Twitter’s Social Graph zusammen.Meerkat vs. Periscope

Außerdem: Sucht man bei Google “Meerkat vs. “, dann schlägt die Autocomplete-Funktion zuerst “cobra” anstatt “Periscope” vor. Hat vielleicht nichts damit zu tun, aber vielleicht ja doch?!

LinkedIn gibt Partnerschaft mit Marketo bekannt

LinkedIn hat sich mit Marketo verbündet, einem Anbieter von Marketing-Software. Die Firma hat sich darauf spezialisiert, digitales Marketing in E-Mail, Social und dem Internet zu automatisieren. Die Software soll mit dem “Lead Accelerator” von LinkedIn kombiniert werden, dieser bringt Daten von Website-Besuchen mit demographischen Daten von LinkedIn zusammen. Dadurch sollen Werbeschaltungen relevanter für den Nutzer und (natürlich) auch profitabler werden.

Snapchat mit neuem Werbeangebot

Snapchat ändert seine Werbefunktionen. Zunächst wurde die Abschaffung von “Brand Stories” bekannt gegeben, der ersten Werbemöglichkeit, die es Marken erlaubte ihre Inhalte in die Feeds der Nutzer zu bringen, die ihnen nicht folgten. Es gibt Hinweise, dass dieses Format in anderer Form zurückkehren könnte, für den Moment allerdings konzentriert sich Snapchat auf “Our Story” und “Discover”. Ersteres soll einen neuen Namen bekommen und sich auf Event-Feeds in Echtzeit fokussieren. Snapchat will sich offensichtlich als traditionelles Media Outlet im Zeitalter von Social Media platzieren.

Tumblr mit Version 4.0 seiner iOS-App

Tumblr stellt Version 4.0 seiner iOS-App vor, die zahlreiche Updates enthält wie ein neues Icon, ein Widget für die Benachrichtigungszentrale und eine neue, “wesentlich hübschere” Ladeanimation für GIFs. Andere Änderungen sollen das Blog-Management vereinfachen und Erstellen und Löschen neuer Blogs ist nun auch von unterwegs möglich, während auch Videos einfacher hochgeladen werden können. Zur Feier des Tages haben wir ein GIF hochgeladen. Das sagt nicht viel aus, ist aber hübsch.

Tumblr

Bei Tumblr gibt es nun “Sponsored Day” als Werbeformat

Bei Tumblr kann man nun ein neues Werbeformat buchen, es nennt sich “Sponsored Day”. Damit können Marken eine Werbeanzeige posten, die ganz oben im Feed des Nutzers erscheint und das eben den ganzen Tag lang. Nike hat es schon mal vorgemacht und ermutigt uns, unsere “Unkomfortzone” zu akzeptieren. Morgen vielleicht, Nike, die Woche ist noch lang.

Uncomfort

Foursquare mit ortsbasiertem Ad-Targeting

Foursquare stellt Pinpoint vor, ein Feature, das es erlaubt, Werbemaßnahmen auf mobilen Geräten und dem Internet mittels Ortungsdaten von Nutzern zielgenau zu platzieren. Da die Ortungsdaten auf jeden Fall zu Foursquares Stärken gehören, könnte das ein wichtiger Schritt für das Unternehmen sein.

Instagram auf dem Tinder-Profil

Es ist nun möglich, sein Instagram- und sein Tinder-Profil zu verknüpfen. Potentiellen Partnern kann man so zeigen, wie spaßig das Leben ist, was es zum Frühstück gab oder zumindest kann man einen guten Filter dafür wählen…

First Direct und We Are Social präsentieren: #SavingCup

First Direct und We Are Social haben mit einer Aktion auf Twitter die SaveApp promotet. Mit der App können die Nutzer sehen, wie viele kleine Ausgaben sie sich verkneifen müssen, um für eine größere zu sparen. Für die Aktion hat Mr. Bingo für die Twitter User Illustrationen passend zu ihren Sparzielen auf Kaffeebecher visualisiert.

Lenovo und We Are Social erschaffen #LightandSeek Ausstellung

Lenovo und We Are Social haben eine eintägige Kunstausstellung in Singapur erschaffen, die Lenovos Yoga Tablet 2 Pro vorstellte. Unter dem Hashtag #LightandSeek waren Nutzer dazu aufgerufen, Fotos auf Twitter hochzuladen, die dann über den eingebauten Projektor auf Teile der Arab Street projiziert wurden. Das Event wurde von einem Live-Guide auf Instagram begleitet.

Virtuelles Laufen mit Reebok

Reebok veranstaltete letzte Woche einen virtuellen Lauf durch San Francisco: “Hunt the Pump”. Nutzer, die @zpump_startingline folgten, sahen ein Fotogitter, das ein verstecktes Reebok-Logo enthielt. Wenn man das Foto likte und anklickte, kam man zur nächsten Station des Laufs, wo es weiterging. Kalorien wurden dabei aber leider kaum verbrannt…Reebok

 

Nars mit einer etwas anderen Twitter competition

Die britische Modekette Nars veranstaltete letzte Woche eine Twitter-Kampagne, in der die Nutzer dazu aufgefordert wurden, über die Zusammenarbeit der Marke mit Christopher Kane zu schreiben. Jeder Tweet zu dem Thema aktivierte einen Hammer, der auf einen von zwei Kugeln (je eine für UK und US) schlug, die sich in der Zentrale von Nars befanden. Die beiden Tweets, die schließlich die Kugel zerstörten gewannen den Preis, der sich darin befand: Die komplette Kollektion von Nars und Christopher Kane.

Wettveranstalter Paddy Power witzelt über Polizeigewalt

Paddy Power hat es mit seiner “Top BANTZ”-Strategie auf Twitter letzte Woche ein wenig übertrieben: Der Wettveranstalter aus Großbritannien twitterte einen Witz, der sich auf die Polizeigewalt gegen junge Afroamerikaner bezog. Schon länger versucht die Marke, sich durch absichtlich kontroverses Marketing ins Gespräch zu bringen. Andere Marken würden sich vielleicht entschuldigen und den Tweet entfernen, dieser jedoch steht immer noch ziemlich stolz auf der Seite von Paddy Power Offers.

 

tagged: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

We Are Social’s Tuesday Tune-up #61

von Dorothee Biedermann in mashup

Twitter unterstreicht Relevanz als Wahlkampf-Tool

Der US-Wahlkampf ist in vollem Gange und auch Social Media macht fleißig mit. Youtube, Facebook und Co. wird erneut eine große Wichtigkeit in der Präsidentschaftswahl bescheinigt. Die erste Fernsehdebatte zwischen Obama und seinem Herausforderer Romney wurde von über zehn Millionen Tweets begleitet und wurde zu dem politischen Event in den USA mit den meisten Tweets. Twitter unterstreicht die eigene Relevanz nun durch eine Studie, die auf dem Blog des Mikrobloggingdienstes veröffentlicht wurde. Zusammen mit Compete stellte Twitter sich der Frage, welchen Einfluss die politischen Tweets auf das tatsächliche Verhalten der Leute haben. Das Ergebnis lautet:

Durch politische Tweets landen mehr User auf den Spendenseiten der Kampagnen. Darüber hinaus haben diese Besucher auch eine größere Absicht, tatsächlich zu spenden. Je häufiger die Twitteruser politische Tweets in ihren Newsfeeds sehen, desto eher spenden sie. Dabei gelten die Ergebnisse für Republikaner und Demokraten gleichermaßen.

Twitter in Zahlen

Über die Jahre hat Twitter hinsichtlich seiner Nutzerzahlen immer weiter zugelegt und auch wenn Deutschland noch zu den Twitter-Entwicklungsländern zählt, hat sich das Wachstum in der Vergangenheit beschleunigt. Um die Entwicklung der Plattform zu honorieren und mehr über die Twitter-Nutzer herauszufinden, hat beevolve einen Report verfasst, der die User ausführlich nach Geschlecht, Alter, Geographie, Follower, Themen, Aktivität, mobile Verhalten und Co. darstellt. Twitterland Nummer eins sind vor Australien und England wenig überraschend die Vereinigten Staaten während es Deutschland nicht unter die Top 10 geschafft hat:

 

Die weiteren Hintergründe und Statistiken zu Twitter-Nutzern findet ihr hier.

Einfluss von Tablets auf die Fernsehnutzung

Mit steigendem Nutzerzahlen für Tablets wenden sich immer mehr Internetuser dem mittelgroßen Bildschirm zu, um Inhalte aus dem Netz zu konsumieren. Zum Beispiel, um Videos zu schauen. Doch auch wenn die Tablets eine neue zusätzliche Quelle für Videokonsum darstellen, scheinen die meisten der Befragten ihre bisherigen Gewohnheiten nicht grundlegend zu ändern.

 

Tablets scheinen an anderer Stelle einen größeren Einfluss zu haben: Sie bieten den Nutzern die Möglichkeit für Multitasking während sie eine Sendung oder einen Film schauen.

 

 

Neuer Edgerank und We Are Social Statement

Content produzieren, der den Facebook-Nutzer genauso interessiert wie Postings von Familie und Freunden lautet die zukünftige Devise der Community Manager von Unternehmensseiten auf Facebook. Ursache ist der erneut angepasste Edgerank-Algorithmus, der mittlerweile von unabhängiger Stelle bestätigt und durch eigene Beobachtungen untermauert wurde. Wir haben die Diskussion im Netz mit einem Statement begleitet.

Facebook: User wird mobiler und passiver

Nachdem Facebook die Millardenmarke geknackt hat, veröffentlicht ein neuer Report nun die Nutzungsgewohnheiten der User, die sich offensichtlich verändern: Ein signifikanter Teil der User wandert auf mobile ab. Das bedeutet, dass das Netzwerk sich verstärkt um seine Mobile Ads Pläne kümmern muss, um profitabel zu werden. Mehr als die Hälfte der Befragten zwischen 15-25 Jahren greifen über Smartphones auf die Plattform zu, verglichen mit 24 Prozent im Vorjahr. Macquire prognostiziert ein quasi gleichbleibendes Wachstum auf 70 Prozent im kommenden Jahr.

Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass die Nutzer außerdem passiver werden und lieber in den Inhalten ihres Netzwerkes stöbern als aktiv Updates zu posten. Männer antworten mit 33 Prozent bereits eher auf Status Updates als Frauen mit 28 Prozent, während Frauen (20 Prozent) eher dazu neigen Inhalte zu teilen als Männer (17 %).

Geburtstage und Feieranlässe im Mobile Newsfeed

Bei Facebook Gifts hat Facebook die richtige Richtung schon erkannt. Bisher blieben die Geburtstage bei der mobilen Nutzung von Facebook unter Events vergraben und weitere Feieranlässe der Freunde wurden nicht angezeigt. Für die Beta-Tester von Facebook Gifts hat Facebook jetzt begonnen Geburtstage, Hochzeiten, Verlobungen etc. oberhalb des Newsfeeds anzuzeigen – und sie gleich mit Geschenkevorschlägen verbunden.

 

 

 

Auch ohne die Intention Gifts zu pushen fördert die Änderung die User Experience, da es bisher einfach war, bei der mobilen Nutzung Geburtstage von Freuden zu verpassen, da diese nicht prominent angezeigt wurden.

Facebook ändert Open Graph Richtlinien

Und weiter geht’s mit Facebooks Drang, die Nutzung für seine User angenehmer zu gestalten. Das Netzwerk hat einige Änderungen in seinen Open Graph Guidelines und Plattform Richtlinien angekündigt, um Funktionen runterzufahren, die Nutzer als Spam wahrnehmen könnten. So können Entwickler nicht länger automatisch sehen, was die User an Inhalten auf Facebook verwenden, wenn diese nicht Aktionen wie Like, Watch, Read, Listen oder Follow ausführen.

 

 

Zudem werden Nutzer nicht mehr direkt auf Erlaubnisanfragen von Apps weitergeleitet, die auftauchten wenn ein User Social News oder Video anklickte. Damit konnten einige Apps zwar viele neue User gewinnen, die Funktion erwies sich aber als nutzerunfreundlich.

 

 

Auch über API ist es Apps nicht mehr erlaubt, auf die Pinnwand von Freunden eines Nutzers zu posten, da dies zu vielen Hides führte und Inhalte als Spam markiert wurden. Weiter zurückgreifen können Apps auf den Feed Dialog oder das Taggen von Nutzern.

Neben den Einschränkungen, die innerhalb der nächsten 90 Tage verwirklicht werden sollen, hat Facebook außerdem verkündet, Open Graph Stories prominenter in News Feed und Timeline zu platzieren. Die Stories mit stärkerem Fokus auf Bilder sollen 70 Prozent mehr Clicks erzielen und 50mal mehr Likes.

 

 

Facebook testet neue Navigationsleiste

Auch an weiterer Stelle wird getestet. Dabei geht es um die Navigationsleiste. Bisher werden Benachrichtigungen wie Freundschaftsanfragen, Nachrichten und Interaktionen in der linken oberen Ecke angezeigt. In den Testversionen befinden sich die Informationen auf der rechten Seite über dem Ticker beziehungsweise den Geburtstags- und Veranstaltungsinformationen. Futurebiz vermutet, dass dies ein Hinweis auf eine überarbeitete Suche sein könnte.

 

 

Twitter kauft Video Service

Twitter hat Vine gekauft, ein Unternehmen für Video Service aus New York, das bislang noch gar nicht gelauncht wurde. Anders als andere Dienste erlaubt Vine punktuelle Aufnahmen, die dann zu einer längeren Aufnahme zusammengeführt werden können. Sollte Twitter sich also entscheiden, einen Video Service anzubieten, kann auf das eigene Portfolio zurückgegriffen werden.

Neue Version der Google+ Mobile App

Google+ hat eine neue Version seiner Goole+ Apps für Android und iOS veröffentlicht. Das wichtigste Feature des Updates ist der Support für Google+ Seiten. Seiten-Admins können jetzt auch mobil auf die Seiten zugreifen, posten, kommentieren und mit den Fans interagieren. Eine Änderung, die überfällig war und die Nutzer immer wieder verlangt haben seit Google vergangenen November die Pages eingeführt hat.

Asien online

45 Prozent der Internetnutzer unserer Welt kommen aus Asien. Die Kollegen von We Are Social Singapore haben einen Report mit vielen faszinierenden Zahlen zu der Internetnutzung in Asien erstellt.

tagged: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,