Here are all of the posts tagged ‘Sina Weibo’.

We Are Social’s Tuesday Tune-up #116

von Hani Kilech in mashup

US-amerikanische Frauen sind „Social Shoppers“
Eine Studie zu den Shopping-Gewohnheiten von 1.005 US-amerikanischen Frauen hat ergeben, dass sich rund 28 % aller Befragten vor dem Kauf von Modeartikeln auf einer soziale Plattform informieren. In der Altersgruppe der 18 bis 24-jährigen haben sich sogar rund 83 % auf sozialen Plattformen inspirieren lassen. Fashionblogs und Internetforen waren unter der jüngeren Zielgruppe besonders beliebt und wurden entsprechend auch von 63 % genutzt, gefolgt von Pinterest  mit 58 %, Facebook mit rund 54 % und Instagram mit 49 %.

Jetzt auch Kontakt über Telefonnummern auf Facebook Messenger für iOS
Seit dem jüngsten Update des Facebook Messengers können Nutzer der iOS App jetzt auch mit Kontakten chatten, mit denen sie auf Facebook nicht befreundet sind  – sie benötigen lediglich deren Mobilfunknummer. Die neue Funktion war anfangs nur für ausgewählte Android-Nutzer verfügbar. Mit diesem Schritt übt Facebook weiter Druck auf andere Chat Apps aus.

Screen-Shot-2013-11-18-at-15.52.12

GIFs auf Twitter?
Zum ersten Mal erscheinen GIFs auf Twitter animiert, allerdings nur wenn sie in Tweets „embedded“ wurden. Nativ können sie zwar noch immer nicht gepostet werden, aber im Zuge der Partnerschaft zwischen Twitter und Giphy können GIFs von der Giphy Website nun geteilt werden.

Screen-Shot-2013-11-18-at-16.07.01-500x291

Twitter bringt „Alerts“ nach Großbritannien und Irland 
In Großbritannien und Irland startet Twitter jetzt mit „Alerts“ – mit diesem System erhalten Nutzer wichtige und verlässliche Informationen von ausgewählten Accounts. Dabei geht es primär darum, bei Notfällen, Naturkatastrophen oder in Zeiten, in denen andere Kommunikationsdienste nicht verfügbar sind, auf dem aktuellsten Stand zu sein. Rund 57 verschiedene Accounts in Großbritannien erhalten zu diesem Feature Zugang, darunter auch alle 47 britischen „Police Forces“.

American Express und Foursquare bieten Werbegutscheine im Wert von 50 US-Dollar
American Express ist mit Foursquare eine Partnerschaft eingegangen und bietet in diesem Rahmen kleineren Unternehmen in den USA Foursquare Werbegutscheine in Höhe von 50 US-Dollar an. Dieses Angebot gilt für jedes kleine Unternehmen, das zum ersten Mal Werbung auf der Plattform schaltet.

Sina und Tencent verzeichnen Wachstum
Sina und Tencent haben ein starkes Wachstum der Einnahmen verzeichnet. Dafür sind hauptsächlich die sozialen Netzwerke Sina Weibo respektive WeChat verantwortlich. Die Werbeeinnahmen von Sina Weibo stiegen im Jahresverlauf um 135 % auf 43,7 Millionen US-Dollar. Die Anzahl der täglich aktiven User erreichte 60,2 Millionen, das einem Wachstum von 11 % im Vergleich zum vorhergehenden Quartal entspricht. WeChat konnte ebenfalls ein starkes Wachstum verzeichnen – Quartal für Quartal stiegen die monatlich aktiven User um 15 % auf nunmehr 271,9 Millionen an. So konnte Tencent einen Gewinn nach Steuern in Höhe von 631 Millionen US-Dollar erzielen, ein Plus von 20 % im Vergleich zum Vorjahr.

Kann Snapchat Werbeeinnahmen erzielen?
Diese Woche gab es einen interessanten Artikel auf AdAge, der Snapchats Möglichkeiten Werbeeinnahmen zu erzielen diskutiert – gerade wurde ein Angebot in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar von Facebook abgelehnt. Mittlerweile werden auf Snapchat rund 350 Millionen Snaps pro Tag verschickt. Snapchat-Chef Evan Spiegel erwähnt in dem Artikel selbst Möglichkeiten Einnahmen zu generieren. so beispielsweise In-App-Käufe. Mehr Details gibt es in dem entsprechenden Artikel.

Sony und Facebook verpassen Playstation Social-Media-Elemente
Sony hat eine Partnerschaft mit Facebook bekanntgegeben und mit diesem Schritt hat die Playstation neue Social-Media-Elemente bekommen. So können Nutzer sich jetzt auf dem System mit ihrem Facebook Account einloggen und beispielsweise Spiel-Errungenschaften auf Facebook teilen.

Screen-Shot-2013-11-18-at-17.54.57-500x278

o2 launcht „refer to a friend“ in UK
Mobilfunkanbieter o2 startet „refer to a friend“ in Großbritannien: Wer Unternehmensprodukte auf sozialen Netzwerken teilt oder weiterempfiehlt, erhält Amazon oder M&S Gutscheine im Wert von 20 britischen Pfund – Geldprämien könnten irgendwann der nächste Schritt sein.

#UncoverPhilips – neues Logo im Social Web
Philips ruft derzeit im Social Web dazu auf, das neue Firmenlogo buchstäblich Pixel für Pixel zu enthüllen. Denn durch jeden User, der einen Pixel sozusagen einnimmt, wird das Logo ein weiteres Stückchen enthüllt, bis es am Ende für alle sichtbar ist.

Panasonic wählt We Are Social 
Panasonic lässt von We Are Social für Kampagnen kreative Ideen entwickeln. Dabei geht es um Neuprodukte und Unterstützung bei Above-the-line Aktivitäten. Sarah Oliver von We Are Social äußerte sich wie folgt hierzu:

Panasonic has a strong brand and huge social potential. It has big ambitions for its social media activity and we’re looking forward to working closely with their team to deliver some truly creative and effective campaigns.

Marken zeigen wie Community Management auf Twitter funktioniert
Zahlreiche Marken schlossen sich in der vergangenen Woche für eine gelungene Konversation auf Twitter zusammen – der Startschuss viel mit Tesco mobile. Das Unternehmen erhielt folgendes von einem Fan:

Screen-Shot-2013-11-18-at-17.24.00-415x500

Darauf antwortete Tesco mobile folgendes, womit die Konversation ihren Lauf nahm:

Screen-Shot-2013-11-18-at-17.24.12-320x500

Schließlich beteiligte sich Yorkshire Tea:

Screen-Shot-2013-11-18-at-17.24.27-500x296

Am Ende kamen weitere Marken hinzu, wie beispielsweise Jaffa Cakes, Cadburry und Phileas Fogg. Die ganze Geschichte wurde in der Presse prominent gespielt und zeigt die Möglichkeiten eines guten Community Managements auf:

Screen-Shot-2013-11-18-at-17.24.43-303x500

Screen-Shot-2013-11-18-at-17.24.55-490x500

Sachin Tendulkar Post erhält meiste ReTweets in Indien
Die indische Kricket-Legende Sachin Tendulkar beendete in der vergangenen Woche seine Karriere und streute einen Tweet, der bereits zum jetzigen Zeitpunkt die meisten ReTweets in Indien zählt – aktuell mehr als 16.000.

tagged: , , , , , ,

We Are Social’s Tuesday Tune-up #104

von Hani Kilech in mashup

In Deutschland nutzen immer mehr Menschen soziale Netzwerke – Altersgruppe 65+ wächst am stärksten
Laut einer repräsentativen Befragung von Bitkom Research sind in der Gruppe der 65-Jährigen und älteren Internetnutzer heute rund 66 % auf sozialen Netzwerken angemeldet. Gleichbedeutend mit einem rasanten Zuwachs – vor zwei Jahren waren es noch 40 %.  Zur besseren Einordnung: Rund 78 % aller Internetnutzer haben zumindest auf einem sozialen Netzwerk ein Profil und 67 % nutzen soziale Netzwerke aktiv. Das entspricht rund 37 Millionen Deutschen. Bei den jüngeren Altersgruppen blieben die Nutzungszahlen konstant auf einem hohen Niveau und stiegen leicht an: Rund 91 % der 14- bis 29-Jährigen und rund 76 % der 30- bis 49-Jährigen sind demnach auf einem sozialen Netzwerk vertreten.

eMarketer

Marketingentscheider planen ihre Social Media Aktivitäten zu erhöhen
Eine Studie durch das CMO Council hat ergeben, dass 70 % der befragten Marketingentscheider im kommenden Jahr planen, ihre Social Media Aktivitäten im kommenden Jahr zu steigern. Damit steht Social Media hier an der Spitze, gefolgt von Mobile mit 69 % und Video mit 64 %.

Tactic

Wie man Konsumenten im Social Web erfolgreich abschreckt
eMarketer hat einen Untersuchung veröffentlich, wie man auf sozialen Netzwerken erfolgreich seine Kunden verschreckt. Rechtschreibfehler und schlechte Grammatik sind demnach die Hauptgründe, warum eine Marke von Konsumenten negativ wahrgenommen wird. Dies gaben unter den 1.003 Befragten rund 42,5 % an. Weiter fühlten sich rund 24,9 % durch zu aggressives Marketing gestört und 12,8 % ließen sich von einer zu hohen Posting-Frequenz abschrecken.

Konsumenten-Social-Web

Facebook experimentiert mit Paypal Alternative
Facebook probiert derzeit ein System aus, mit dem Nutzer auf mobilen Apps unter Verwendung ihrer Facebook Login Daten Einkäufe durchführen können. Sollte die Entwicklung des Systems weiter vorangetrieben werden, ist es durchaus als direkte Konkurrenz für Paypal anzusehen. Die Testphase wird derzeit mit einem einzigen Partner durchgeführt: Jack Threads. Facebook bestreitet allerdings den Ansatz, dass das System als Konkurrenz für Paypal anzusehen ist:

We continue to have a great relationship with PayPal, and this product is simply to test how we can help our app partners provide a simpler commerce experience. This test does not involve moving the payment processing away from an app’s current provider.

Das ist allerdings nicht die einzige offene Frage, die es zu klären gilt. Im Zuge der jüngsten Diskussionen rund um Datenschutz, bleibt abzuwarten, ob Nutzer gewillt sein werden Facebook sensible Kontodaten preiszugeben.

Facebook erweitert Mobile Pages von Restaurants und TV-Sendungen
Im Rahmen einer Partnerschaft mit OpenTable und Rovi hat Facebook den mobilen Pages von Restaurants von TV-Sendungen neue Features verpasst. OpenTable ermöglicht Nutzern einen Tisch in einem Restaurant direkt über die Facebook Page zu buchen – derzeit allerdings nur in Nordamerika. Rovi sorgt dafür, dass Nutzer Hinweise und Informationen zum TV-Programm auf Facebook Pages von TV-Sendungen und Filmen erhalten.

LinkedIn stellt University Pages vor
Das Business-Netzwerk LinkedIn sucht nach neuen Berührungspunkten mit einer jüngeren Zielgruppe und führt im Zuge dessen University Pages ein. Damit können Studenten beispielsweise nach Alumni suchen, deren Karrierewege nachvollziehen und mit potenziellen Arbeitgebern, die einen ähnlichem Bildungsweg haben, in Kontakt treten. 

Sina Weibo zählt mehr als 50 Millionen aktive User am Tag
Chinas Antwort auf Twitter, Sina Weibo, hat im Juni 2013 rund 54 Millionen aktive Nutzer am Tag verzeichnet. Das entspricht im Vergleich zum März einem Wachstum von 8,3 %. Ein deutlicher Schub – allerdings muss Sina Weibo aufgrund der starken Konkurrenz durch WeChat eine geringere Verweildauer der User auf seinem Netzwerk hinnehmen.

Tencent liegt unterhalb der Umsatzprognose für WeChat 
Tencent hat die Marketingausgaben für seinen Dienst WeChat in einem solchen Maße forciert, dass schlussendlich die von Analysten prognostizierten Gewinne nicht erzielt wurden. Innerhalb eines Jahres wuchs der Nettogewinn zwar um rund 19 % – von 3,1 auf 3,68 Milliarden Yuan. Allerdings lag er damit knapp unterhalb der von Analysten prognostizierten 3,9 Milliarden Yuan. Daran hatte sicherlich der Deal mit Lionel Messi als Markenbotschafter den größten Anteil.

Gap übernimmt für einen Tag Mobile-Werbung auf Tumblr
Der Bekleidungseinzelhändler Gap wird für einen Tag die Mobile-Werbung auf Tumblr sprichwörtlich übernehmen. Das Unternehmen hat dafür an einem Tag alle Werbeplätze eingekauft. Allerdings sollen nicht Werber für den Content sorgen, sondern die eigenen Fans. Dazu sollen diese im Rahmen der Kampagne „Back to Blue“ Content rund um die Frage was „Blue“ ihnen bedeutet einreichen. Unter allen Teilnehmern werden vier Gewinner ermittelt, deren Content für den eingekauften Werbeplatz bei Tumblr genutzt wird.

Twitter Werbepakete rund um die MTV Video Music Awards
Viacom und Twitter gehen eine Partnerschaft ein und bieten in diesem Rahmen Sponsoren der MTV Video Music Awards Werbepakete an, die während der Sendung ausgestrahlt werden. Mit diesem Schritt nutzen die beiden Werbepartner die Vorteile der stetig wachsenden Konversationen während solcher TV-Ereignisse.

Barclaycard US startet mit Facebook Kampagne #LiketoLove
Barclaycard US plant für die kommenden Monate zahlreiche Social Media Aktivitäten – der Startschuss fällt mit der Facebook Kampagne #LiketoLove. Im Zuge dieser Kampagne sollen Fans ein Foto hochladen und mit einem kurzen Posting erklären, warum sie es buchstäblich „Like to Love“. Teilnehmer haben die Chance auf einen Tages- und einen Wochenpreis.

Natwest nutzt Vine um Konto für Studenten zu bewerben
Im Rahmen des bevorstehenden akademischen Jahres, bewirbt die britische Bank Natwest verstärkt ihr Konto für Studenten. Sie aktiviert die Studenten unter Verwendung des Hashtags #beuniproof und zahlreichen Tipps, etwa wie man Geld sparen kann. Beispiele gibt es hier.

We Are Social und Jaguar feiern „modern Britain“
Jaguar hat gemeinsam mit We Are Social eine Kampagne für den neuen F-TYPE entwickelt. Teilnehmer sollen unter Verwendung des Hashtags #YourTurnBritain mitteilen, was in ihren Augen das moderne England ausmacht. Die Kampagne fokussiert sich nicht nur auf eine soziale Plattform, sondern auf mehrere: Instagram, Facebook, Twitter und Tumblr. Unter anderem wurde im Rahmen der Kampagne gemeinsam mit Anthony Wonke, Gewinner bei den BAFTA Awards, ein Video produziert und zudem ein Fotowettbewerb ins Leben gerufen. Das folgende Video vermittelt ein Gefühl für die Kampagne:

Carphone Warehouse startet „Smart Bites“ Kampagne
Der englische Mobilfunkhändler Carphone Warehouse hat am vergangenen Wochenende seine „Smart Bites“ Kampagne gelauncht. Für den Startschuss sorgte ein Tweet rund um das erste Spiel von Manchester United ohne Alex Ferguson. Folgenden Tweet setzte das Unternehmen ab, als David Moyes seine Mannschaft zum Sieg führte:

Aer Lingus
Die irische Fluggesellschaft Aer Lingus bewirbt derzeit den unternehmenseigenen Twitter-Account und platzierte dafür auf einem Linienflugzeuge den Account-Namen @AerLingus als Schriftzug. Auf Twitter zählt das Flugunternehmen mittlerweile 12.000 Follower.

tagged: , , , , ,

We Are Social’s Tuesday Tune-up #73

von Dorothee Biedermann in mashup

Auf den Spuren des Geldflusses für digitales Marketing

Gartner hat einen Artikel veröffentlicht, der diskutiert wie Marken ihre Social Media Marketing Budgets für 2013 steigern können. Der Artikel thematisiert den üblichen Geldfluss im Marketing und nennt Aussichten aus welchen Bereichen Geld neu umverteilt werden kann. Der Weg führt über klare Erfolgsmessungen und Verfolgen der Finanzierungsquellen. Ebenfalls Teil des Artikels: Eine Aufgliederung was Marken mit digitalem Marketing beabsichtigen.

Weltweite Investitionen in Digitales Marketing

Eine weitere Studie, in diesem Fall von eMarketer, zeigt in welchem Umfang Marken ihre digitalen Ausgaben steigern wollen. Die weltweiten Investitionen für digitales Marketing haben den 100 Milliarden US-Dollar Meilenstein bereits überschritten und sollen bis zum Ende des Jahres 2013 um 15.1 Prozent auf 118.4 Milliarden US-Dollar steigen. Bis 2015 soll sich das Wachstum laut Grafik im zweistelligen Bereich halten.

Organische Facebook Impressions steigern Webseitenbesuche um 76 Prozent

Ignite hat in einer Untersuchung die Wirkung von Facebook Impressions gemessen. Die Ergebnisse zeigen, dass 76 Prozent der Untersuchungsteilnehmer, die organische Auslieferungen sahen, die Webseite der Marken besuchten, während bei bezahlten Schaltungen 28 Prozent auf die Webseite weitergeleitet werden konnten.

Fortune 500 und FTSE 250 Unternehmen holen auf

Fortune 500 Unternehmen werden langsam warm mit Social Media. Eine Studie des Charlton College of Business hat gezeigt, dass sich Firmen traditionsgemäß zurückhielten in diesem Bereich. Selbst 2011 fehlten 31 Prozent der Unternehmen ein Facebook und Twitter Account. Diese Zahl ist mittlerweile bis Ende 2012 um 8 Prozent auf 23 Prozent gesunken. 62 Prozent verfügen zudem über einen eigenen YouTube Kanal

Aufgliederung von Facebook Fans nach Regionen zeigt gekaufte Likes

Da Facebook vor kurzem ermöglichte Fans nach Orten aufzuteilen, hat Socialbakers Untersuchungen angestellt die einige interessante Daten zeigen. Einige Marken haben scheinbar unerklärlich hohe Fanzahlen in bestimmten Ländern. So kommt beispielsweise ein Fünftel der Lufthansa Fans aus Indonesien und Pakistan, obwohl die Fluggesellschaft keines der beiden Länder bedient. Auch wenn mit diesen Informationen kein zwingender Beweis vorliegt, dass Fans eingekauft wurden, liegt die Annahme doch nahe. Im Interesse der Studie steht ebenfalls zu zeigen, dass Fanzahlen auf globaler Ebene keine akkuraten Vermarktungschancen darstellen, sondern differenziert betrachtet werden müssen. So liegt beispielsweise PlayStation vor Xbox wenn es um globale Fanzahlen geht, aber Xbox triumphiert in den englischsprachigen Ländern.

Mehr Teenies auf Tumblr als auf Facebook

Die Untersuchungen von Garry Tan unter 1.038 Internetusern zeigen die Nutzungszahlen der 13-18 und 19-25-jährigen für verschiedene soziale Netzwerke. Interessanterweise sind die jüngeren Nutzer in allen Kategorien aktiver, was das Heraufbeschwören eines zukünftigen Untergangs von Facebook abstraft. 55 Prozent der erstgenannten Gruppe war auf Facebook im Vergleich zu 52 Prozent der letztgenannten. Das spannendste Ergebnis der Studie ist, dass Tumblr von beiden Gruppen mehr genutzt wurde als Facebook!

Die Social Landschaft wird mobiler

Es ist kein Geheimnis, dass mehr und mehr Menschen mobile Geräte verwenden um auf soziale Netzwerke zuzugreifen. Tatsächlich zeigen Untersuchungen von Nielsen, dass der Markt kontinuierlich zulegt: 46 Prozent der Social Media Nutzer in den Staaten gelangten 2012 über Smartphones auf die Seiten von Facebook und Co. verglichen mit 37 Prozent in 2011. Auch wenn der Zugang über Computer mit 94 Prozent die erste Wahl bleibt, zeigt sich hier ein Rückgang um 3 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr.

Darüber hinaus zeigt eine Umfrage von Google, dass 60 Prozent der Smartphonebesitzer ihre Geräte sogar täglich benutzen um die Seiten zu nutzen während nur 16 Prozent, das niemals tun. 2011 waren das noch 54 und 17 Prozent.

Eine Nachricht an Mark Zuckerberg? Das macht $100, bitte…

Facebooks nicht enden wollende Suche nach neuen Einkommensquellen dauert an. Das soziale Netzwerk bietet Mitgliedern nun die Möglichkeit, für 100 US-Dollar eine Nachricht an Mark Zuckerberg zu schreiben. Normalerweise gehen Nachrichten, die nicht von seinen Fans kommen, automatisch in seinen „Sonstiges“-Ordner. Die Gebühr sorgt dafür, dass sie direkt in seiner Inbox landen. Die neue Option resultiert aus Facebooks Interesse, eventuell für Nachrichten Gebühren zu verlangen, worüber wir vor kurzem berichtet haben und es wird spannend werden zu sehen ob diese Versuche weiter ausgeführt werden. Wir würden ja Mark Zuckerberg schreiben und nachfragen, aber der Preis kommt uns etwas happig vor…

Hat Instagram in einem Monat die Hälfte seiner aktiven User verloren?

The Wall berichtete, dass Instagram, als Folge der Veränderung seiner Nutzungsrichtlinien, im letzten Monat die Hälfte seiner aktiven Nutzer verloren hat.

Die Zahlen kommen von AppStats – einer Firma die sich mit App Traffic Monitoring beschäftigt – und scheinen anzudeuten, dass die Zahl von Instagram Usern von 40 Millionen auf 17 Millionen gesunken ist. Ein Abstieg der extrem steil erscheint. Nachdem sich die Aufregung gelegt hat und Instagram in der Bildernutzungsfrage zurückgerudert ist, könnten die Zahlen schnell auch wieder sehr ansteigen.

Wie man Amplifiers anheuert

Twitter hat einen Artikel herausgebracht, der sich mit Amplifiers beschäftigt, den Leuten, die am häufigsten Content von anderen retweeten.Die erste Erkenntnis ist, dass Amplifiers sich nicht einer klaren demographischen Gruppe zuordnen lassen, trotzdem gibt es eine Reihe von Möglichkeiten um sie zu erkennen. Zum einen sind sie Heavy Users von Twitter und nutzen Twitter öfter von ihrem Handy aus als andere (54% der Amplifiers benutzen Twitter Mobile). Ausserdem engagieren sie sich bei einem breiten Spektrum von Mikroblogging-Plattformen, wie man an folgendem Graph sehen kann:

 

Amplifiers folgen auch sehr viel öfter Marken auf Twitter als normale User, was sich daran zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass einer von ihnen mehr als 20 Marken folgt doppelt so hoch ist. Zu allerletzt sind sie große Fernsehfans. Die Wichtigkeit von dual screening sollte also jedem bekannt sein, der an retweets interessiert ist.

Wer sind die 200 Millionen Mitglieder von LinkedIn?

Die Zahl an LinkedIn Mitgliedern auf der Welt hat 200 Millionen erreicht.

Aktivsten genutzt wird das Netzwerk in den USA mit 74 Millionen Mitgliedern, gefolgt von Indien mit 18 Millionen. Das schnellste Wachstum findet in der Türkei, Kolumbien und Indonesien statt, während China, Brasilien und Portugal das größte Wachstum im Bereich Mobile aufzeigen. Wenn LinkedIn ein Land wäre, dann hätte es die fünfgrößte Einwohnerzahl der Welt, wäre größer als Brasilien und in etwa gleichgewichtet mit Frankreich, Großbritannien und Italien zusammen.

Kommunikation auf Google+ nicht an Kreise gebunden

Nach der Einführung der Unternehmensseiten im November 2011 erlaubt Google+ den Marken jetzt mit allen Nutzern der Plattform zu kommunizieren statt nur mit denen in deren Kreisen sie sich befinden. Dieser Zug könnte ein weiterer Anreize für Unternehmen sein sich zu registrieren und für bestehende Nutzer die Möglichkeit bedeuten das Fan Wachstum strategischer anzugehen.

Sina Weibo jetzt mit teilweise englischer Nutzeroberfläche

Die chinesische Microblogging Seite Sina Weibo hat eine Nutzeroberfläche entwickelt, die englische Dropdown-Menüs (siehe unten) ermöglicht. Augenscheinlich ist es noch ein weiter Weg bis der Dienst endgültig für englische Muttersprachler angepasst ist, jedoch könnte die Weiterentwicklung eine Möglichkeit für das Netzwerk sein, in westlichere Märkte zu expandieren.

Steigendes Interesse an Sina Weibo im Westen

Die oben beschriebene Entwicklung scheint gerade rechtzeitig zu kommen, da Prominente sowie Markenunternehmen aus dem Westen bereits Interesse an einer Zusammenarbeit mit Sina Weibo bekunden. Brad Pitt,  der momentan noch nicht einmal einen Twitter Account besitzt, ist der neueste Prominente, der der Gruppe, welcher auch  Justin Bieber und Radiohead angehören, beitritt, während Marken wie Coca-Cola, Unilever und Louis Vuitton längst an Bord sind

Wie Jon Hoel von We Are Social der Zeitung „Telegraph“ berichtete:

„Wenn du in China erfolgreich sein möchtest, dann musst du bei Sina Weibo sein. Jedes bedeutende westliche Unternehmen weiß, dass dies aktuell DIE Plattform ist, um seine Marke auch in Übersee zu etablieren.

Nachrichtenagentur „Associated Press“ featured nun Sponsored Tweets

Die Nachrichtenagentur AP steht kurz davor, Tweets in ihrem Newsfeed zu promoten, was bei Followern wie Journalisten bereits auf Unmut stößt.

Hierbei handelt es sich nicht um offizielle Promoted Tweets, sondern vielmehr um Markencontent, der von Zeit zu Zeit im Newsfeed der Agentur gepostet wird, mit Samsung als erstem offziellen Partner. Als Grund für die negativen Reaktionen wird die mögliche Beeinflussung der Neutralität der Berichterstattung genannt. Gleichzeitig gibt es Stimmen, die durch Promoted Tweets keine Veränderung befürchten, sondern die Agentur vielmehr für ihre Offenheit und Ehrlichkeit loben.

Lenovos „Year of the Do“

Gemeinsam mit Lenovo hat We Are Social die Kampagne „Year of the Do“ gestartet, angelehnt an den Slogan “For Those Who Do“ des PC-Herstellers. Die Facebook App erlaubt es Usern, ihre Neujahrsvorsätze mit Freunden und User aus aller Welt zu teilen und zur Interaktion anregen. Laut Leila Thabet, Managing Director von We Are Social USA geht es in der Kampagne darum, „die Menschen zu inspirieren ihre Vorsätze umzusetzen und ihr Bestes zu geben“.

Monopoly’s „Rette Deine Spielfigur“

Der Monopoly Hersteller möchte mit einer Social Media Kampagne frischen Wind in das Spiel bringen. Eine der acht klassischen Spielfiguren (Auto, Fingerhut, Stiefel, Schubkarre, Kampfschiff, Bügeleisen, Hund) soll durch eine neue ersetzt werden (Diamantring, Katze, Helikopter, Gitarre, Roboter). Die User können durch Abstimmung entscheiden, welche Spielfigur „gehen muss“. Also weg mit dem alten Stiefel?  Oder ist es an der Zeit, das Kampfschiff zu versenken? Sollte der Fingerhut…naja, das Prinzip ist klar.

Cross-Plattform-Kampagne für Evian: „Live Young“ im Januar

Um den altbekannten Januardepressionen entgegenzuwirken, hat We Are Social eine integrierte Kampagne für Evian entworfen, die Fans nun besonders im Januar zu „Live Young“ animieren soll. Die Aktion läuft über ein Social Hub auf Facebook, das 31 Möglichkeiten zeigt, Spaß zu haben: Von einer Runde „Schere, Stein, Papier“ bis hin zu dem Gewinn einer Reise zum Polarlicht. Bereits innerhalb der ersten Woche hat die Kampagne die Fanzahl von Evian um 21.000 Likes in die Höhe getrieben.

tagged: , , , , , , , , , , , , , , ,