Here are all of the posts tagged ‘Statistik’.

Global Statshot: August 2015

von Simon Kemp in News

In unserem neuen Statshot zur Nutzung von Digital, Social & Mobile rund um die Welt zeigt sich, dass der Wachstum nicht abbremst:

Global Digital Statistics

Der jährliche Wachstum bleibt stark, speziell in der Nutzzung mobiler Social Media Anwendungen:

  • Wachstum Internet-Nutzer: +7,6%
  • Wachstum Social-Media-Nutzer: 8,7%
  • Wachstum Mobile-Nutzer: +3,4%
  • Wachstum mobile Social-Media-Nutzer: +23,3%

Es gibt zudem wichtige Veränderungen wie Menschen ihre Mobilgeräte nutzen – einfach weiterlesen für die komplette Story.

Jährlicher Wachstum Digital, Social, Mobile

Internet
Laut neuesten Daten sind 43% der globalen Bevölkerung online. Im August 2014 waren es noch 41%.

Die Zahlen zeigen auch, dass 223 Millionen Menschen weltweit das Internet in den letzten 12 Monaten zum ersten Mal verwendet haben, was 600.000 neue Nutzer pro Tag oder 7 pro Sekunde sind.

Global Digital Statistics Vergleich 2014 vs 2015

Wir glauben jedoch, dass wir in diesem monatlichen Report die wahre Zahl der Internetnutzer immer noch etwas zu gering schätzen. Das liegt an der beachtlichen Zahl an mobilen Internetnutzern, welche in Entwicklungsländern online kommen.

Zusätzlich zu den weltweit bestehenden 2,9 Milliarden Mobilnutzern, gibt Ericsson an, dass der jährliche Wachstum bei 30% liegt und jeden Monat etwa 50 Millionen neue Nutzer hinzukommen.

Social Media
Die Nutzung von Social Media steigt weltweit weiter an, mit einer globalen Verbreitung von 30%.

Active Users Social Media 2015

Facebook dominiert global weiterhin mit fast 1,5 Milliarden Nutzern.

Ein Wachstum von 13,7%, und damit etwa 180 Millionen neuen Nutzern in den letzten 12 Monaten, zeigt, dass der weltweite Marktführer nicht schwächelt.

Das bedeutet Facebook bekommt immer noch etwa eine halbe Million neue Nutzer pro Tag oder 6 neue Nutzer pro Sekunde.

Andere Plattformen performen in manchen Märkten nach wie vor stärker, insbesondere in China, wo der Zugriff auf Facebook weiterhin eingeschränkt ist.

QZone ist das aktivste Soziale Netzwerk in China, mit einer aktiven globalen Nutzerbasis von 668 Millionen. Laut Besitzer Tencent verzeichnet QZone ein Jahreswachstum von 4%. Diese Zahlen könnten aber durch das Wachstum von Tencent’s wahren Wachstumsmotor WeChat verfälscht worden sein. WeChat durfte in den letzten 12 Monaten fast so viele neue Nutzer wie Facebook begrüßen (mehr WeChat Statistiken unten).

VKontakte ist nach wie vor Russland’s führendes Netzwerk, aber neue Daten zeigen auch, dass die Plattform aus Russland jeden Monat globale Nutzer verliert.

Mobile
Mehr als die halbe Welt hat jetzt ein Mobiltelefon. Genaue Zahlen variieren je nach Quelle:

Mobiltelefone weltweit

Die 3,4% Wachstum der eindeutigen Nutzer von Mobiltelefonen weltweit wird der wahren Geschichte hinter den Zahlen nicht gerecht.

Der wirklich interessante Wachstum liegt bei den Smartphones, von denen weltweit jeden Tag etwa 2 Millionen Stück verkauft werden.

Anteil Mobiltelefone nach Typ

Diese Verschiebung zu smarten Geräten bedeutet, dass die Konsolidierung, welche wir in unserer Analyse im globalen Report im Januar hervorgehoben haben, sich fortsetzt.

Ein Hauptgrund dafür ist, dass datengesteuerte Dienste wie Chat- und VOIP-Apps dafür sorgen, dass Menschen nicht länger auf unterschiedliche Geräte und Tarife angewiesen sind, um günstige Anrufe zu tätigen.

Der Verkaufswachstum von smarten Geräten resultiert in signifikanten Veränderungen in der Verteilung der Gerätetypen, wodurch Smartphones mittlerweile über 40% der aktiven Geräte darstellen (aktiv bedeutet hier mit laufendem Mobilfunkvertrag).

Obwohl “normale” Handys global noch in der Mehrheit sind (60%), waren in Q1 2015 75% aller verkauften Geräte Smartphones. Es darf daher erwartet werden, dass bis Mitte 2016 mehr als die Hälfte aller Geräte Smartphones sein dürften.

Mobile Connections vs. People

Obwohl der Wachstum der eindeutigen mobilen Nutzer langsamer wird, bleibt der Wachstum bei Mobilfunkverträgen stabil. Das verdanken wir vor allem den Machine-to-Machine (M2M) Verträgen verbunden mit dem “Internet der Dinge”.

Laut Daten von Ericsson gibt es heute bereits etwa eine Viertelmilliarde M2M-Verträge weltweit, was ein Anteil von 3,3% der globalen Verträge ist.

Ericsson prognostiziert allerdings, dass der Anteil in den nächsten 5 Jahren auf 25% und damit fast 8 Milliarden aktive Verträge steigen soll – was mehr als die gesamte Anzahl der heutigen Mobilfunkverträge sein würde.

Mobile Social Media

Die Zahl der Nutzer, welche mit mobilen Geräten auf soziale Medien zugreifen, ist in den letzten 12 Monaten nahezu explodiert. Jeden Tag greifen eine Million neue Nutzer mit Smartphones oder Tablets darauf zu.

Das bedeutet einen jährlichen Wachstum von 23%, womit jetzt ein Viertel der Weltbevölkerung diese Dienste mobil nutzt.

Doch damit nicht genug. Mit 12 neuen Nutzern pro Sekunde, könnten die 2 Milliarden noch vor Ende des Jahres geknackt werden.

Auch die Verteilung der Social Apps nimmt eine interessante Entwicklung. Den größten Wachstum dabei verzeichnen eindeutig Chat Apps und stellen so die konventionelleren Sozialen Netzwerke in den Schatten.

Chat Apps Aktive Nutzerzahlen

Keine der großen Plattformen (also die mit über 100 Millionen Nutzern) wächst so schnell wie WhatsApp. Seit August 2014 sind hier mehr als 300 Millionen Nutzer hinzugekommen, was einem Wachstum von 60% für den von Facebook akquirierten Dienst entspricht.

Währenddessen besagen die Daten, dass der Facebook Messenger seine Nutzerbasis in den letzten 12 Monaten verdoppelt hat. Seit Jahresbeginn ist die Zahl der aktiven Nutzer um 200 Millionen gestiegen.

WeChat (Weixin) hat seit August 2014 weltweit 150 Millionen Nutzer hinzugewonnen, ein Wachstum von 39%.

Auch Viber wächst in beeindruckender Geschwindigkeit, insbesondere in Südostasien, wo das Unternehmen schnell einen signifikanten Marktanteil gewinnen konnte. Der Skype ähnelnde Dienst hat rund eine Viertelmilliarde monatlich aktiver Nutzer, was ein Zuwachs um 40 Millionen (19%) seit Anfang 2015 beträgt.

Ausblick
Wie wir in unserem ausführlichen Global Report im Januar bereits beschrieben haben, wird die digitale Zukunft eng verbunden sein mit der Verbreitung und dem Wachstum smarter mobiler Geräte.

So wie diese zu einem natürlichen Teil unseres Lebens werden, müssen Marketer immer mehr verstehen können, wie Menschen rund um die Welt diese Geräte nutzen und nicht nur wie viele diese nutzen.

Diese Geräte sind so viel mehr als nur Telefone, für viele Menschen auf dieser Welt stellen sie ein primäres Kommunikationstool dar um mit Freunden, Familie und Geschäftskontakten in Verbindung zu treten, um auf das Internet zuzugreifen, um Inhalte wie Filme und Serien zu schauen, um Spiele zu spielen, und für einige weitere Dinge zu nutzen.

Als Ergebnis hieraus sollten Marketer aufhören smarte Geräte nur als weiteren Kanal zu behandeln, über den sich Anzeigen ausspielen lassen, und stattdessen für ihre Marke einen nachhaltigeren Eindruck zu erarbeiten.

Wenn du ein paar Tipps und Ideen brauchst wie das möglich ist, kannst du dir gerne diese Artikel mal ansehen:

The Future of Social

Developing A Strategy For The Connected Age

Building A Social Marketing Mix

Suchst du alternativ mehr Statistiken für individuelle Länder, dann schau dir gerne unsere tiefergehenden Digital, Social & Mobile Reports an:

Global Digital Report – Digital, Social und Mobile im Jahr 2015

Mobile im APAC-Raum auf dem Vormarsch

tagged:

We Are Social’s Tuesday Tune-up #61

von Dorothee Biedermann in mashup

Twitter unterstreicht Relevanz als Wahlkampf-Tool

Der US-Wahlkampf ist in vollem Gange und auch Social Media macht fleißig mit. Youtube, Facebook und Co. wird erneut eine große Wichtigkeit in der Präsidentschaftswahl bescheinigt. Die erste Fernsehdebatte zwischen Obama und seinem Herausforderer Romney wurde von über zehn Millionen Tweets begleitet und wurde zu dem politischen Event in den USA mit den meisten Tweets. Twitter unterstreicht die eigene Relevanz nun durch eine Studie, die auf dem Blog des Mikrobloggingdienstes veröffentlicht wurde. Zusammen mit Compete stellte Twitter sich der Frage, welchen Einfluss die politischen Tweets auf das tatsächliche Verhalten der Leute haben. Das Ergebnis lautet:

Durch politische Tweets landen mehr User auf den Spendenseiten der Kampagnen. Darüber hinaus haben diese Besucher auch eine größere Absicht, tatsächlich zu spenden. Je häufiger die Twitteruser politische Tweets in ihren Newsfeeds sehen, desto eher spenden sie. Dabei gelten die Ergebnisse für Republikaner und Demokraten gleichermaßen.

Twitter in Zahlen

Über die Jahre hat Twitter hinsichtlich seiner Nutzerzahlen immer weiter zugelegt und auch wenn Deutschland noch zu den Twitter-Entwicklungsländern zählt, hat sich das Wachstum in der Vergangenheit beschleunigt. Um die Entwicklung der Plattform zu honorieren und mehr über die Twitter-Nutzer herauszufinden, hat beevolve einen Report verfasst, der die User ausführlich nach Geschlecht, Alter, Geographie, Follower, Themen, Aktivität, mobile Verhalten und Co. darstellt. Twitterland Nummer eins sind vor Australien und England wenig überraschend die Vereinigten Staaten während es Deutschland nicht unter die Top 10 geschafft hat:

 

Die weiteren Hintergründe und Statistiken zu Twitter-Nutzern findet ihr hier.

Einfluss von Tablets auf die Fernsehnutzung

Mit steigendem Nutzerzahlen für Tablets wenden sich immer mehr Internetuser dem mittelgroßen Bildschirm zu, um Inhalte aus dem Netz zu konsumieren. Zum Beispiel, um Videos zu schauen. Doch auch wenn die Tablets eine neue zusätzliche Quelle für Videokonsum darstellen, scheinen die meisten der Befragten ihre bisherigen Gewohnheiten nicht grundlegend zu ändern.

 

Tablets scheinen an anderer Stelle einen größeren Einfluss zu haben: Sie bieten den Nutzern die Möglichkeit für Multitasking während sie eine Sendung oder einen Film schauen.

 

 

Neuer Edgerank und We Are Social Statement

Content produzieren, der den Facebook-Nutzer genauso interessiert wie Postings von Familie und Freunden lautet die zukünftige Devise der Community Manager von Unternehmensseiten auf Facebook. Ursache ist der erneut angepasste Edgerank-Algorithmus, der mittlerweile von unabhängiger Stelle bestätigt und durch eigene Beobachtungen untermauert wurde. Wir haben die Diskussion im Netz mit einem Statement begleitet.

Facebook: User wird mobiler und passiver

Nachdem Facebook die Millardenmarke geknackt hat, veröffentlicht ein neuer Report nun die Nutzungsgewohnheiten der User, die sich offensichtlich verändern: Ein signifikanter Teil der User wandert auf mobile ab. Das bedeutet, dass das Netzwerk sich verstärkt um seine Mobile Ads Pläne kümmern muss, um profitabel zu werden. Mehr als die Hälfte der Befragten zwischen 15-25 Jahren greifen über Smartphones auf die Plattform zu, verglichen mit 24 Prozent im Vorjahr. Macquire prognostiziert ein quasi gleichbleibendes Wachstum auf 70 Prozent im kommenden Jahr.

Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass die Nutzer außerdem passiver werden und lieber in den Inhalten ihres Netzwerkes stöbern als aktiv Updates zu posten. Männer antworten mit 33 Prozent bereits eher auf Status Updates als Frauen mit 28 Prozent, während Frauen (20 Prozent) eher dazu neigen Inhalte zu teilen als Männer (17 %).

Geburtstage und Feieranlässe im Mobile Newsfeed

Bei Facebook Gifts hat Facebook die richtige Richtung schon erkannt. Bisher blieben die Geburtstage bei der mobilen Nutzung von Facebook unter Events vergraben und weitere Feieranlässe der Freunde wurden nicht angezeigt. Für die Beta-Tester von Facebook Gifts hat Facebook jetzt begonnen Geburtstage, Hochzeiten, Verlobungen etc. oberhalb des Newsfeeds anzuzeigen – und sie gleich mit Geschenkevorschlägen verbunden.

 

 

 

Auch ohne die Intention Gifts zu pushen fördert die Änderung die User Experience, da es bisher einfach war, bei der mobilen Nutzung Geburtstage von Freuden zu verpassen, da diese nicht prominent angezeigt wurden.

Facebook ändert Open Graph Richtlinien

Und weiter geht’s mit Facebooks Drang, die Nutzung für seine User angenehmer zu gestalten. Das Netzwerk hat einige Änderungen in seinen Open Graph Guidelines und Plattform Richtlinien angekündigt, um Funktionen runterzufahren, die Nutzer als Spam wahrnehmen könnten. So können Entwickler nicht länger automatisch sehen, was die User an Inhalten auf Facebook verwenden, wenn diese nicht Aktionen wie Like, Watch, Read, Listen oder Follow ausführen.

 

 

Zudem werden Nutzer nicht mehr direkt auf Erlaubnisanfragen von Apps weitergeleitet, die auftauchten wenn ein User Social News oder Video anklickte. Damit konnten einige Apps zwar viele neue User gewinnen, die Funktion erwies sich aber als nutzerunfreundlich.

 

 

Auch über API ist es Apps nicht mehr erlaubt, auf die Pinnwand von Freunden eines Nutzers zu posten, da dies zu vielen Hides führte und Inhalte als Spam markiert wurden. Weiter zurückgreifen können Apps auf den Feed Dialog oder das Taggen von Nutzern.

Neben den Einschränkungen, die innerhalb der nächsten 90 Tage verwirklicht werden sollen, hat Facebook außerdem verkündet, Open Graph Stories prominenter in News Feed und Timeline zu platzieren. Die Stories mit stärkerem Fokus auf Bilder sollen 70 Prozent mehr Clicks erzielen und 50mal mehr Likes.

 

 

Facebook testet neue Navigationsleiste

Auch an weiterer Stelle wird getestet. Dabei geht es um die Navigationsleiste. Bisher werden Benachrichtigungen wie Freundschaftsanfragen, Nachrichten und Interaktionen in der linken oberen Ecke angezeigt. In den Testversionen befinden sich die Informationen auf der rechten Seite über dem Ticker beziehungsweise den Geburtstags- und Veranstaltungsinformationen. Futurebiz vermutet, dass dies ein Hinweis auf eine überarbeitete Suche sein könnte.

 

 

Twitter kauft Video Service

Twitter hat Vine gekauft, ein Unternehmen für Video Service aus New York, das bislang noch gar nicht gelauncht wurde. Anders als andere Dienste erlaubt Vine punktuelle Aufnahmen, die dann zu einer längeren Aufnahme zusammengeführt werden können. Sollte Twitter sich also entscheiden, einen Video Service anzubieten, kann auf das eigene Portfolio zurückgegriffen werden.

Neue Version der Google+ Mobile App

Google+ hat eine neue Version seiner Goole+ Apps für Android und iOS veröffentlicht. Das wichtigste Feature des Updates ist der Support für Google+ Seiten. Seiten-Admins können jetzt auch mobil auf die Seiten zugreifen, posten, kommentieren und mit den Fans interagieren. Eine Änderung, die überfällig war und die Nutzer immer wieder verlangt haben seit Google vergangenen November die Pages eingeführt hat.

Asien online

45 Prozent der Internetnutzer unserer Welt kommen aus Asien. Die Kollegen von We Are Social Singapore haben einen Report mit vielen faszinierenden Zahlen zu der Internetnutzung in Asien erstellt.

tagged: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,