Here are all of the posts tagged ‘US-Wahlkampf’.

We Are Social’s Tuesday Tune-up #65

von Dorothee Biedermann in mashup

Digitales Engagement zahlt sich aus

Das MIT Centre for Digital Business hat herausgefunden: Unternehmen, die Digital und Social Media Marketing integrieren, sind profitabler. Die Unternehmen erwirtschaften 26 Prozent mehr Profit im Vergleich mit ihrer Konkurrenz und haben einen 12 Prozent höheren Marktwert.

54 Prozent der Topmarken auf Instagram

Mit mehr als 100 Millionen Nutzern, realisieren immer mehr Marken die große Reichweite und das Potential von Instagram. 54 Prozent der Topmarken nutzen das mobile Netzwerk zur Interaktion mit Nutzern, 35 Prozent sind alleine seit August hinzugekommen. MTV führt dabei die Liste der Marken mit den meisten Followern an und zählt knapp eine Millionen “Follower”. Starbucks, Burberry und Nike liegen zwar noch ein bisschen zurück, dürften aber bald aufholen.

Facebook Appdate

Instagram nähert sich mit den Webprofilen der Facebook-Optik an, umgekehrt greift Facebook die Funktion von Instagram auf. Denn das Social Network hat ein Update für seine iOS-App veröffentlicht, das die Facebook-Kamera integriert und unter anderem ermöglicht Bilder mit Filtern zu bearbeiten und zuzuschneiden. Außerdem können Nutzer jetzt mehrere Fotos auf einmal hochladen und quasi eine Fotogeschichte erstellen. Bisher war es lediglich möglich einzelne Bilder aus den Fotoalben auszuwählen und hochzuladen.

Auch bei den Geschenken hat sich was getan. Mit der Einführung von Gifts Beta im September war es bisher nur Web- und Android-Nutzern in den USA möglich, Geschenke zu kaufen und zu verschicken, jetzt sind auch die iOS-Nutzer an Bord. Auch ein paar Funktionen der Messenger App wurden durch das Update in die Facebook App integriert – inklusive einer Liste der am häufigsten kontaktierten Freunde und Kontakte, die online sind.

ThingLink bringt interaktive Bilder in Tweets

Manchmal sind 140 Zeichen einfach nicht genug. ThingLink hat einen Weg gefunden interaktive Bilder in Tweets zu integrieren. Diese tauchen auf, wenn Nutzer die Tweets aufklappen. Kleine runde Tags auf den Bildern zeigen eine verkleinerte Vorschau auf den Link, wenn man mit der Maus über sie fährt. Mit einem Klick wird man weitergeleitet. ThingLink hat Partnerschaften mit Soundcloud, Spotify und Eventbrite. Dadurch ist es bereits möglich auf Audiobeiträge, Events, Videos oder die eigene E-Commerce Seite weiterzuleiten. Noch handelt es sich um ein sehr junges neues Feature, aber es wird interessant sein zu beobachten, wie das Angebot von Marken zukünftig eingesetzt wird.

Tumblr erreicht 20 Milliarden Seitenaufrufe

Tumblr hat 20 Milliarden Seitenaufrufe pro Monat erreicht und damit die ohnehin schon beeindruckenden 15 Millionen von Anfang des Jahres getoppt. Während das Unternehmen weiterhin wächst, versucht CEO David Karp das Gleichgewicht zwischen geschalteter Werbung und Akzeptanz der Community zu halten.

Pinterest führt private Boards ein

Pinterest ist noch immer der viertgrößte Traffic-Motor im Web und liegt damit vor Yahoo, Bing und sogar Twitter. Aber wie oft bedeuten Seitenaufrufe auch tatsächliche Verkäufe?  Ein einheitliches Juryurteil steht noch aus, aber das E-Commerce Unternehmen Shopify sagt, dass die Wahrscheinlichkeit bei Pinterest Nutzern 10 Prozent höher ist, dass sie etwas kaufen. Zappos auf der anderen Seite will entdeckt haben, dass Pinterest Nutzer, die auf Online-Shops weitergeleitet werden weniger Geld ausgeben, als Besucher die von Facebook oder Twitter kommen, obwohl sie mehr Inhalte der Seite geteilt haben. Passend zu den Monaten in denen am meisten gekauft und konsumiert wird, hat Pinterest Secret Boards veröffentlicht auf denen man privat pinnen kann, ohne dass andere dies sehen können. Durchaus hilfreich in der Vorweihnachtszeit um beispielsweise Geschenkideen zu sammeln. Die Boards sind allerdings limitiert auf drei Stück. Der kommende Monat wird zeigen, ob die Vorweihnachtszeit E-Commerce über Pinterest weiter pusht und die Plattform an die Spitze bringt.

Die Top 100 Marken auf Google+ zählen gemeinsam nur 23 Millionen Follower

Unternehmensseiten auf Google+ gibt es nun seit ungefähr einem Jahr und die Zahl der Menschen die diese verfolgen ist auch gestiegen, allerdings sehr sehr langsam. Die Nutzung von Google+ durch Marken ist nach letzten Analysen in sechs Monaten von 64 Prozent auf 72 Prozent gestiegen. Marken mit mehr als 5.000 Followern zählen nun 44 Prozent gegenüber 35 Prozent vor sechs Monaten. Trotzdem ist das Engagement innerhalb des Netzwerkes im gleichen Zeitraum gesunken und das obwohl die Nutzerzahlen wachsen.

Foursquare Bewertungssystem und neues Taggen von Facebook-Freunden

Foursquare hat vor kurzem ein Bewertungssystem eingeführt. Ein Herz bzw- gebrochenes Herz steht für die Zustimmung der Nutzer. Die Neuerung wurde nun in die mobile Version der App integriert. Mit den Herzen alleine ist es aber nicht getan, wenn es um das gesamte Bewertungssystem von Foursquare geht. Die App schaut sich auch die Popularität der Orte bei den Nutzern an, wie loyal die Besucher sind und wie häufig sie weiter empfohlen werden. Foursquare hat außerdem ein neues Taggingsystem eingeführt, das Nutzern erlaubt ihre Facebook-Freunde bei Check-Ins zu erwähnen um nicht auf foursquare-Nutzer limitiert zu sein. Freunde werden benachrichtigt, dass sie erwähnt wurden um die Reichweite von Foursquare zu erhöhen.

Der US-Wahlkampf auf Social Media

Noch vor vier Jahren war Twitter nur ein Teil dessen zudem es heute geworden ist. Jetzt beschäftigen sich Analysen mit dem Effekt den der Mikroblogging-Dienst auf die US-Wahl der vergangenen Woche hatte. Die Teams der First Lady Michelle Obama und von Vize-Präsident Joe Biden haben bis zum letzten Moment Nachrichten versendet, um Follower zur Stimmabgabe und Aktivierung ihrer Freunde aufzurufen. Das Team des Präsidenten kaufte Promoted Tweets und einen Promoted Trend für den Wahltag und trug damit Kosten um die 120.000 US-Dollar pro Tag. Neue Untersuchungen von Pew haben rausgefunden, dass Social Media eines der Hauptinstrumente ist, insbesondere für Leute unter 30, Freunde zum wählen aufzurufen. Fast die Hälfte der 18 bis 29-jährigen gab an, dass ihre Familie oder Freunde sie über Social Media ermutigt haben wählen zu gehen. 34 Prozent haben den Aufruf zusätzlich selbst weitergegeben.

In der Wahlnacht ging es schließlich rund in den sozialen Medien. Als Nachrichtenagenturen begannen, die Ergebnisse auszugeben, erreichte Twitter mit 327.452 Tweets pro Minute Spitzenwerten. Instagram-Nutzer posteten 250.000 Wahltag-Bilder und der Four More Years Tweet von Präsident Obama mit einem Bild in dem er Michelle umarmt, wurde innerhalb von 24 Stunden über 680.000 mal retweetet. Sein Team postete das Bild außerdem auf Facebook wo es 3.9 Millionen Likes erhielt und 550.000 mal geteilt wurde, was es vermutlich zum meist verbreiteten Bild über Social Media macht.

Interessanterweise zeigt sich auch auf Facebook die Niederlage von Romney ganz deutlich. Der Großteil der Leute steht lieber auf der Gewinnerseite, das gilt auf für seine Facebook-Fans, die dem Präsidenschaftskandidaten prompt die Likes kündigten. Die sinkenden Fanzahlen lassen sich leicht mitverfolgen wenn man die Seite nur über ein paar Stunden geöffnet lässt.

Durex Wahlwerbung geht viral in chinesischen Social Media

Die Kondommarke Durex hat in der Wahlnacht auf den chinesischen Netzwerken Sina Weibo und Tencent Weibo eine witzige Werbung gepostet, die über 43.000 mal weitergeleitet wurde und 12.750 Kommentare erhielt. Der Post hat irgendwie sowohl die Filter des Netzwerkes überwunden, als auch die der Regierung. Die Werbung zeigen wir hier, für die Übersetzung muss man klicken.

FedEx führt Ship to Friends App auf Facebook ein

Der Paketdienst FedEx hat eine Facebook App gelauncht, mit der Nutzer Adressaufkleber basierend auf den Facebook-Profilen ihrer Freunde erstellen können und die Freunde benachrichtigt werden, wenn sie in Kürze ein Paket erhalten. Das unterscheidet sich nicht groß von dem Angebot auf der FedEx Webseite, aber die Integration auf Facebook wird sicherlich weitere Nutzer bringen.

ASOS bringt shopbares Video

Der Online-Shop ASOS hat eine Serie von Videos veröffentlicht, in denen Produkte präsentiert werden, die der Nutzer mit wenigen Klicks auf Pinterest pinnen oder seinem ASOS Warenkorb hinzufügen kann. Die Händler haben endlich das Potential von teil- und shopbaren Videos erkannt und es scheint als ob sich hier ein Trend entwickelt!

Pret A Manger sammelt Spenden für Obdachlose über Foursquare Badge

Die Läden der Sandwich-Kette Pret A Manger aus Großbritannien spenden 5 Penny an wohltätige Einrichtungen, wenn sich Foursquare User einchecken oder ein spezielles Weihnachtsmenü bestellt wurde. Den Badge bekommt man durch einen einfachen Check-In in einer ihrer Läden und Pret hofft damit am Ende der Kampagne 300.000 Pfund spenden zu können.

Und zu guter letzt (zumindest hoffen wir das): Kuchen sind wie Facebook

Gibt es überhaupt noch etwas, was nicht ein wenig wie Facebook ist? Zuerst Stühle, letzte Woche Pools und diese Woche sind es Kuchen! Facebook postete ein Update, das sich wie folgt las: „Geburtstagskuchen werden gemacht, damit Menschen zusammen sein können. Sie geben Freunden einen Platz um zu feiern. Aber zu viel Kuchen ist vielleicht nicht gesund. Kuchen ist also Facebook ziemlich ähnlich.“ Wir hoffen, dass wir diesen Teil „Facebook ist wie…“ jetzt nicht wöchentlich in unser Tune-Up aufnehmen müssen, also bitte Facebook, bleibt wie Facebook und lasst solche Updates bleiben.

tagged: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

We Are Social’s Tuesday Tune-up #61

von Dorothee Biedermann in mashup

Twitter unterstreicht Relevanz als Wahlkampf-Tool

Der US-Wahlkampf ist in vollem Gange und auch Social Media macht fleißig mit. Youtube, Facebook und Co. wird erneut eine große Wichtigkeit in der Präsidentschaftswahl bescheinigt. Die erste Fernsehdebatte zwischen Obama und seinem Herausforderer Romney wurde von über zehn Millionen Tweets begleitet und wurde zu dem politischen Event in den USA mit den meisten Tweets. Twitter unterstreicht die eigene Relevanz nun durch eine Studie, die auf dem Blog des Mikrobloggingdienstes veröffentlicht wurde. Zusammen mit Compete stellte Twitter sich der Frage, welchen Einfluss die politischen Tweets auf das tatsächliche Verhalten der Leute haben. Das Ergebnis lautet:

Durch politische Tweets landen mehr User auf den Spendenseiten der Kampagnen. Darüber hinaus haben diese Besucher auch eine größere Absicht, tatsächlich zu spenden. Je häufiger die Twitteruser politische Tweets in ihren Newsfeeds sehen, desto eher spenden sie. Dabei gelten die Ergebnisse für Republikaner und Demokraten gleichermaßen.

Twitter in Zahlen

Über die Jahre hat Twitter hinsichtlich seiner Nutzerzahlen immer weiter zugelegt und auch wenn Deutschland noch zu den Twitter-Entwicklungsländern zählt, hat sich das Wachstum in der Vergangenheit beschleunigt. Um die Entwicklung der Plattform zu honorieren und mehr über die Twitter-Nutzer herauszufinden, hat beevolve einen Report verfasst, der die User ausführlich nach Geschlecht, Alter, Geographie, Follower, Themen, Aktivität, mobile Verhalten und Co. darstellt. Twitterland Nummer eins sind vor Australien und England wenig überraschend die Vereinigten Staaten während es Deutschland nicht unter die Top 10 geschafft hat:

 

Die weiteren Hintergründe und Statistiken zu Twitter-Nutzern findet ihr hier.

Einfluss von Tablets auf die Fernsehnutzung

Mit steigendem Nutzerzahlen für Tablets wenden sich immer mehr Internetuser dem mittelgroßen Bildschirm zu, um Inhalte aus dem Netz zu konsumieren. Zum Beispiel, um Videos zu schauen. Doch auch wenn die Tablets eine neue zusätzliche Quelle für Videokonsum darstellen, scheinen die meisten der Befragten ihre bisherigen Gewohnheiten nicht grundlegend zu ändern.

 

Tablets scheinen an anderer Stelle einen größeren Einfluss zu haben: Sie bieten den Nutzern die Möglichkeit für Multitasking während sie eine Sendung oder einen Film schauen.

 

 

Neuer Edgerank und We Are Social Statement

Content produzieren, der den Facebook-Nutzer genauso interessiert wie Postings von Familie und Freunden lautet die zukünftige Devise der Community Manager von Unternehmensseiten auf Facebook. Ursache ist der erneut angepasste Edgerank-Algorithmus, der mittlerweile von unabhängiger Stelle bestätigt und durch eigene Beobachtungen untermauert wurde. Wir haben die Diskussion im Netz mit einem Statement begleitet.

Facebook: User wird mobiler und passiver

Nachdem Facebook die Millardenmarke geknackt hat, veröffentlicht ein neuer Report nun die Nutzungsgewohnheiten der User, die sich offensichtlich verändern: Ein signifikanter Teil der User wandert auf mobile ab. Das bedeutet, dass das Netzwerk sich verstärkt um seine Mobile Ads Pläne kümmern muss, um profitabel zu werden. Mehr als die Hälfte der Befragten zwischen 15-25 Jahren greifen über Smartphones auf die Plattform zu, verglichen mit 24 Prozent im Vorjahr. Macquire prognostiziert ein quasi gleichbleibendes Wachstum auf 70 Prozent im kommenden Jahr.

Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass die Nutzer außerdem passiver werden und lieber in den Inhalten ihres Netzwerkes stöbern als aktiv Updates zu posten. Männer antworten mit 33 Prozent bereits eher auf Status Updates als Frauen mit 28 Prozent, während Frauen (20 Prozent) eher dazu neigen Inhalte zu teilen als Männer (17 %).

Geburtstage und Feieranlässe im Mobile Newsfeed

Bei Facebook Gifts hat Facebook die richtige Richtung schon erkannt. Bisher blieben die Geburtstage bei der mobilen Nutzung von Facebook unter Events vergraben und weitere Feieranlässe der Freunde wurden nicht angezeigt. Für die Beta-Tester von Facebook Gifts hat Facebook jetzt begonnen Geburtstage, Hochzeiten, Verlobungen etc. oberhalb des Newsfeeds anzuzeigen – und sie gleich mit Geschenkevorschlägen verbunden.

 

 

 

Auch ohne die Intention Gifts zu pushen fördert die Änderung die User Experience, da es bisher einfach war, bei der mobilen Nutzung Geburtstage von Freuden zu verpassen, da diese nicht prominent angezeigt wurden.

Facebook ändert Open Graph Richtlinien

Und weiter geht’s mit Facebooks Drang, die Nutzung für seine User angenehmer zu gestalten. Das Netzwerk hat einige Änderungen in seinen Open Graph Guidelines und Plattform Richtlinien angekündigt, um Funktionen runterzufahren, die Nutzer als Spam wahrnehmen könnten. So können Entwickler nicht länger automatisch sehen, was die User an Inhalten auf Facebook verwenden, wenn diese nicht Aktionen wie Like, Watch, Read, Listen oder Follow ausführen.

 

 

Zudem werden Nutzer nicht mehr direkt auf Erlaubnisanfragen von Apps weitergeleitet, die auftauchten wenn ein User Social News oder Video anklickte. Damit konnten einige Apps zwar viele neue User gewinnen, die Funktion erwies sich aber als nutzerunfreundlich.

 

 

Auch über API ist es Apps nicht mehr erlaubt, auf die Pinnwand von Freunden eines Nutzers zu posten, da dies zu vielen Hides führte und Inhalte als Spam markiert wurden. Weiter zurückgreifen können Apps auf den Feed Dialog oder das Taggen von Nutzern.

Neben den Einschränkungen, die innerhalb der nächsten 90 Tage verwirklicht werden sollen, hat Facebook außerdem verkündet, Open Graph Stories prominenter in News Feed und Timeline zu platzieren. Die Stories mit stärkerem Fokus auf Bilder sollen 70 Prozent mehr Clicks erzielen und 50mal mehr Likes.

 

 

Facebook testet neue Navigationsleiste

Auch an weiterer Stelle wird getestet. Dabei geht es um die Navigationsleiste. Bisher werden Benachrichtigungen wie Freundschaftsanfragen, Nachrichten und Interaktionen in der linken oberen Ecke angezeigt. In den Testversionen befinden sich die Informationen auf der rechten Seite über dem Ticker beziehungsweise den Geburtstags- und Veranstaltungsinformationen. Futurebiz vermutet, dass dies ein Hinweis auf eine überarbeitete Suche sein könnte.

 

 

Twitter kauft Video Service

Twitter hat Vine gekauft, ein Unternehmen für Video Service aus New York, das bislang noch gar nicht gelauncht wurde. Anders als andere Dienste erlaubt Vine punktuelle Aufnahmen, die dann zu einer längeren Aufnahme zusammengeführt werden können. Sollte Twitter sich also entscheiden, einen Video Service anzubieten, kann auf das eigene Portfolio zurückgegriffen werden.

Neue Version der Google+ Mobile App

Google+ hat eine neue Version seiner Goole+ Apps für Android und iOS veröffentlicht. Das wichtigste Feature des Updates ist der Support für Google+ Seiten. Seiten-Admins können jetzt auch mobil auf die Seiten zugreifen, posten, kommentieren und mit den Fans interagieren. Eine Änderung, die überfällig war und die Nutzer immer wieder verlangt haben seit Google vergangenen November die Pages eingeführt hat.

Asien online

45 Prozent der Internetnutzer unserer Welt kommen aus Asien. Die Kollegen von We Are Social Singapore haben einen Report mit vielen faszinierenden Zahlen zu der Internetnutzung in Asien erstellt.

tagged: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,