Here are all of the posts tagged ‘Vimeo’.

Die wunderbare Welt des Internets #18

von Marcel Witczak in wunderbarewelt

Sleepers
TGIF! Und damit man sich beim Faulenzen nicht schlecht vorkommt, gibt es hier 18 animierte GIFs von schläfrigen Tieren, die euch das schlechte Gewissen vergessen lassen.

anigif_enhanced-buzz-1186-1367681331-4

Dirty Dancing
Keine Romanze, sondern wesentlich männerfreundlicher ist dieses Video mit den besten Tanz-Moves der vergangenen NBA Saison. Wer ist noch mal dieser Patrick Swayze?!

Animals Are Beautiful People
Wusstet ihr, dass Elefanten nicht springen können? Dass Gottesanbeterinnen ein Ohr zwischen ihren Beinen haben oder, dass männliche Löwen bis zu 20 Stunden täglich schlafen? Falls nicht, bekommt ihr hier tierische Informationen in Form von animierten GIFs.
tumblr_mkra7p3muj1s6eovao1_500

The Motion Picture
Wer kein Interesse mehr an 08/15 Handywerbung hat, wird Gefallen an dem neuen Clip für das koreanische Smartphone VEGA No. 6 haben. Nach dreiwöchiger Vorbereitung und 1700 Drehstunden mit 1600 Pappmännchen und einer Miniaturstadt aus 500 Smartphones entstand dieser faszinierende und innovative Stop-Motion-Clip:

Inception
Die Idee ist simpel: Man druckt ein Standbild seines Videos aus und bindet es in sein Video ein. Die Umsetzung allerdings ist derart genial, dass man spätestens nach einer Minute nicht mehr weiß, ob man nun auf Hände, auf ein Bild von Händen oder das Bild eines Bildes von Händen schaut.

Children of Men
Das Kind im Manne ist stark. Besonders stark finden wir das innere Kind von RedCoKid, der ein Sportstadion entworfen und aus 18.600 Lego-Einzelteilen gebaut hat. Das “Green Gables Stadium” misst 80 cm im Durchmesser, besitzt ein abnehmbares Dach und kann mit einem Baseball-, Fussball- oder Leichtathletikfeld ausgestattet werden. Bewundern könnt ihr das Wunderwerk auf RedCoKid´s Flickr.

Bildschirmfoto 2013-05-08 um 14.28.26

Face/Off
Die Anar-Stiftung setzt sich für den Schutz von Kindern gegen häusliche Gewalt ein. Um potenziellen Opfern Hilfe anbieten zu können, hat sich die Stiftung des Lentikulardrucks bedient: Die Funktionsweise ähnelt dem Effekt von Wackelbildern, wodurch das wahrnehmbare Bild je nach Betrachtungswinkel variiert. So sehen Kinder einen Jungen mit gezeichnetem Gesicht und einer Nachricht, sich im Falle häuslicher Gewalt telefonisch bei der Anar-Stiftung zu melden. Aus der Sicht eines Erwachsenen, ist diese Botschaft jedoch nicht sichtbar. Stattdessen sehen Menschen mit einer Körpergröße ab 1,75 m einen unversehrten Jungen sowie die Nachricht “Manchmal ist Kindesmissbrauch nur für das Kind sichtbar, das ihn erleidet”. Klasse!

tagged: , , , ,

We Are Social’s Tuesday Tune-up #80

von Hani Kilech in mashup

Marketing-Entscheider sind bereit für Social Media Aktivitäten den Anteil am Budget zu verdoppeln
In den kommenden fünf Jahren plant laut einer Umfrage die Mehrheit von 500 befragten Marketing-Entscheidern den prozentualen Social Media Anteil innerhalb des verfügbaren Marketing Budgets zu verdoppeln. Momentan macht der Anteil für Social Media Aktivitäten etwa 8,4% aus – soll aber innerhalb des laufenden Jahres auf 11,5% wachsen und in den nächsten fünf Jahren 21,6% erreichen. Konsumgüterunternehmen haben dabei eine Vorreiterrolle, denn sie sehen im selben Zeitraum einer Steigerung des Social Media Anteils von 9,6% auf 24,6% entgegen.

Twitters Einfluss auf Großbritanniens „Mobile und Tech Shopper“
Eine Studie mit 6.000 Twitter Nutzern hat den Effekt des Netzwerks auf „Mobile und Tech Shoppers“ untersucht. Die untenstehende Grafik zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit mit der ein User eine Markenwebsite besucht auf bis zu 62,7% ansteigt, wenn dieser vorher einen Tweet der Marke wahrgenommen hat. Zum Vergleich: Bei einem normalen Internet User liegt die Wahrscheinlichkeit bei 45,6% und bei Twitter Usern die den Tweet nicht wahrgenommen haben bei 50,5%.

Tweets-drive-in-market-shopper-traffic-500x375

Als zentraler Punkt geht aus dieser Studie hervor, dass die Wahrscheinlichkeit mit der User eine Markenwebsite besuchen steigt, je öfter der User Tweets einer Marke wahrgenommen hat.

Wie man Twitter Follower gewinnt
Das Georgia Institute of Technology hat sich mit der Frage beschäftigt, wie man Twitter Follower gewinnt. Basierend auf verschiedenen Faktoren, wie Stimmung, Engagement und Lesbarkeit wurden 500.000 Tweets analysiert. Das Ergebnis zeigt, dass Menschen die kurze, fröhliche Tweets posten und durch „RTs“ und Erwähnungen mit ihren Followern agieren, ein höheres Wachstum an Followern aufweisen.  Ebenfalls wirken sich interessante Nachrichten und Neuigkeiten darauf aus Retweets zu schreiben – auch so können mehr Follower gewonnen werden, als wenn lediglich über die eigene Person getweetet wird.

Facebooks Bug-Fix wirkt sich auf die Reichweitenmessung aus
Bereits in der vergangenen Woche haben wir berichtet, dass in den zurückliegenden Monaten die Reichweite einzelner Beiträge in den Facebook Insights aufgrund eines Bugs nicht korrekt erfasst wurden. Nachdem dieses Problem erfolgreich durch ein Update gelöst wurde, hat EdgeRank Checker 1.000 Seiten analysiert und die Veränderungen bei der viralen, organischen und gesamten Reichweite ausgewertet. Auf den Punkt gebracht: Die Reichweite ist in allen Bereichen gestiegen.

ERC-Facebook-reach-460x500

Die detaillierte und vollständige Analyse von EdgeRank Checker gibt es im entsprechenden Blogbeitrag.

Facebook kauft Anzeigenplattform Atlas von Microsoft
Nach langen Verhandlungen hat Facebook jetzt die Übernahme von Microsofts Anzeigenplattform Atlas bekannt gegeben. Im Raum steht eine Kaufsumme von unter 100 Millionen Dollar – geschätzt auf Basis vorhergehender Gebote zwischen 30 und 50 Millionen Dollar. Bei der Übernahme geht es Facebook amerikanischen Meidenberichten zufolge nicht darum, ein neues Werbenetzwerk zu schaffen. Vielmehr sollen Werbetreibende in allen Bereichen der digitalen Werbung dabei unterstützt werden, die Wirkung ihrer Anzeigen besser nachzuvollziehen. Mit Atlas verfügt Facebook nun über ein Tool, womit das Soziale Netzwerk den Erfolg von Werbekampagnen sowohl auf als auch außerhalb seines Netzwerks messen kann. Anlässlich des Deals hat Adweek ein Interview mit Brian Boland, Direktor für Produktmarketing bei Facebook, und Dave O‘Hara, COO von Microsoft Advertising, durchgeführt. Darin erläutern beide ihre Pläne und wir beide Seiten ihre Partnerschaft in Zukunft intensivieren. Boland äußert sich wie folgt:

Die Übernahme von Atlas bedeutet für uns die komplette Übernahme der Technologien, Mitarbeiter, Expertise und Kundenbeziehungen. Dieser Deal bringt uns einen gewaltigen Schritt weiter und hilft uns dabei unsere hohen Ansprüche an eine bestmögliche Reichweitenmessung gerecht zu werden.

Facebook präsentiert neuen News Feed
Diesen Donnerstag stellt Facebook auf einer Pressekonferenz in San Francisco um 10 Uhr (19 Uhr MEZ) den neuen Look für seinen News Feed vor. Hierzu wurden zahlreiche Pressevertreter aus den USA eingeladen – mit entsprechend großer Spannung wird das Event erwartet. Bisher gibt es zum neuen News Feed keine öffentlich bekannten Informationen. Dennoch kursieren bereits amerikanische Medienberichte mit ersten Details, die sich auf Quellen aus dem direkten Umfeld von Facebook Vize-Präsident Chris Cox  beziehen. Laut Business Insider gibt es demnach zwei Neuerungen. Erstens, der Facebook News Feed wird mehr Informationen von Usern berücksichtigen, um maßgeschneiderten Content anhand von „Likes“ und anderen verfügbaren Daten, wie „Views“ und sogar Produktkäufen anzuzeigen. Zweitens, Facebook möchte breiter gefächerte Quellen nutzen. So hofft Facebook beispielsweise darauf „sharing tools“ direkt auf Websites von Unternehmen integrieren zu können. Gerüchten zufolge bekommt auch der mobile News Feed ein neues Design. Eine Vorstellung davon wie er aussehen könnte gibt das folgende Bild.

next-facebook-news-feed-421x500

Facebook testet neue Funktionen in Open Graph Apps
Zu den neuen Funktionen in Open Graph Apps gehören sowohl „rate“ and „quote“ für Bücher als auch „want to read“ oder „want to watch“. Das folgende Beispiel zeigt, wie die „rate“ Funktion bereits in die „Goodreads“ App integriert wurde. Allerdings scheint es für Facebook keine große Bedeutung zu haben, denn diesbezüglich wurde nichts öffentlich geäußert.

Facebook-rate

Neu auf Facebook: „Give a Gift“ erscheint auch bei Nachrichten
Bis dato wurden „Gifts“ auf Facebook zu bestimmten Anlässen wie Geburtstagen und Lebensereignissen integriert. Nun erscheint der „Give a Gift“ Button auch dann, wenn Nutzer Nachrichten als Statusupdate posten. Dabei erscheint die „Give a Gift“ Integration bei bestimmten Keywords und nicht einfach bei bestimmten Ereignissen. Facebook spricht von sogenannten „good news“. In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die Funktion noch nicht komplett verfügbar – einen Termin für den Startschuss gibt es noch nicht.

Facebook-gifts-500x154

Instagram hat jetzt rund 100 Millionen aktive Nutzer
Von 90 Millionen auf 100 Millionen aktive Nutzer in nur einem Monat – mit diesem gewaltigen Sprung belegt Instagram das derzeitige Wachstumspotenzial des Netzwerks. Ab der Übernahme durch Facebook dauerte es rund viereinhalb Jahre solch ein Ergebnis einzufahren. Laut AppData steht Instagram jetzt auf Platz 3 unter den Top Android Apps und auf Platz 17 der beliebtesten iOS Apps.

Google+ launched ‘Sign In’ und wagt den Sprung ins E-Commerce
Mit einem Pool beeindruckender Partner wie Banjo, Fancy, Fitbit, OpenTable und Shazam startet Google den Versuch mit seinem neuen Feature „Sign In“ Facebooks „Connect“ Konkurrenz zu machen. Das folgende Video erläutert anschaulich die neuen Funktionen und Kernelemente.

Es bleibt dem jeweiligen Partner überlassen wie das neue Feature genutzt wird. Shazam ist ein gutes Beispiel für die vollständige Integration:

Shazam-G+-example1

Fancy hat sich dazu entschlossen einen „Buy Button“ zu integrieren – ein weiteres Beispiel wie Unternehmen „Sign In“ nutzen können.

Google+-Fancy

Foursquare geht Partnerschaft mit Visa und MasterCard ein
Durch eine neue Zusammenarbeit mit den beiden Kreditkartenunternehmen Visa und MasterCard eröffnen sich Foursquare neue Einnahmequellen und Nutzer können bei bestimmten Angeboten bares Geld sparen. Mit American Express besteht bereits schon länger eine sehr erfolgreiche Partnerschaft. Mit allen drei Kreditkartenanbietern erhalten Nutzer einen Rabatt von 1 US-Dollar bei einem Check in bei Burger King.

four-square-special-burger-king-281x500

Vimeo hübscht sich mit neuen Filtern für Videos auf
Das Video-Sharing-Portal Vimeo geht eine Partnerschaft mit GenArts ein. Mit diesem Schritt ab sofort über die App „Vivoom“ das Editing-Tool „Looks“ zur Verfügung. Damit können Nutzer ihren Video-Clips mit Effekten und Filtern schnell und unkompliziert einen neuen Look verpassen.

Vimeo-looks

Das Tool steht für Vimeos erste Partnerschaft überhaupt. „Looks“ ist erstmal nur für den Einsatz via Web ausgelegt. In einer 90-tägigen Probezeit können registrierte Vimeo-Nutzer ausgiebig testen. Erst im Anschluss wird eine Gebühr erhoben.

Pheed derzeit beliebteste „Social App“ für iOS
In der vergangenen Woche landete Pheed auf Platz 1 unter den beliebtesten „Social Apps“ für iOS und überholte damit Facebook und Twitter. Nutzer können Texte schreiben, Video- und Audio-Clips und Fotos mit ihren Followern teilen. Die zahlreichen positiven Bewertungen verdankt Pheed höchstwahrscheinlich dem Engagement zahlreichen, jugendlichen Nutzern mit enorm vielen Followern auf Twitter und Instagram. Hinter dem neuen Spitzenreiter verbergen sich zahlreiche interessante Features, wie beispielsweise die Möglichkeit Bilder mit einem Wasserzeichen zu versehen. Der rasante Wachstum und Aufstieg von Pheed machen neugierig darauf wie sich die App in Zukunft entwickeln wird.

tagged: , , ,

We Are Social’s Tuesday Tune-up #77

von Hani Kilech in mashup

Facebook-Nutzer nehmen sich ab und zu eine Auszeit
Laut einer Untersuchung des Pew Research Centers legen rund 61 % von insgesamt 1.006 Befragten mal kürzere und mal längere Facebook-Pausen ein. Dafür gibt es verschiedene Gründe: 21 % geben Zeitmangel an, 10 % nennen mangelndes Interesse und 8 % haben zuvor zu viel Zeit auf Facebook verbracht.

Unternehmen steigern Budgets für Social Media Aktivitäten
Ergebnissen des “Econsultancy/Responsys Marketing Budgets 2013 Reports“ nach beabsichtigen 62 % von 800 befragten Unternehmen ihr Budget für Social Media Aktivitäten zu steigern. Im Gegensatz dazu planen lediglich 35 % ihre Ausgaben zu senken und 3 % möchten ihr Budget auf dem gleichen Niveau halten. Diese Zahlen verdeutlichen, welchen wachsenden Stellenwert Social Media in Unternehmen hat.

Die weltweiten Top-100-Unternehmen zeigen großes Wachstum auf Sozialen Netzwerken von Google
Im vergangenen Jahr zeigten die weltweiten Top-100-Unternehmen auf Google+ und YouTube ein rasantes Wachstum. 75 % der Unternehmen nutzen Google+ mittlerweile sehr aktiv und stehen für rund 20,9 Millionen Fans, die über das Jahr gesehen einem Wachstum von 9.400 % entsprechen. Davon folgen rund 16,3 Millionen (78 %) den Top-10-Unternehmen. Auf YouTube haben 87 % der führenden Unternehmen einen eigenen Channel, mit insgesamt rund 3,15 Milliarden Views.

Facebook plant womöglich eine Ortungsdienst-App
Facebook entwickelt laut Medienberichten eine Ortungsdienst-App für Smartphones, die Nutzer über den Aufenthaltsort von Freunden informieren soll. Dazu soll das Programm ständig im Hintergrund laufen, auch wenn es auf dem Smartphone nicht geöffnet ist. Die Veröffentlichung der Facebook-App ist für Mitte März geplant. Das Motiv für diese neue App ist womöglich der Ausbau des Werbesystem von Facebook auf mobilen Geräten.

Facebook hat ein Auge auf Atlas geworfen
Facebook steht kurz vor der Übernahme des zu Microsoft gehörenden Werbedienstes Atlas. Medienberichten zufolge soll der Deal bis Ende dieser Woche bekannt gegeben werden. Im Raum steht eine Kaufsumme von unter 100 Millionen Dollar – geschätzt auf Basis vorhergehender Gebote zwischen 30 und 50 Millionen Dollar. Facebook setzt mit der Übernahme auf neue Werkzeuge für das Geschäft mit Online-Werbung. So zum Beispiel eigene Ad-Server, mit denen sich die Effektivität von Anzeigen-Kampagnen besser messen lässt.

Instagram führt Foto-Feed für PC-Nutzer ein
In den vergangenen Jahren hat sich Instagram hauptsächlich auf das mobile Web konzentriert. Nachdem Nutzern im vergangenen Jahr bereits ermöglicht wurde, sich von einem PC auf ihr Profil einzuloggen, folgt jetzt ein Foto-Feed für Nutzer die mit ihrem PC surfen. Instagram geht damit einen weiteren Schritt ins stationäre Web. Es bleibt abzuwarten wie Nutzer in Zukunft diese Neuerung annehmen.

Twitter bringt neues Update für Android und iOS Apps heraus
Im Zuge des Updates für Android und iOS Apps gibt es zahlreiche Neuerungen. Im Discover- und im Search-Tab wird nun der gesamte Inhalt in einer fortlaufenden Liste dargestellt. Das folgende Bild vermittelt einen Eindruck vom Look and Feel dieser neuen Funktion:

Darüberhinaus werden im Search-Tab jetzt mehr Tweets über einen längeren Zeitraum angezeigt. Bisher konnte man lediglich Tweets einsehen, die bis zu einer Woche zurücklagen.

Pinterest bald mit 2,5 Milliarden Dollar bewertet
Laut Medienberichten steht Pinterest vor dem Abschluss einer neuen Finanzierungsrunde. In diesem Rahmen könnte Pinterest mit einer Summe zwischen 2 und 2,5 Milliarden Dollar bewertet werden. Mit einem möglichen Werbesystem und dem Ausbau von Geschäftsbeziehungen zu Unternehmen wird interessant zu beobachten sein, wie sich die finanzielle Zukunft des Netzwerks weiter entwickelt.

Snapchat erhöht um  13,5 Millionen Dollar
Die Messaging-App Snapchat hebt mit 13,5 Millionen Dollar den Unternehmenswert auf 60 bis 70 Millionen Dollar an. Laut Mitbegründer Evan Spiegel wird das Geld hauptsächlich für neues Personal und Server genutzt. Zudem bleibt Snapchat dadurch weiterhin unabhängig und kann sich auf weiteres Wachstum der eigenen Community konzentrieren. Nachweislich dokumentiert das Unternehmen mittlerweile 60 Millionen “Snaps“ am Tag. Dieser Wert zeigt die rege Nutzung der Plattform.

Vine setzt Altersfreigabe auf 17 Jahre
Twitters Video-App Vine hat mit dem jüngsten Update die Altersfreigabe auf 17 Jahre erhöht. Von nun an müssen User bei jedem Download und nach jedem Update bestätigen, dass sie mindestens 17 Jahr alt sind. Vine war in der Vergangenheit wegen anstößlicher Inhalte in die Kritik geraten.

Vimeo führt Alterseinstufung ein
Die Video-Sharing Plattform Vimeo teilt seine Inhalte jetzt in drei verschiedene Altersklassifizierungen ein: keine Altersbeschränkung, für Erwachsene oder noch nicht bewertet. Wenn ein User ein Video hochlädt, wird er gebeten anzugeben, ob in dem Video Gewalt, Nacktheit, Schimpfwörter oder illegale Substanzen vorkommen. Mit Hilfe dieser Kriterien werden die Inhalte automatisch eingestuft, und ein entsprechender Badge neben dem Video angezeigt. Sollte jemand ein hochgeladenes Video falsch kennzeichnen, so wird die Klassifizierung des Videos geändert. Der User muss mit daraufhin mit Sanktionen rechnen, falls sich herausstellen sollte, dass er absichtlich und wiederholt gehandelt hat.

Saga schließt sein “50+“-Netzwerk aufgrund rassistischer Inhalte
Aufgrund von rassistischen, homophobischen und anti-semitischen Kommentaren hat Saga nun “Saga Zone“ offline genommen. Das Netzwerk war als “Facebook für über 50-jährige“ gedacht. Berichten zufolge gab es eine harrsche Diskussion über den Nahen Osten, aufgrund welcher einige User aus dem Netzwerk verbannt wurden. Schließlich entschied sich Saga das Netzwerk komplett vom Netz zu nehmen, da dies ein Thema sei, mit dem die Marke Saga nicht assoziiert werden möchte. Kritische Leser fragen sich an dieser Stelle möglicherweise, ob vielleicht noch andere Faktoren an der Entscheidung “Saga Zone“ zu schließen beteiligt waren – ein Netzwerk bei dem mehrere tausend User registriert, aber nur wenige Hunderte aktiv waren.

Google+ hält Einzug auf Internationaler Raumstation der NASA
Am 22 Februar werden zwei NASA Astronauten und ein Astronaut der Kanadischen Raumfahrtbehörde Fragen von und über das Leben auf der ISS über soziale Netzwerke beantworten. An diesem Tag können Interessierte live zwischen 11 und 12 Uhr Fragen über folgende Soziale Netzwerke stellen: Google+, Facebook und Twitter (mit dem Hashtag #askAstro).

tagged: , , , , , , , , , , , ,

We Are Social’s Tuesday Tune-up #58

von Dorothee Biedermann in mashup

In Social Media kommt die Beziehung vor den Zahlen

Awareness, ein US Unternehmen, das Social Marketing Software vertreibt, hat eine Umfrage unter amerikanischen Werbetreibenden veröffentlicht und einige interessante Antworten bekommen: So gaben 78 Prozent der Befragten an, mit Social Media ein besseres Engagement ihrer Kunden erzielen zu wollen, gefolgt von 51 Prozent, die eine höhere Umsatzentwicklung erwarten. Die Ergebnisse zeigen, dass die Werber mehr Wert darauf legen, Beziehungen zu ihren Kunden aufzubauen, als reine Zahlen abzurufen.

Geht es um die Art des Aufwands für Social Media wollen Werber (66 Prozent) an erster Stelle in mehrere Social Media Präsenzen investieren. 56 Prozent wollen die Frequenz der Postings verbessern und 50 Prozent verstärkt die Social Media Aktivitäten mit den existierenden Marketing-Initativen verbinden.

Facebook testet Mobile Ads

Worauf Werber schon seit geraumer Zeit warten, ist nun Wirklichkeit geworden: Facebook erweitert seine Marketingstrategie und testet Ads für Mobile. Damit erreicht die Werbewirtschaft künftig auch User, die Facebook überwiegend mobil nutzen und denen Ads bisher erspart blieben.

Die Beta-Version des neuem Mobile Ad Networks ermöglicht Marketern, auf Basis der Facebook-Nutzerinformationen gezielt Anzeigen an die User auszuliefern. Ausgewählt werden kann nach Alter, Geschlecht, Location, Likes und grundsätzlich allen anderen Optionen aus dem Facebooks Ads Marketplace-Repertoire.

Die Ads werden laut Techcrunch „non-social“ sein, das bedeutet, wenn User mit der Werbung interagieren, wird das nicht an das Netzwerk weitergegeben.

Highlighten privater Posts geht in die zweite Runde

Wurden die Mobile Ads von den Werbern herbeigesehnt, dürfen sich jetzt auch die größeren Selbstdarsteller auf Facebook über eine Ausweitung von „Highlights“, dem (Eigen-)Promotion-Tool freuen. Dieses ermöglicht Usern durch Einsatz von Geld mehr Reichweite für ihre wichtigsten Posts zu kaufen. Nach einer erfolgreichen Einführung im Mai dieses Jahres wird die Betaphase ausgeweitet. Bleibt zu hoffen, dass den falschen Leuten der Geldbeutel nicht zu locker sitzt.

Facebook Offers im Rollout

Facebook Offers haben die Testphase bereits bestanden und befinden sich mittlerweile im globalen Rollout. Was auf der fMC 2012 im Februar vorgestellt wurde ist damit als Funktion für Facebook Seiten mit mehr als 400 Fans verfügbar. In der Beta-Version konnten das Produkt erste Erfolge für seine User erzielen und hat sich damit das offizielle Release gesichert.

Von nun an können die Unternehmen direkt über ihre Seiten Angebote an ihre Fans weiterleiten. Als Resultat der Testphase wurde noch einmal an den Offers geschraubt und zur ursprünglichen Variante erweiterte Funktionalitäten wie die Einbindung von “Bar Codes” und “Unique Codes” hinzugefügt. Die Einbindung von “Unique Codes” ermöglicht Offer-Angebote in Zusammenhang mit Online Shops. Robin Grant, unser Global Managing Director bei We Are Social, zeigt sich erfreut über die Einführung der Unique Codes:

“The introduction of unique codes finally makes Facebook’s Offers a mature and usable product for retailers wanting to drive volume sales and CPG brands wanting to drive trial.”

Zu den erweiterten Funktionen kommt eine zusätzliche Änderung, die wenig überrascht. Wie in der ursprünglichen Variante können die Facebook Offers zwar kostenlos erstellt werden – aber nur in Begleitung mit Ad-Budget erreichen die Angebote Reichweite im Newsfeed. Eine weitere Einkommensquelle für Facebook, die sich auch positiv für die Nutzer auswirken kann und verhindert, dass der Newsfeed mit irrelevanten Angeboten zugespammt wird.

Facebooks Custom Audience-Funktion ausgeweitet

Unternehmen sind wieder einen Schritt weiter, was das Erreichen bestehender Kunden angeht, die noch keine Fans der Facebook-Seite sind. Denn das Netzwerk hat seine Custom Audience-Funktion für Werbetreibende erweitert. Nicht nur Unternehmen mit Managed Account können nun darauf zugreifen, das Feature ist auch über Power Editor und Facebook Advertising API verfügbar.

Mit der Targeting Option können Unternehmen Daten, die sie von ihren Kunden gesammelt haben, auf Facebook hochladen, wo diese mit den Netzwerk-Daten abgeglichen werden. User, die zu einem früheren Zeitpunkt zugestimmt haben, ihre Daten an das Unternehmen weiterzugeben, aber auf Facebook nicht mit der Marke vernetzt sind, können so über gezielte Ads erreicht werden.

Google+ hat 400 Millionen Nutzer, true story…

Genug zu Facebook fürs Erste, Google+ klopft an und beansprucht Social Media-Relevanz für sich. Denn das Netzwerk hat 400 Millionen registrierte Nutzer. Ja wirklich! Sollen die Argwöhnischen argwöhnen, es scheint tatsächlich als ob Google+ eine gewisse Basis an Fans verzeichnen kann.

Laut Vic Gundotra, Googles Vice President of Engineering zählen 100 Millionen der 400 Millionen zu den aktiven Nutzern. Offensichtlich verfügt Google+ über viele potentielle Nutzer, schafft es aber nur, ein Viertel zu aktivieren. Die Herausforderung ist klar.

Social Media, Datenschutz und Privatsphäre

Datenschützer in Europa können einen Erfolg gegenüber Facebook verbuchen: Nach langer Kritik deaktiviert das Netzwerk nun die umstrittene Gesichtserkennung. Bis zum 15. Oktober sollen alle dafür bisher erstellten Nutzerprofile gelöscht werden.

Die Privatsphäre der Nutzer in Social Media ist immer wieder ein Thema, das Gemüter hochkochen lässt. Zu viele wertvolle Daten und Informationen, die unbedacht geteilt werden, manch ein User weiß gar nicht was das Netz alles über ihn weiß. Die Infographik von siliconrepublic.com räumt ein wenig auf und erklärt die Risiken die beim Posten in Social Networks bestehen.

Endorsements: Zustimmung auf LinkedIn

Like, +1 oder favorisieren. Jetzt kommen Endorsements dazu. LinkedIn führt seine eigene Version der Zustimmung ein. Likes für Status Updates und Gruppenposts gibt’s bereits, das neue Feature soll dazu dienen, die Expertise von Fachkräften anzuerkennen und eine professionellere Richtung anstreben.

Endorsements startet zunächst auf Englisch in den Vereinigten Staaten, Indien, Neuseeland und Australien und soll dann auch auf andere Sprachen und Länder ausgeweitet werden. Es wird sich zeigen, für was sich der Xing-Konkurrent in Deutschland entscheiden wird. Endorsement dürfte ein zu sperriger Ausdruck sein unter dem sich die deutschen User wenig vorstellen können.

So funktioniert’s:

Vimeo führt Tip Jar und Pay-per-View Service ein

Vimeo ist eine prominente Alternative zu YouTube und bisher kostenfreie Plattform für gestalterische Talent und ambitionierte Filmemacher. Jetzt schaut sich das Videoportal offensichtlich nach Einnahmequellen um und erlaubt auch seinen Mitgliedern, etwas zu verdienen: Mit dem Spendenbutton Tip Jar können Besucher den Videomachern einen Beitrag überweisen. Künftig sollen auch kostenpflichtige Videos in das Angebot aufgenommen werden.

tagged: , , , , , , , , , , , , , , ,