Herzlich willkommen bei We Are Social. Wir sind eine Agentur für tatsächliche Kommunikation in den digitalen Medien. Wir helfen Marken dabei, in den Socialized Digital Communications Fuß zu fassen, richtig verstanden zu werden und über die digitale Kommunikation das Internet als effektiven Weg zur Erreichung der Unternehmensziele zu nutzen.
Wir sind eine neue Art von Agentur. Gespräche sind nichts Neues. Diese in der strategischen Planung der digitalen Unternehmens- und Markenkommunikation zu nutzen und gezielt einzusetzen ist jedoch etwas völlig anderes. Zu unserem Kundenstamm gehören unter anderem adidas, METRO, F-secure, Cisco, Lenovo, Beats by Dre und Liebherr.
Wenn wir auch für Sie etwas tun können, erreichen Sie uns entweder telefonisch unter + 49 (0)89 8099 110 20 oder senden uns einfach eine Email.

We Are Social’s Tuesday Tune-up #163

von Laura Jaspert in mashup

Neue App: Facebook Groups 
Wenn wir eine Sache noch gebraucht haben, dann eine weitere App aus dem Hause Facebook. Also freuen wir uns, euch die neue Facebook Groups App vorstellen zu dürfen, die Anfang der Woche für iOS und Android auf den Markt kam. In einem ähnlichen Stil gehalten wie die Messenger App, vereinigt sie eure aktuellen Facebook Gruppen an einem Ort. Sie ermöglicht schnelleres Teilen innerhalb von Gruppen und macht es auch einfacher, relevante Communities zu finden.

1

Facebook ermöglicht ”Structured Status Updates” für Pages
Habt ihr euch schonmal gefragt, ob sich eure Lieblingsmarken glücklich, geliebt oder schläfrig fühlen? Jetzt könnt ihr das endlich herausfinden – mit der Einführung der “Structured Status Updates” für Facebook Pages. Das Feature ermöglicht Marken über ein Dropdown-Menü automatisierte Emojis in einen Status einzufügen.

Screen Shot 2014-11-24 at 16.29.42

Snapchat führt ”SnapCash” ein
Ein Selfie UND Moneten? Aber bitte gerne doch! Snapchat bringt direkten Geldtransfer zwischen Personen ins soziale Zeitalter. Die Plattform hat sich dafür mit Square Cash zusammengetan und ein neues Geldtransfer-Feature entwickelt. Es ermöglicht Usern ihr Bankkonto mit der App zu verknüpfen und sowohl Geld an Freunde zu senden als auch von ihnen zu empfangen. Momentan zwar nur in den USA verfügbar, hat das neue Feature schon Diskussionen über die mögliche Zukunft von Snapchat angeregt, insbesondere die Vorteile, die dieses Update im Bereich E-Commerce haben könnte.
Es lohnt sich auf jeden Fall, das Intro-Video anzuschauen.

Neues Werbeformat auf Snapchat
Snapchat hat im Rahmen der ‘American Music Awards’ vergangenen Sonntag ein neues Ad-Format eingeführt. Bei Snapchats ‘Our Story’ wurde ein Stream von Posts über das Event gezeigt. Das Feature ermöglicht Usern Snaps zu den gleichen Events zu sammeln. Zum ersten Mal waren diese Posts gesponsered – in diesem Fall von Samsung. Man darf gespannt sein, was Snapchat noch an Werbemöglichkeiten bereit hält.

Kik kauft ‘Gif-Messaging-App’
Kik, das Instant-Messaging-Start-up, das mittlerweile 185 Millionen registrierte User zählt, hat die ‘Gif-Sharing-App’ Relay gekauft. Ein strategischer Zug, welcher der wachsenden Popularität von ‘Online-Video-Ads’ entgegenwirkt – so bleibt Kik an aktuellen Trends dran und bietet mehr Möglichkeiten im Bereich Bewegtbild.

Viber bekommt neues Feature
Viber hat ein neues Feature vorgestellt, das dem Nutzer erlaubt Chats zwischen Stars zu folgen und anzuschauen. Die Teilnahme von Perez Hilton and Pixie Lott wurde bereits bestätigt – man kann also davon ausgehen, dass das Gossip-Potential groß ist. Aktuell bestehen keine Pläne hinsichtlich Werbeformen. Wir sind aber sicher, dass Marken bald einen Weg finden werden, ihren Namen ins Spiel zu bringen.

adidas launcht #LeaveYourMark Kampagne
adidas’ neue #LeaveYourMark Kampagne in Australien und Neuseeland featured Brand Ambassador Sonny Bill Williams, einen Rugbyspieler und ehemaligen Schwergewichtsboxer, der ein paar ganz schön beeindruckende Erfolge in der Tasche hat. We Are Social in Sydney hat zusammen mit adidas drei Filme erstellt, die sich darauf fokussieren, wie der Sportsmann seine Erfolge errungen hat. Das Ziel: Eine Diskussion in der Social-Media-Welt auslösen, die sich darum dreht, wie Fans ihre eigene “Marke” hinterlassen können. Die Videos wurden sowohl auf Sonnys’ als auch adidas’ Social-Media-Kanälen veröffentlicht.

Twitters ‘Buy’ Button erlebt die erste weihnachtliche Promotion
Twitters ‘Buy’ Button feierte sein Debüt bereits im Juni und nun erlebt das Feature das erste Weihnachtsgeschäft. Ab dieser Woche werden die AMC Theatres den neuen Twitter ‘Buy’ Button ganz besonders nutzen, indem sie ihren US-amerikanischen Twitter-Follower die Möglichkeit geben, eine 30 US-Dollar Geschenkkarte zu kaufen, ohne die Plattform verlassen zu müssen.

Tesco App scannt Twitterfeed nach Geschenkideen
We Are Social hat eine Twitter App für Tesco Clubcard erstellt, die verspricht, den vorweihnachtlichen Stress der Geschenkesuche zu verringern, indem sie durchdachte und persönliche Vorschläge macht. Unter dem Namen ‘Secret Scan-ta‘, analysiert der Service Profile auf Twitter nach passenden Geschenken von Tesco – basierend auf Usern, denen eine Person folgt.

Argos bringt tinderähnliche Geschenke-App raus
Auch Argos hat eine ‘Geschenke-Empfehlungs-App‘ herausgebracht: Nach Eingabe von Basisinformationen des Geschenkempfängers, erhält man verschiedene Produktvorschläge. Wie bei Tinder entscheidet man durch Wischen nach links oder rechts, ob man den Vorschlag gut findet. Je länger man die App auf diese Weise nutzt, desto mehr lernt sie dazu. Für den Social-Charakter gibt es innerhalb der App noch ein Spiel, ‘Friend or Fraud’, das über Facebook eingebunden ist. Der Nutzer kann sein Lieblingsgeschenk aussuchen und herausfinden, ob seine Freunde das richtige Geschenk erraten.

Lacostes #SpotTheCroc Snapchat-Kampagne
Lacoste experimentiert weiter mit sozialen Plattformen, um jüngere Fans anzusprechen. In ihrer aktuellen Snapchat-Kampagne müssen User ein Krokodil finden, das in einer Serie von fünf kurzen Videos versteckt ist. Alle zwei Wochen wird ein neues Video veröffentlicht. Gezeigt werden verschiedene Sportarten, wie Tennis und Golf, passend zu Lacostes Markenmotto ‘Life is a beautiful sport’. Als Gewinn winkt ein Gutschein mit 20 % Rabatt auf den nächsten Einkauf bei Lacoste.

Facebook’s Teen Problem

von Jason Mander in News

Die jüngsten Daten von GlobalWebIndex bedeuten sowohl gute als auch schlechte Nachrichten für Facebook. Zwar ist der Branchendino immer noch die Nummer 1 unter den sozialen Netzwerken, aber die Hälfte der User geben an, die Plattform immer seltener zu nutzen – dazu gehören auch etwa zwei Drittel der wichtigen Zielgruppe ”Teenager”. Jason Mander, Head of Trends bei GlobalWebIndex, spricht exklusiv auf unserem Blog über die wichtigsten Erkenntnisse des neuen ”GlobalWebIndex Social report”.

In den vergangenen Monaten gab es zahlreiche Berichte, die Facebook in den Kontext sinkender Relevanz und Beliebtheit rückten. Sicherlich der einfachste Weg um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und für Schlagzeilen zu sorgen – nur leider nicht die Wahrheit. Fakt ist, derzeit ist kein anderes soziales Netzwerk in der Lage eine annähernd vergleichbare Reichweite zu erzielen wie Facebook, kein anderes Netzwerk erfreut sich in so vielen Ecken der Welt einer derart beständigen Beliebtheit und kein anderes soziales Netzwerk ist derart in die Infrastruktur des Internets eingebunden wie Facebook (Stichwort: Like Button).

Unsere jüngsten Ergebnisse zeigen, dass jenseits der Grenzen Chinas, mehr als 83 % aller erwachsener Onliner bei Facebook angemeldet sind und rund 47 % sich selbst als aktive Nutzer des Netzwerks sehen. Für eine Plattform, die erst 10 Jahre jung ist, eine beeindruckende Leistung.

Facebook kann sich auch auf die beste Engagement Rate berufen: Mehr als die Hälfte (54 %) aller Facebook Nutzer loggen sich mehrmals pro Tag ein – mit diesem Wert steht Facebook auf dem Spitzenplatz mit 20 Prozentpunkten vor Twitter.

An dieser Stelle scheint für Facebook alles rund zu laufen – nun ja, nicht so ganz. Auch Facebook muss sich einigen Herausforderungen stellen. Zunächst einmal verhalten sich Nutzer auf lange Sicht immer passiver auf der Plattform, da sie sich Messaging Apps und anderen Netzwerken wie etwa Pinterest und Instagram zuwenden. Hier werden mittlerweile Inhalte geteilt, die vorher noch direkt auf Facebook gelandet sind.

In den vergangenen sechs Quartalen sank auf Facebook das Volumen der privaten Nachrichten um 20 Prozentpunkte, die Häufigkeit neuer Statusmeldungen um 17 Prozentpunkte, das Volumen hochgeladener Videos um 10 Prozentpunkte und das Volumen hochgeladener Fotos um 24 Prozentpunkte. Knappes Fazit: Facebook Nutzer machen heute weniger auf der Plattform als in der Vergangenheit.

Ein weiterer beängstigender Punkt für Facebook: Langeweile. GlobalWebIndex hat rund 12.500 Facebook Mitglieder in UK und den USA befragt, von denen 50 % angaben, dass sie das Netzwerk wesentlich seltener nutzen als früher. Als Hauptgrund gaben die Befragten (45 %) an, dass ihr Interesse an Facebook im Laufe der Zeit schlicht und einfach nachgelassen hat. Mehr als ein Drittel der Befragten (37 %) gaben sogar an von Facebook gelangweilt zu sein und rund ein Fünftel (18 %) denken, dass Facebook heute nicht mehr so cool ist wie in der Vergangenheit. Privatsphäre ist ein weiterer Punkt: 3 von 10 Befragten glauben nicht, dass Facebook ausreichend sicher ist.

In Hinblick auf Teenager wird es jetzt noch einmal interessant: Die Gruppe der Teenager ist seltener als andere demografische Zielgruppen geneigt, sich generell von sozialen Netzwerken als Genre zu entfernen aber wiederum eher geneigt Facebook den Rücken zu kehren.

Ein Blick auf andere Plattformen verrät, wer davon am meisten profitiert: In den vergangenen sechs Monaten konnten Tumblr mit 120 %, Pinterest mit rund 111 % und Instagram mit 64 % unter allen sozialen Netzwerken am schnellsten wachsen. Verglichen mit Facebook (2 %) wird schnell klar, wer das Momentum für sich nutzt und wer nicht.

Top-Social-Platforms

Tumblr und Instagram haben mit Abstand die jüngste Zielgruppe: Bei Tumblr fallen 38 % und bei Instagram 37 % der Nutzer in die Altersgruppe 16-24 Jahre. Mehr als 70 % der User auf beiden Plattformen sind unter 35 Jahre. Im Gegensatz dazu hat Facebook die älteste Zielgruppe aller relevanten sozialen Netzwerke: Rund ein Viertel aller Nutzer sind älter als 45 Jahre. Sogar LinkedIn hat eine jüngere Nutzerschaft.

Unter den Messaging Apps ist unterdessen Snapchat nicht nur die am schnellsten wachsende App – hier ist auch die jüngste Nutzerbasis unterwegs. Global betrachtet sind Teenager rund 2,5 Mal so häufig geneigt auf Snapchat aktiv zu sein als der durchschnittliche Internetnutzer. Diese Zahl variiert sehr stark von Land zu Land und kann deutlich höher ausfallen. In Europa und Nordamerika ist Snapchat wesentlich erfolgreicher unterwegs als in anderen Regionen. In einigen Ländern ist Snapchat unter Teenagern sogar beliebter als der Facebook Messenger oder WhatsApp – was dabei hilft zu verstehen, wieso Snapchat das prominent diskutierte Angebot von Facebook seinerzeit ausgeschlagen hat und weiterhin ein Dorn im Auge des Branchenprimus ist.

Aktive-Nutzer

 

Natürlich muss man alles in den richtigen Zusammenhang rücken: Facebook ist nach wie vor oben auf und im Grunde haben nicht wirklich viele Teenager dem Netzwerk den Rücken gekehrt. Weiter ist Facebook auch nicht darauf angewiesen, dass seine Nutzer das Netzwerk lieben; die Atlas Plattform und die auf Anzeigen zurückzuführenden Einnahmen unterstreichen den Anspruch ganz bestimmte Zielgruppen zu erreichen. Solange Mitglieder und Besuche sich konstant auf dem aktuellen Niveau bewegen oder sogar steigen – was derzeit auch der Fall ist – folgt für Facebook Profit. Nichts desto trotz, noch vor 10 Jahren war Facebook ‘die’ soziale Plattform auf der jeder Teenager sein wollte, jetzt ist Facebook genau das Gegenteil – es hat viel von seinem Appeal innerhalb dieser Altersgruppe verloren. Wir können uns auf einige neue Feature einstellen, die Facebook kurz- bis mittelfristig launchen wird um diesem Trend entgegenzuwirken.

Note: GlobalWebIndex conducts quarterly research across 32 markets, representing nearly 90 % of the global internet audience. It surveys more than 170,000 internet users per year, including 30,000 in both the US and UK. Download a free summary of the new GlobalWebIndex Social Q3 report here.

We Are Social’s Tuesday Tune-up #162

von Julia Kraft in mashup

Organische Reichweite von Werbebotschaften sinkt auf Facebook
Oh oh, Facebook ändert seinen Algorithmus schon wieder. Im Zuge einer User-Befragung sollen ab 2015 weniger Werbebotschaften im Newsfeed angezeigt und so die Relevanz im Newsfeed gesteigert werden. Laut Facebook betrifft dies vor allem übertrieben werbliche Beiträge, die Nutzer zum Kauf eines Produktes, zum Installieren einer App und zur Teilnahme an einem Gewinnspiel animieren sollen. We Are Social’s Global Managing Director, Robin Grant, hat mit Marketing Week über diese Veränderung gesprochen:

Brands are producing more content than ever, but News Feeds only have limited inventory – the obvious solution for Facebook is to sell eyeballs to the highest bidder. That doesn’t mean that producing quality content is no longer a priority, as engaging content will get the lion’s share of the little organic reach available, but more importantly drive media efficiency, maximising the effectiveness of Facebook spend.

Digiday hat schnell reagiert und darauf hingewiesen, dass organische Reichweite noch nicht ”tot” ist. Marken, die Inhalte mit hoher Qualität produzieren, können immer noch 25 % ihrer Zielgruppe pro Monat erreichen. Die folgende Grafik verdeutlicht diesen Punkt:

Deep-Focus_study

Facebook launcht ”Places” Funktion
Facebook hat seine neue Empfehlungsfunktion ”Places” gelauncht. Damit werden Bewertungen und Standorte eines lokalen Unternehmens gesammelt und gezeigt. Jetzt wollen wir sicher nicht irgendwelche Gerüchte in die Welt setzen, aber es ist schon sehr Yelp-y. Sieht ganz nach Konkurrenz aus.

Facebook entwickelt ”Plattform für Unternehmen”
Wenn es ein Problem bei Facebook gibt, dann ist es die Überzahl an Freunden und die geringe Anzahl an Arbeitskollegen, die sich dort bei einem im Newsfeed tummeln. Aber Facebook will Abhilfe schaffen. Mit ”Facebook at Work” können beispielsweise interne Nachrichten verschickt und Dokumente gemeinsam genutzt werden.

Twitter reagiert auf fallenden Aktienkurs
Was macht man, wenn der eigene Aktienkurs fällt? Nun ja, wenn man Twitter ist, eine ganze Menge. Zunächst einmal macht das Netzwerk auf den Mehrwert der ”logged out” User aufmerksam, die mit 500 Millionen Unique Visitors pro Monat beziffert werden.

Screen Shot 2014-11-17 at 16.12.19

CEO Dick Costolo kündigt eine Vielzahl an Updates für die Plattform an. So wird beispielsweise eine ”Instant Timeline” eingeführt, bei der neue User andere, relevante Accounts einfacher finden und dann auch folgen können. Es soll bessere Videofunktionen in der Twitter App sowie eine Optimierung von ”Promi-Accounts” geben. Am Algorithmus wird auch geschraubt – dort hat man nun die Möglichkeit, ähnlich wie bei Facebook, populäre Beiträge auch dann zu sehen, wenn man zur abgesetzten Zeit gerade nicht online ist.

WeChat zählt 30 Millionen neue User
WeChat hat nun 468 Millionen aktive User pro Monat, wahnsinnig viele also. Aber das Wachstum war schon mal besser – 6,8 % im dritten Quartal 2014. Im vorherigen Quartal waren es noch 10,6 %.

WeChat-growth-slows-right-down-as-it-reaches-468-million-monthly-active-users

YouTube plant Premium ”On-Demand-Musik-Service”
YouTube launcht ein kostenpflichtiges Musik-Abo, bei dem User werbefreie Musik und Musikvideos streamen können. Außerdem wird es Diskografien auf den Seiten der Artists geben, um so ganze Alben zu entdecken.

Screen Shot 2014-11-17 at 16.25.24

Pinterests’ ”Guided Search” vor Suchmaschine
Pinterest hat eine Vision: Die Plattform möchte zur Anlaufstelle für Leute werden, die noch nicht einmal den Hauch einer Idee haben, was sie eigentlich suchen. Noch bevor eine Suchmaschine in Betracht gezogen werden kann, möchte Pinterest einen User Schritt für Schritt ”zur Suche hinführen”. Dieser Ansatz wird in den unten angehängten Slides aus der Präsentation von Michael Lopp, Technischer Leiter bei Pinterest, deutlich.

slide2-5

Updates bei Instagram
Instagram hat einiges verändert: Man kann nun endlich auch den Text eines bereits veröffentlichten Bildes ändern, was bei Schreibfehlern und misslungenen Witzen überaus hilfreich ist. Zudem wurde ein neues ”People” Tab zur Explore Seite hinzugefügt, bei der man interessante Profile angezeigt bekommt.

Screen Shot 2014-11-17 at 16.47.21

Öliger Popo ”breaks the internet”
Eine berühmte Frau zeigt der Welt ihren Hintern und alle möchten dabei sein. Und Marken ganz besonders.

Banana Republic tritt We Are Social Club bei
We Are Social arbeitet mit Banana Republic Social Media Strategien aus. Folgende Aktionen wurden bereits umgesetzt: #thenewBR, eine Kampagne die auf Influencer und Gewinnspiele zur Promotion der neuen Herbstlinie setzt, sowie #ShareHappy, hier können User, die an @BananaRepublic tweeten, einen Cupcake und Luftballons an jemandem in New York senden lassen.

Discounts für Follower
OnePiece hat einen Pop-up Store in New York eröffnet, bei dem es Ermäßigungen für Social Media Follower gibt. Pro 500 Follower auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube zusammengenommen, bekommen Käufer 1 US-Dollar geschenkt.

Facebook Messenger: 500 Millionen Nutzer

von Hani Kilech in News

Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer der Facebook Messenger App ist auf rund 500 Millionen geklettert – gleichbedeutend mit einem Anstieg um 150 % seit April diesen Jahres.

Dabei hat Facebook seinerzeit mit der Ausgliederung der Chat-Funktion und dem damit verbundenen Zwang den Messenger als Zweit-App zu installieren den einen oder anderen Nutzer verärgert. Das aktuelle Wachstum lässt diese Diskussion allerdings fast vergessen. Heute kommen täglich rund 1,5 Millionen neue Nutzer hinzu – das macht etwa 17 pro Sekunde.

Die jüngsten Nutzerzahlen bedeuten für den Messenger von Facebook Platz 2 unter den weltweit beliebtesten Chat Apps. WeChat und Weixin liegen zusammengenommen mit 438 Millionen Nutzern auf Platz 3 – Stand 11. November 2014. Den Spitzenplatz belegt WhatsApp (gehört zu Facebook) mit etwa 600 Millionen aktiven Nutzern – Stand August diesen Jahres.

Mittlerweile hat Tencent seine Ergebnisse für das dritte Quartal veröffentlicht. Demnach stehen Weixin und WeChat Ende des dritten Quartals zusammen bei rund 468 Millionen monatlich aktiven Nutzern – macht 30 Millionen mehr und ein Wachstum um etwa 7 % gegenüber der Daten unserer Kollegen aus Singapur vom 11. November 2014.

WAS-FB-messenger

We Are Social’s Tuesday Tune-up #161

von Dani Beck in mashup

Mehr Werbeausgaben für Digital als im TV
Laut einer neuen Studie von Forrester wird schon 2016 in den USA mehr für digitale Werbung ausgegeben als im TV. Bis 2019 werden 36 % (103 Milliarden US-Dollar) aller Werbebudgets in digitale Werbung fließen.

Das unten stehende Diagramm zeigt die Entwicklung im Bereich Digital auf. Social Media wird dabei wohl am stärksten wachsen, gefolgt von Display Advertisting und Search.

Nutzer von Facebook können Content von Marken ein Limit setzen
Schlechte Nachrichten für Oversharer – Facebook schiebt euch jetzt einen Riegel vor. Das Netzwerk ermöglicht Nutzern eine Liste einzusehen, die zeigt, welche Freunde und Pages wie viel in der vergangenen Woche geteilt haben und lässt dort auch Limits zu. Marken sollten jetzt sicherstellen, dass nur qualitativ hochwertiger Content ausgespielt wird oder sie müssen eben in Kauf nehmen, dass weniger Leute ihre Posts zu sehen bekommen. Von Facebook gibt es ein Video, welches die Veränderungen erklärt.

Snapchat plant neue Werbetypen und Partner
Snapchat plant jetzt mit Ads so richtig loszulegen. Berichten zufolge plant die Plattform TV-ähnliche Werbung im Umfeld von “Our Stories” einzuführen, was Marken ermöglicht entweder eine komplette “Our Stories” oder einzelne gebrandete Snaps innerhalb einer Kollektion zu sponsern. Aber das ist noch nicht alles. Außerdem wird ein “Discover”-Tab gelauncht, wo User Artikel, Musik und Videos von ein paar ganz schön dicken Fischen finden können. Jetzt erstmal eine Runde “Name That Logo”:

Hyundai Hank ist der neueste Star bei Vine
Hyundai promoted seinen 2015 Sonata mit einer Online-Actionfigur. “Hyundai Hank” taucht dabei in sieben verschiedenen Vines auf, welche diverse Features des Autos vorstellen.

Subway verliebt sich in den National Sandwich Day
Es gibt überhaupt keinen Grund sich am Valentinstag einsam zu fühlen, wenn der National Sandwich Day nur neun Monate später ist. Also das schienen zumindest die von @Subway zu denken, als sie den #NationalSandwichDay genutzt haben, um einigen Fans mit romantischem, personlisiertem Content in Form von Bildern, Gifs und Vines zu antworten.

 

Fuller’s verteilt über Twitter kostenlose Pints
Fuller’s, die Londoner Brauerei, gibt jedem der ihnen bei Twitter folgt und ein Foto von seinem leeren Glas mit dem Hashtag #EmptyPint schickt ein kostenloses Pint aus.

Die US Wahl in sozialen Medien
Letzte Woche haben die US Mid-Term Wahlen die Social Media Welt ganz schön angeheizt. Facebook lag es vor allem daran, dass Leute wählen gehen, und packte ein “Megaphone”-Announcement ganz oben in den News Feed, welches Usern das nächste Wahlbüro mitteilte und diejenigen, die schon gewählt hatten, ermutigte, ihren Freunden davon zu erzählen. Natürlich wollten Marken da auch ein Wörtchen mitreden. Hier ein paar Beispiele – mal mehr und mal weniger gelungen.

 

 

 

Marken werden im Movember social
Während die USA mit Wählen beschäftigt war, hat der Rest der Welt zum Rasierer gegriffen und ist in den Movember gestartet. Natürlich auch Brands. Hier ein Beispiel:

 

Bonfire Night und branded Content
Was war letzte Woche nicht alles los. Für all diejenigen, die die Mid-Terms und Movember ausgelassen hatten, gab’s ja noch Guy Fawkes’ Night um reaktiven Content zu posten. Jep, das alljährliche traditionelle Feuerwerk-Exekutions-Fest in UK fand am 5. November statt und wurde natürlich vom üblichen ”Branded Content” begleitet.