Here are all of the posts in the ‘mashup’ category.

We Are Social’s Tuesday Tune-up #173

von Rebekka Kirsch in mashup

Twitter Engagement bei großen Marken steigt
Im Rahmen einer Untersuchung von Interbrand’s 100 Best Global Brands und ihrer Performance im vierten Quartal durch Simply Measured, erhalten Großkonzerne mehr Engagement auf Twitter. Im Durchschnitt ist das Twitter Engagement um 105% im Jahresvergleich gestiegen, während die Interaktionen pro Tweet von 91 auf 168 im selben Zeitraum geklettert sind.

Facebook Werbeanzeigen werden nach Relevanz eingestuft
Facebook wird anfangen Werbeanzeigen aufgrund ihrer Relevanz, die von der Plattform selbst festlegt werden, einzustufen. Dafür wurde eine Skala entwickelt, die jeder Anzeige eine Zahl von 1 bis 10 zuteilt, basierend auf einer Auswahl positiver (Views, Shares, Klicks) und negativer Messungen (Hides, Spam-Markierungen). Facebook’s Algorithmus wählt dann aus, welche Anzeige den Usern angezeigt wird. Dabei wird eine ganze Reihe verschiedener Faktoren berücksichtigt, so auch das Werbebudget und die Relevanz der Anzeige selbst. Eine hohe Relevanz kann sogar ein geringes Werbebudget kompensieren und damit eventuell Anzeigen auf Facebook günstiger gestalten.

Facebook will Cinemagraphs
Cinemagraphs sind ein Typ GIF, das den bewegbaren Teil des Bildes auf ein Minimum beschränkt und wirklich, wirklich hübsch aussieht. Siehe Beispiel hier unten. Facebook ermutigt Marken dieses Format zu verwenden, um das eigene Autoplay Feature und das von Instagram voll auszunutzen.

Armani-Coffee-615-1

Facebook “Legacy Contact” kümmert sich nach einem Todesfall um den Account
Facebook erlaubt US Nutzern einen “Legacy Contact” festzulegen, der ihren Account nach dem eigenen Tod verwaltet. Diese ausgewählte Person hat verschiedene Genehmigungen, inklusive der Möglichkeit einen finalen Post abzusetzen, Freundschaftsanfragen zu verwalten, Cover- und Profilbild zu ändern, Content zu archivieren und alte Posts sowie Bilder herunter zu laden. Die entsprechenden Personen haben allerdings weder Zugriff auf Privatnachrichten noch können sie alten Content abzuändern.

Twitter kauft Niche
Twitter will ein bisschen was dazu verdienen und das soll mit Vine-Berühmtheiten geschafft werden. Deswegen kauft Twitter jetzt Niche, eine Talentagentur, die als Vermittler zwischen eben solchen Berühmtheiten und Werbern fungiert. Der Deal soll zwischen 30 und 60 Millionen Dollar wert sein.

Twitter fügt ein Cricket World Cup Feature für Indien hinzu
Twitter hat ein neues Feature für den Cricket World Cup hinzugefügt, besonders für Indien von Relevanz. Jeder mit einem Smartphone oder Feature Phone kann Tweets erhalten, die einen Bezug zu bekannten Spielen haben – egal ob mit oder ohne Twitter Account. Nutzer müssen dazu einfach eine bestimmte Nummer anrufen, auflegen und dann geht’s los: der User erhält Tweets als Textnachrichten vom International Cricket Council (ICC) und dem Board of Control for Cricket in India (BCCI).

Pinterest schließt Affiliate E-Commerce – kommt jetzt der Buy-Button?
Laut Recode plant Pinterest mit einem Buy Button online zu gehen. Die Quellen des Tech-Magazins behaupten, dass das neue Feature in den nächsten drei bis sechs Monaten kommen wird, auch wenn zugegeben wurde, dass ein Sprecher von Pinterest es abgelehnt hätte, dies zu kommentieren. Wie auch immer, diese Neuigkeiten kommen in der gleichen Woche in der die Plattform sich entschlossen hat jedes nicht autorisierte E-Commerce Affiliate Netzwerk zu schließen – vielleicht als Vorbereitung für den Buy-Button?

Lade Apps von Pinterest auf das iPhone und iPad
Pinterest hat eine Partnerschaft mit Apple bekannt gegeben, die es iPhone und iPad Nutzern ermöglicht Apps direkt aus der Pinterest iOS App herunterzuladen.

Snapchat’s Our Stories jetzt mit Lokalisierung
Snapchat testet ein Feature, das es ermöglicht bei “Our Stories”  Lokalisierungen hinzuzufügen. Letzten Freitag wurde ein Feature namens “TGIF in LA” gepostet, das nur Snaps aus Los Angeles verwendete und auch nur eben diesen Leuten im Raum LA ausgespielt wurde.

Our-Story-for-locals-500x284

Sky und Snapchat’s Discover
Sky News und Sky Sports werden die ersten UK und Irland-spezifischen Mitwirkenden von Snapchat’s “Discover” Feature. Das Mediaunternehmen wird um die fünf bis zehn Inhalte pro Tag ausspielen, die dann nach Ablauf des 24-Stunden-Fensters wieder verschwinden – typisch Snapchat eben.

Screen-Shot-2015-02-16-at-4.06.07-PM-500x363

adidas organisiert eine Privatunterhaltung auf Twitter mit Karim Benzema
adidas ist die erste große Marke, die Twitter’s Gruppennachrichtenfunktion für eigene Marketing verwendet. Der Sportartikelhersteller hat drei Fans ausgewählt, die am aktivsten bei der #ThereWillBeHaters Kampagne beteiligt waren. Die drei glücklichen Fans durften dann Teil der sehr privaten Konversation mit Karim Benzema, dem Real Madrid Star werden.

Topman und Ghostpoet starten mit neuem YouTube Video
Topman startet mit einem neuen Musikprojekt namens #Openshoot auf Youtube. Fans von Topman haben die Möglichkeit eigene kreative Ideen für eine neue Single des britischen Sängers Ghostpoet  in Form von Videos, Zeichnungen sowie Bildern über die Topman Webseite oder über den Hashtag #Openshoot auf Instagram und Twitter einzureichen. Topman plant dann gemeinsam mit den besten Ideen ein YouTube Video zu generieren und es auf dem eigenen YouTube Channel zu veröffentlichen.

Oreo erzählt Geschichten zum Valentinstag
Oreo hat eine Reihe an kurzen animierten YouTube Videos mit Liebesgeschichten erstellt, um das neue Produkt Red Velvet zu promoten. Die Aktion wurden mit GIFs und anderen Inhalten auf Facebook, Twitter und Tumblr gestreut.

Der Valentinstag und die Marken
Alle Feiertage wieder haben auch beim Valentinstag die Marken versucht, sich wieder mal gegenseitig zu übertrumpfen was kreative Inhalte auf den Social Media Kanälen betrifft. Ein paar der besseren Beispiele (okay, auch ein paar schlechtere) könnt ihr hier sehen.

 

Marken greifen #WhatIsLoveIn4Words auf
Der Hashtag #WhatIsLoveIn4Words war vergangene Woche auf Twitter in aller Munde. Was lieben Marken? Naja, meistens erst einmal sich selber, wenn man diese Tweets anschaut. Wie immer variierte die Qualität der Inhalte stark – manche waren gut, manche eher meh.

We Are Social’s Tuesday Tune-up #172

von Rebekka Kirsch in mashup

YouTube übertrumpft Facebook bei den Supberbowl Anzeigen-Views

Wer die letzten Wochen nicht komplett offline verbracht hat, muss den ein oder andere Super Bowl Werbeclip sicher gesehen haben und das vermutlich eher auf YouTube als auf Facebook. Zumindest sagen das die neuesten Zahlen aus: 126 Millionen Views für die Super Bowl Ads auf YouTube vs. 61 Millionen auf Facebook. Letzteres gewinnt hinsichtlich Shares, 70% aller online Shares fanden in Zuckerberg’s Netzwerk statt. Und jetzt noch etwas “Aaaawww” zum Start (und für unsere Shares), der süße Hundewelpen aus der Budweiser Werbung:

Super-Bowl-Bud-Ad-500x333

Twitter’s Umsatz für das Q4 ist besser als erwartet

Twitter hat durchmischte Ergebnisse in ihrem Q4 Report verkündet. Insgesamt meldet der Kurznachrichtendienst 288 Millionen aktive User im letzten Quartal, knackt aber trotz eines Wachstums von 4 Millionen bei Weitem nicht die vorausgesagten 291 Millionen. Trotzdem stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 97%  auf 479 Millionen US-Dollar. Werbeanzeigen konnten $ 432 Millionen erzeugen, von denen insgesamt 88% mobiler Natur sind. Die britische Zeitschrift “The Guardian” veröffentlichte einen Artikel darüber, was man aus dem Report herauslesen kann und führt weiter aus, dass das Wachstum durch technische Probleme in Zusammenhang mit Apple’s iOS8 Launch verlangsamt wurde. Weiter werden auch Twitter’s Pläne für 2015 diskutiert, wie der Schwerpunkt auf Empfehlungen, dem Wachstum mobiler Videos und großen Plänen für den Cricket World Cup.

Tweets erscheinen in Google Suchergebnissen

Google und Twitter haben einen Deal ausgehandelt, der es Google in Zukunft erlaubt auf den Datenstrom von Twitter zuzugreifen. Das führt dann dazu, dass Tweets in den Suchergebnissen sichtbarer gemacht werden. Der Deal ist nicht mit Werbeeinnahmen verbunden, sondern basiert eher auf einem gegenseitigen Vorteil: Tweets können gegoogelt werden und die Suchergebnisse werden damit noch nützlicher für den Suchenden. Eine Win-Win-Situation sozusagen.

Instant Timeline für neue Twitter Users

Twitter testet das neue “Instant Timeline” Feature, welches neuen Usern einen schnelleren Start ermöglichen soll. Beim Aufsetzen eines Accounts sollen Kontakte gescannt werden (sofern dies erlaubt wurde), die daraufhin auf ihre Followings analysiert werden. Das neue Feature zeigt den neuen Usern dann Tweets an, von denen das Netzwerk denkt, dass sie interessant wären. Vindu Goel hat dieses neue Feature für die New York Times getestet und beschreibt den Algorithmus als “unheimlich genau” beim Bestimmen seiner Interessen. Und wie man hier sehen kann, unterscheidet sich das Feature eigentlich kaum vom regulären Twitter-Feed.

Twitter-Instant-timeline

Twitter liefert Anzeigen über das eigene Netzwerk hinaus aus

Twitter plant promoted Tweets in Partner Apps wie Flipboard und Yahoo Japan auszuliefern. Dieser strategische Zug kann sich als lukrativ erweisen, denn das Unternehmen gibt an, im letzten Quartal ganze 185 Milliarden Impressions außerhalb von Twitter generiert zu haben.

Promoted Tweets können in Analytics Dashboard gekauft werden

Twitter zielt auf die Werbeeinnahmen durch KMUs ab, daher soll das schalten von Promoted Tweets erleichtert werden. User sollen künftig direkt über das Analytics Dashboard Tweets und entsprechendes Budget auswählen können und sich dann zurück lehnen und sehen, was passiert:

Instagram optimiert Videos mit Auto-Loop

Instagram Videos werden nun im User Stream automatisch wiederholt, also so wie bei Vine. Damit kommt Instagram hauptsächlich Marken entgegen. User können die Einstellungen so ändern, dass der Loop nur im WiFi-Netz aktiv wird, oder einfach komplett ausschalten. Nicht, dass man das wollen würde – oder?

LinkedIn verzeichnet starkes Wachstum bei Einnahmen durch Werbeanzeigen

Auch LinkedIn’s Werbeeinnahmen sind in Q4 stark gewachsen: um 56% zum Vorjahr auf immerhin $153 Millionen. Damit machen Werbeanzeigen insgesamt 24% des gesamten Umsatzes aus. Im ganzen letzten Jahr wuchsen die Werbeeinnahmen um stolze 46% zum Vorjahr auf $454,5 Millionen. Für unsere visuellen Leser haben wir auch eine Grafik parat, die das Wachstum in Balken und Kurven erklärt:

 Screen-Shot-2015-02-09-at-3.34.19-PM

The Gap mit neuer Instagram Kampagne und einem Rausschmiss aus Tinder

Love is in the air – oder so. Auf jeden Fall steht der Frühling schon fast vor der Tür und The Gap macht sich schon mal bereit dafür. Dazu gehört eine Serie an Instagram Videos, die schon auf die neue Looping Funktion ausgerichtet sind und unter dem Hashtag #SpringIsWeird laufen. Influencer wie Jenny Slate und Paul Dano spielen in den Videos die Hauptrollen. Worum es geht? Die aufkeimende Romanze zwischen den beiden jungen Menschen, während sie sich von ersten Treffen zu Dates und durch komische Frühlingswetter hangeln, alles nur in der Hoffnung am Ende den zu finden, der für einen passt. Für immer. Und weil nicht nur Partner, sondern auch Klamotten “passen” müssen, ist das quasi auch eine super passende Kampagne für ein Klamottenlabel.

Als ob das nicht genug wäre, ist The Gap nun auch auf Tinder, bzw. war. Ihre Guerilla Marketing Idee war eher kein “perfect fit” mit den  Nutzungsbedingungen von Tinder. Zumindest kann man die Story jetzt PR-seitig ausschlachten.

Chipotle entdeckt die poetische Seite in ihrer neuen Kampagne

Fast-Food-Kette

fast unbekannt in Deutschland

bittet Fans um Haikus.

 

 

 

Coca Cola zitiert aus Versehen Hitler

Coca Cola hat Twitternutzer gebeten negative Tweets einfach mal mit #MakeItHappy zu taggen, damit sie durch ASCII Code in süße kleine Figürchen verwandelt werden können. So schnuffig, oder? Auf jeden Fall, bis Gawker die “brilliante” Idee hatte Zitate von “Mein Kampf” mit eben dem genannten Hashtag zu versehen. Und weil die Kampagne automatisch ablief, war nach kurzer Zeit das “Süße” aus den Figürchen verschwunden. Entsprechend hatte Coca Cola dann auch rasch reagiert und die Kampagne vorzeitig beendet.

cocacolamakeithappyhed2015-500x281

We Are Social’s Tuesday Tune-up #171

von Rebekka Kirsch in mashup

Marketer erhöhen Budgets für digitales Marketing
Eine Studie hat ergeben, dass 80 % aller Unternehmen über die nächsten 12 bis 18 Monate ihr Digital Marketing Budget erhöhen wollen. Mondo, der die Studie durchführte, hat 262 Digital Marketing Manager über deren Budgets befragt. Außerdem waren Bereiche wie Fluktuation der Angestellten und das Know-How, für welches Mitarbeiter rekrutiert wurden, Teil der Umfrage. Vor allem im Recruiting Bereich haben mehr als die Hälfte (54 %) aller Befragten angegeben, dass sie dieses Jahr Bewerber suchen würden die Expertise in Digital/Social aufweisen würden.

Facebook generiert 2,5 Mrd. Dollar durch Mobil und veröffentlicht neues Werbe-Tool
Facebook entwickelt sich verstärkt zu einem mobilen Netzwerk. Okay, das muss uns eigentlich niemand mehr sagen. Was viele aber vielleicht nicht wissen ist die Tatsache, dass Facebook in Q4 2014 einen mobile Umsatz von 2,5 Mrd. Dollar verzeichnen konnte – auch wenn insgesamt weniger Werbeanzeigen ausgespielt wurden. Verglichen mit dem Vorjahr hat Facebook 65 % weniger Anzeigen ausgespielt, die Durchschnittskosten pro Anzeige war allerdings um 335 % höher.

Facebook-percentage-change-year-over-year

Dem Netzwerk liegt einiges daran den Wert dieser teureren Werbeanzeigen zu verdeutlichen, vor allem der Anzeigen, die nicht geklickt werden. Als Ergebnis gibt es nun von Facebook das “Conversion Lift Measurement”. Dieses erlaubt den Werbetreibenden weltweit zu sehen, wann ein Nutzer eine Werbung auf Facebook gesehen und dadurch einen Kauf im Onlinestore getätigt hat.

Facebook stellt “Place Tips” vor
Ein weiteres neues Feature, “Place Tips”, wird aktuell von Facebook in verschiedenen Teilen von New York City getestet. iPhone Nutzer, welche Location Services aktiviert haben, erhalten verschiedene Tipps, Bilder und Posts direkt in ihren News Feed – abhängig wo sie sich gerade befinden.

Twitter startet Gruppennachrichten und native Videofunktion
Twitter hat seine Videofunktion vorgestellt, die es Nutzern mit mobilen Endgeräten ermöglicht Videos aufzunehmen und ohne die App zu verlassen zu posten. Zwar sind Videos auf Twitter nichts neues, dennoch waren User nicht in der Lage Clips nativ auf Twitter aufzunehmen und mit den Followern zu teilen. Lauren Underwood, unser Communications Director, hat mit The Drum über die neuen Vorteile des Tools gesprochen:

It plays on Twitter’s strength as a real-time, breaking-news platform – I expect we’ll be watching some of this year’s biggest moments unfold on Twitter.

Als Teil desselben Release hat Twitter außerdem noch direkte Gruppennachrichten präsentiert. Diese neue Gruppenchat Funktion bedeutet, dass der User nun über Direct Message bis zu 20 andere Nutzer auf einmal ansprechen kann. Das wird als Versuch angesehen, sich der wachsenden Beliebtheit der Messaging Apps wie WhatsApp und WeChat anzupassen.

Twitter stellt lokale Geotargeting Funktion vor
Twitter hat außerdem neue Geotargeting-Funktionen vorgestellt, die es Marken erlauben, sich auf individuelle Postleitzahlen zu konzentrieren und dadurch viel enger lokal targeten zu können. Es wurde von Twitter als ein mögliches Tool für politische Kampagnen während der UK General Election vorgestellt, die in weniger als 100 Tagen stattfindet. In Wahlbezirken mit einem stark umkämpften Sitz könnte sich das Targeting nach PLZ als sehr nützlich erweisen.

Vine hat jetzt eine Kids Version
Twitter hat ihre erste kinderfreundliche App veröffentlicht: Vine Kids. Das Prinzip ist eigentlich dasselbe wie Vine selbst: 6-sekündige looping Videos. Allerdings wurde die Nutzeroberfläche kindgerecht angepasst. Animierte Helferlein, ein links/rechts Wisch-System für neue Vines und ein ganzes Set an lustigen Geräuschen, wenn man den auf den Bildschirm tippt.

VineKids

Tumblr macht mit neuem Feature Platz für längere Texte
Tumblr startet mit einem neuen Feature, das vor allem für Autoren von längeren Texten attraktiv sein soll. Neben “some real crafty shit” der in Planung sei, wurde die neue praktische Schnellformatierungsfunktion im Editor vorgestellt. Die Plattform hofft sich mit der vereinfachter Oberfläche gegen immer stärker werdende Wettbewerber wie Medium zu behaupten.

Pinterest startet mit Werbeanzeigen im Home Feed
Liebe Pinterest User, wir hoffen, dass ihr Werbeanzeigen mögt. Warum? Weil ihr davon in Zukunft um einige mehr sehen werdet. Die Plattform hat letzte Woche angekündigt, dass ab sofort US-Nutzern Promoted Pins in deren Home Feed angezeigt werden – zusätzlich zu den Suchergebnissen, wo sie schon seit letztem Jahr zu sehen sind. Keine Sorge, Pinterest hat versichert, dass man alle Pins, die man nicht mag, problemlos verbergen kann. Uff.

Snapchat’s neues “Discover” Feature
Snapchat hat die neue Publishing Plattform “Discover” veröffentlicht, die es einer Auswahl an Media Partnern ermöglicht Inhalte zu publizieren – von ESPN über National Geographic, CNN bis hin zu Vice.

Ein paar Dinge fallen sofort auf. Anstatt eines Algorithmus, der auf Interessen basiert, entscheidet die Redaktion dahinter, welche Themen für die User interessant sein könnte. Und inmitten der vielen großen Namen fehlen weitere bekannte Mediaunternehmen wie Buzzfeed, the New York Times oder Musikgiganten wie Spotify oder Vevo.

Die aktuell integrierten Partner haben auch sehr unterschiedliche Pläne für den “Discover”-Content. The Daily Mail zum Beispiel plant zwei Updates pro Tag mit einem Schwerpunkt auf Bilder. Im Vergleich dazu fokussiert sich Vice auf textlastige Postings und Videos, Fusion hingegen will fünf unterschiedliche Geschichten pro Tag veröffentlichen. AT&T hat bereits eine Serie angekündigt, die von unterschiedlichen Youtube und Vine Influencer “Snapper Hero”.

Der Super Bowl und Social Media
Soziale Netzwerke lieben den Super Bowl. Okay, auch das ist jetzt keine Überraschung. Verschiedene Plattformen hatten spezielle Feature für das große Spiel auf die Beine gestellt. Facebook hatte einen “football-only” Feed, der nur aus den relevanten Updates von Freunden, Gruppen, Teams und Spielern bestand. Daneben gab es spezielle Targeting-Segmente für Ads rund ums Spiel. Neben Fans der beiden Teams konnten beispielsweise auch User beworben werden, die weitläufigere Themen um den Super Bowl (Flachbildfernseher, Werbespots) thematisierten, während die NFL exklusive Clips auf Facebook postete.

YouTube veröffentlichte eine alternative Halbzeit-Show neben ihrem Werbe-Hub, während Tumblr und Twitter separate Super Bowl Feeds auf die Beine stellten. Neben Inhalten von Usern, wurden in den Feeds auch Spiel-Highlights von Marken gepostet. Auf Twitter machten auch 28,4 Mrd. Tweets während und zum Super Bowl diesen zum erfolgreichsten bisher. Ein paar der meistgeteilten Tweets wollen wir euch nicht vorenthalten.

Brands get social with the Super Bowl
Brands wanted to get in on the Super Bowl action, too. Some highlights include Lowe’s Instagram ‘Hypermade’ videos, Budweiser creating GIFs from its TV ad and Bud Light purchasing promoted tweets against other brands’ keywords, while a whole host of marketers took to Twitter before, during and after the event.

Marken lieben den  Super Bowl
Natürlich ist der Super Bowl für Marken ein Highlight und viele Aktionen werden entweder in Social Media verlängert oder exklusiv nur in diesen ausgespielt. Besonders ins Auge fiel uns: Lowe’s Instagram “Hyermade” Videos, Budweiser’s GIFs ihres TV-Spots und Bud Light’s promoted Tweets mit Keywords anderer Marken. Aber auch eine Gruppe von 6 Marketers haben Twitter vor, während und nach dem Event clever für sich beansprucht.

Marken und der #Blizzardof2015
Wenn man über etwas so gefährliches wie dem Schneesturm berichtet, der letzte Woche in den USA tobte, dann zahlt es sich aus, etwas vorsichtiger zu sein. Marken haben sich das Thema “Schneesturm” aber nicht nehmen lassen und entsprechend gepostet – manche clever, manche weniger und manche einfach nur grauenhaft.

We Are Social’s Tuesday Tune-up #170

von Julia Kraft in mashup

WeChat führt Werbung ein
WeChat hat testweise begonnen Werbung im “Moments”-Stream, ähnlich dem Newsfeed von Facebook, auszuspielen. Bis jetzt hat das Netzwerk auf Werbung verzichtet; mit 468.1 Mio. aktiven Usern pro Monat wäre dies jedoch ein lukratives Geschäft. Die beworbenen Posts werden für den User als Werbung gekennzeichnet sein.

WhatsApp für Web-Browser
Du willst mit deinen Freunden im Büro chatten, kannst aber dein Handy während der Arbeitszeit nicht benutzen? Tja, das geht vielen so. WhatsApp hat nun die Lösung für dieses Problem geschaffen: Die App ist nun auch über einen Web Client erreichbar. Dafür muss nur ein QR-Code mit dem Handy gescannt werden und schon kann der Spaß auch am Computer losgehen!

WhatsApp for browsers

Der Service funktioniert bei Android, BlackBerry, Nokia S60 und Windows Mobile App Usern, die Chrome als Browser benutzen. WeChat hat darauf hingewiesen, dass sie schon seit Längerem einen Service auf Webbasis anbieten, der auch iOS unterstützt.

Twitters “While you were away” nun auch für iOS
Erst kürzlich haben wir über Twitters ‚While you were away’-Feature berichtet. Nun sehen auch iPhone und iPad User eine Zusammenfassung der top Tweets, die sie verpasst haben, seit sie sich das letzte mal eingeloggt haben.

Twitter fügt Übersetzungstool von Bing hinzu
Twitter hat einen Übersetzungsservice von Bing hinzugefügt. User können nun auf ein Globussymbol klicken, welches in Tweets auftaucht, die in einer fremden Sprache geschrieben sind, um den Tweet übersetzen zu lassen. Die übersetzte Version erscheint dann unter dem Originaltext.

Screen Shot 2015-01-26 at 1.18.34 PM

Snapchat startet in Kürze mit “Discover”
Snapchat geht gegen Ende diesen Monats mit seinem ‚Discover’-Feature live. Ab dann wird das Unternehmen seine Ansprüche als Herausgeber erfüllen und eigene Inhalte sowie die von ESPN, CNN und Vice veröffentlichen.

Tumblr stellt Creatrs Network vor
Tumblr hat das ‚Creatrs Network’ vorgestellt, mit dem das Unternehmen hofft, Blogger auf Tumblr mit Marken zu vernetzen, die Interesse an ihren Inhalten für Marketing und werbliche Zwecke haben. David Hayes, Head of Creative Strategy bei Tumblr, erklärt:

We think the creative class is really the next generation that’s going to come up and change the world and we think we have the largest creative class of any platform.

An alle Blogger auf der Welt: Vereint euch.

Pinterest macht Jagd auf Männer mit neuem Suchfilter
Pinterest führt neue Suchfilter ein, um das Interesse von Männern für die Plattform zu wecken. Die Suchergebnisse verändern sich jetzt je nachdem, welches Geschlecht man in seinem Profil angegeben hat. Laut Pinterest suchen Männer eher nach Kleidung, Technik, Reisen, Gartenarbeit, Rezepten, Gadgets, Design, luxuriösen Autos, Tattoos und Camping.

Pinterest kauft Kosei
Pinterests Werbeabteilung hat Großes vor. Kurz nachdem die ersten beworbenen Pins live gingen hat die Plattform Kosei gekauft, ein Technologieunternehmen, das sich auf zielgerichtete Werbung basierend auf Beziehungen und Weiterempfehlungen spezialisiert hat.

Geld überweisen via Twitter
Die indische Bank ICICI hat ihre ‚Tweet to pay’-Funktion vorgestellt. User müssen nur @icicibank folgen und eine direkte Nachricht mit dem Usernamen des Empfängers sowie dem zu überweisenden Betrag an die Bank schicken. Der Empfänger muss noch nicht einmal Kunde von ICICI sein. Ach ja, nur nebenbei, auf Twitter findet man mich unter @jukraft.

Facebook wirbt zielgerichtet beim Super Bowl
Facebook hofft während dem Super Bowl am Sonntag mit zielgerichteter Werbung zu glänzen. Mehrere Marken, darunter auch Budweiser und Toyota, haben sich bereit erklärt verschiedene Videos an spezifische Gruppen des unbestreitbar riesigen Publikums auszuspielen.

NBC und der Super Bowl
Der Super Bowl ist nicht nur eines der weltweit größten Sportevents des Jahres, es ist auch eines der seltenen Ereignisse, bei dem die Leute tatsächlich Werbung schauen wollen. NBC, der Fernsehsender, der dieses Event ausstrahlen wird, möchte daraus Profit schlagen und hat einen Tumblr eigens für Werbung erstellt. Dies ist Teil einer größeren Social Media Strategie, zu der auch der Versuch gehört, den Selfie-Weltrekord beim Super Bowl am Sonntag zu brechen.

L’Oreal sucht Make-up-Artist auf Social Media
L’Oreal Paris möchte mit dem neu vorgestellten Wettbewerb “The Brush” den neuen Stern am Make-up-Himmel finden. Um sich einen einjährigen Vertrag mit dem Unternehmen zu sichern, muss der Gewinner die Jury, bestehend aus Führungskräften von L’Oreal und YouTube Usern, mit einem 3-minütigen Video überzeugen.

Marken am Martin-Luther-King-Tag
Einige Marken haben den Martin-Luther-Tag zum Anlass genommen, sich auf Twitter auszutoben. Einige haben Aktionen recht gut umgesetzt, andere hingegen eher weniger gut.

We Are Social’s Tuesday Tune-up #169

von Dani Beck in mashup

Google Suchergebnisse verlinken auf soziale Profile von Brands
Als erstes haben wir heute eine Newsstory für euch, bei der man im Englischen sagen würde, “it puts the OO in the Google”, aber natürlich stehen wir in keiner Sprache auf solche schlechten Wortwitze. Google Suchergebnisse verlinken schon für einige Berühmtheiten auf soziale Profile und das gleiche passiert jetzt auch für Marken und Firmen, sowohl in der Desktop als auch der mobilen Version.

Facebook Likes können eure Persönlichkeit durchschauen
Computer kennen euch besser als eure Partner, insofern ihr denn 300 Facebook-Seiten geliked habt. Wissenschaftler der Universitäten in Cambridge und Stanford haben herausgefunden, dass, insofern der Zugang zu genügend Informationen über eure Facebook Likes besteht, ein Computer Persönlichkeitszüge besser als jeder Mensch vorhersagen kann. Das könnte große Auswirkungen für Marken haben, die stets versuchen ihre Konsumenten besser zu verstehen; We Are Social’s Paul Greenwood hat mit dem Marketing Magazine über die Möglichkeiten gesprochen, die Facebook-Daten mit sich bringen:

Facebook Likes offer just one dimension of someone’s attitudes and behaviours. Other signals, such as what people share, what they say, what other platforms they use and so on, can offer a much deeper understanding. The difficulty of course is getting access to that data at scale.

Facebook testet “work-only” Plattform
Falls du auch bei der Arbeit immer auf Facebook hängen möchtest, aber Facebook bei der Arbeit gar nicht nutzen darfst, dann versuch’s doch mal mit Facebook At Work. Das neue work-only Netzwerk wird gerade mit einigen Partner-Firmen getestet, bevor es dann richtig ausgerollt wird. Der Plan ist, dass es zu einer internen Kommunikationsplattform wird, auf der man die Facebook-üblichen Dinge machen kann (Updates posten, Gruppenchats etc.), aber nur Kollegen das sehen und nur, wenn sie Facebook At Work nutzen. Im Moment liegt laut Facebook der Fokus auf Wachstum, nicht auf Gewinn.

Google holt bei Social Logins ordentlich auf
Q4 Zahlen von Janrain zeigen, dass Google hinsichtlich Social Logins fast zu Facebook aufgeschlossen hat. Während Google seit dem letzten Quartal von 35% auf 40% gewachsen ist, musste Facebook einen Rückggang von 46% zu 43% verzeichnen.

Twitter hat Nutzen für TV- und Film-Marketer
Falls du in der TV- oder Filmbranche bist, dann ist Twitter dein Freund. So kamen zumindest zwei Studien in der vergangenen Woche zu dieser Annahme. Die erste, durchgeführt von Nielsen, deutet darauf hin, dass Aktivität auf Twitter, die sich auf TV bezieht, auch Zuschauerzahlen vorhersagen kann, so wie in dieser positiven Korrelation dargestellt:

Die zweite, erstellt vom Marketing Analytics Software Provider MarketShare, verargumentiert, dass die Plattform einen echten Einfluss auf Box Office Sales haben kann. So hat sich gezeigt, dass in den letzten drei Jahren Twitter für 18% der Kinoticketverkäufe verantwortlich war, während £1 des ausgegebenen Werbebudgets zu £5.88 Umsatz führte.

Was kostet eigentlich Werbung auf Snapchat?
Snapchat verlangt laut Quellen von Adweek $750.000 pro Tag Werbung. Dahinter steht die große Frage, ob das viel zu teuer ist oder doch seinen Preis wert, denn man erhält immerhin Zugang zur lukrativen Teenie-Zielgruppe. Egal wie man das beanwortet, man wird jedenfalls nicht so schnell Werbung von seinem Bäcker um die Ecke auf Snapchat sehen.

Der Avengers Trailer schlägt in den sozialen Medien auf
Der neueste Avengers Trailer wurde sowohl auf Facebook und YouTube geteilt, was sich als interessantes Experiment herausgestellt hat, das zeigt, wie er auf beiden Seiten geteilt wird. Während es auf Facebook eine schnellere, sofortige Verbreitung gab, hat YouTube weitaus mehr Views (ca. 65 Mio. im Vergleich zu 7 Mio. auf Facebook). Das führt zu der Annahme, dass Facebook sich gut für virale Verbreitung anbietet, aber die Nachhaltigkeit bei YouTube höher ist. Auch wenn das nur ein Beispiel ist, wir sehen das als Food for Thor-t. Richtig? Hallo? Jemand da…?

Gilettes Tinder Experiment
Gilette hat sich Tinder zu Nutzen gemacht um herauszufinden, ob Frauen Männer mit oder ohne Bart besser finden. Es ist ein interessanter Ansatz die Plattform auf eine solche Weise zu nutzen, aber wir kennen die Antwort alle: Mädels stehen einfach auf Männer, die mit 24 immer noch nicht in der Lage sind, sich sind einen anständigen Bart wachsen zu lassen. Vertraut mir.

YouTubes Superbowl Halbzeit-Show
YouTube plant eine Alternative zur Superbowl Halbzeit-Show, moderiert von Harley Morenstein, Anführer der EpicMealTime Crew. Eine ganze Menge an YouTube Stars wird mitmachen, musikalische Gäste gibt’s auch und sogar Fake-Werbung.

Buffalo Wild Wings machen Videos aus Tweets
Die Buffalo Wild Wings verwandeln Tweets in Sport-Analyse Videos auf YouTube, Facebook und Twitter. Für die Berichterstattung der NFL-Post-Season können User etwas unter dem Hashtag #BWWPostGame twittern, um die Chance zu erhalten, dass ihr Tweet aufgenommen wird. Das Video seht ihr unten – ein weiteres gibt’s demnächst zum Superbowl selbst.

Branded Tweets zu #FiveWordsToRuinADate
Brands haben den #FiveWordsToRuinADate Trend letzte Woche einfach geliebt. Sehr sogar. Manche haben ihre Liebe dabei erfolgreich dargestellt, andere nicht so sehr. Wie’s eben in der Liebe so abläuft. Wir lassen euch entscheiden, wer wie abgeschnitten hat.

Begib dich auf dein eigenes Twitter-Abenteuer
Zum Abschluss gibt’s heute noch ein Spiel. Startet mit dem Tweet unten und schaut einfach mal, wie weit ihr kommt. Es ist ein “choose your own adventure”-Spiel, erstellt um Timothy Jarvis’ neues Buch “The Wanderer” zu promoten.