Here are all of the posts tagged ‘Monitoring Services’.

We Are Social’s Tuesday Tune-up #64

von Dorothee Biedermann in mashup

Stärkeres Kaufverhalten durch Social Media

Laut einer neuen Studie von LoyaltyOne kann die Interaktion mit Kunden in Social Media deren Kaufverhalten um bis zu 30 Prozent steigern. Nach zweijähriger Analyse der Interaktion mit dem kanadischen AIR MILES Reward Program in sozialen Medien und den Transaktions-Daten des Programms, konnte die Studie den begehrten Zusammenhang nachweisen. Die Meilensammler, die außerdem an Social Media Events oder Aktionen teilnahmen steigerten ihre Käufe bei AIR MILES Partnern um 15 bis 30 Prozent verglichen mit den Sammlern die nicht teilnahmen.

Führungskräfte nutzen Social Media, halten es aber von ihren Unternehmen fern

Untersuchungen der Stanford University haben entdeckt, dass obwohl 90 Prozent der CEO und Führungskräfte behaupten die Effekte von Social Media zu verstehen, nur 32 Prozent ihre Performance tatsächlich durch Monitorings überwachen und messen. Die Mehrheit der Befragten aus öffentlichen und privaten Unternehmen gab an persönliche LinkedIn und Facebook Accounts zu besitzen, nur 59 Prozent wenden Social Media allerdings zu Unternehmenszwecken an. Die Zahl fällt weiter ab, wenn nach Werbeschaltung in Social Media gefragt wird. Nur 49 Prozent sind hier aktiv, die restlichen scheinen unsicher wie sie sich in diesem Bereich bewegen sollen.

PR Agenturen fehlt ein zuverlässiger Monitoring Service

Halloween ist vorbei, aber diese Zahl birgt Schrecken: 91 Prozent der PR Agenturen in UK geben an, keinen zuverlässigen Social Media Monitoring Service anbieten zu können. Wer Angst hat, ebenfalls Kunde einer solchen Agentur zu sein, weiß wo er uns findet…

Facebook: Freies Wifi gegen Check-ins

Klingt interessant: Facebook testet einen neuen Service der lokalen Betrieben freie WiFi Zugänge anbietet. Der Internetzugang kommt dabei von den Betrieben, Facebook stellt den Router. Gekoppelt ist der Zugang an Check-Ins über Facebook. Wer sich an einem Ort einloggt wird automatisch auf die Fanseite weitergeleitet und kann von dort aus weiter durch das Web surfen. Die Seitenbetreiber können anschließend nachvollziehen, wie viele Fans sie dadurch hinzugewonnen haben. Der Vorteil für die Nutzer ist, dass sie langwierige Anmeldungen umgehen können.

Nach Stühlen sind auch Pools wie Facebook!

Facebook sieht über die Kritik an seiner Werbung „Chairs are like Facbook” hinweg oder zeigt sich zumindest unbeeindruckt. Denn jetzt hat das Unternehmen auf der Timeline ein neues Bild gepostet und das verkündet „Pools are like Facebook“. Der Begleit-Post lautet: „Swimming-Pools sind voll mit Menschen. Manche kennst du, andere nicht. Und ab und an siehst du etwas, dass du vielleicht nicht solltest. Deshalb sind Swimming-Pools ein wenig wie Facebook.“ Aha!

Twitter launcht Instagram Konkurrenz

Twitter hat von Facebook gelernt und erkannt: Was sich nicht kaufen lässt, wird selbst entwickelt. In den kommenden Monaten wird ein Update von Twitter erwartet, das den Nutzern ermöglicht Bilder mit Filtern zu bearbeiten und Instagram zu umgehen. Nach der Übernahme von Instagram durch Facebook hatte Twitter ein paar Dienste ins Auge gefasst, um seinerseits einen Fotoservice aufzukaufen. Auch wenn im Juni ein Abkommen mit Photobucket geschlossen wurde, blieb das eigentliche Ziel ohne Erfolg. Die hohen Preise führten schließlich zu der Entscheidung selbst tätig zu werden.

Verbessertes Google+ Hangout

Google+ hat weiter an der Optimierung der Hangouts gearbeitet und bescheinigt dem Ergebnis ein „besseres Aussehen und eine einfachere Nutzung“. Erzielt wurde dies durch eine Seitenleiste, die versteckt werden kann und Funktionen wie Einladungen, Chats und Apps integriert. Benachrichtigungen wurden mit Farben versehen. Alerts sind rot, Aktionen blau und Ankündigungen grau. Apps sollen künftig einfacher zu finden sein. Auf der Seitenleiste werden die meistgenutzten Apps gezeigt, die beliebig entfernt werden können.

Themen der US-Wahl 2012 auf Twitter

Heute Nacht wissen wir Bescheid, ob die Vereinigten Staaten Obama treu bleiben oder es Romneys Amerika wird. Twitter hat in seinen Daten gekramt und eine interaktive Karte der USA erstellt, welche die Interaktionsrate mit den Tweets der Präsidentschaftskandidaten zeigt. Ebenso werden die Themen der Wahl nach Involvement der jeweiligen Staaten ausgegeben. Die Grafik zeigt, welche Tweets der beiden Präsidentschaftsanwärter am meisten Interaktionen zählen und wo diese herkommen.

Man City App für virtuelle Fussball-Sticker

Fussball und Sticker haben eine langjährige gemeinsame Geschichte. Grund genug für den Fussballclub Manchester City diese alte Liebe aufzugreifen und eine Facebook App zu entwickeln, die es Fans erlaubt ihre Köpfe auf die Bilder der Spieler wie Balotelli zu setzen und damit einen eigenen virtuellen Fussball-Sticker zu erstellen.

Twitter goes Fashion

Zum Start von 4G in Großbritannien hat sich X-Factor Jurorin Nicole Scherzinger in Schale geworfen. Sie trug ein Kleid, das in Echtzeit die Tweets anzeigte, die passend zum Event den Hashtag #tweetthedressjudge trugen.

Foursquare, Twitter und der Hurrikan Sandy

Foursquare hat vor ein paar Tagen eine Grafik getweetet, die zeigt wie die Gefahr durch den Hurrikan Sandy fast ganz Lower Manhattan lahmgelegt und quasi leergefegt hat. Die Grafik vergleicht die Check-Ins in Manhattan zwischen Samstag und Mittwoch. Während die Check-Ins sich Samstag über die gesamte Länge der Insel verteilten, zeigt sich am Mittwoch kaum virtuelle Aktivität in Lower Manhattan.

Fehlendes Handy- und Festnetz, führte zu verstärkter Kommunikation über Twitter und hat das Unternehmen veranlasst einige interessante Zahlen und Fakten weiterzuleiten.

Instagram führt Webprofile ein

Zwei Jahre nach dem Launch für das iPhone führt Instagram Webprofile ein. Die Verbindung mit Facebook lässt sich nicht leugnen wenn man die Optik der Profile betrachtet.

 

tagged: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,