Here are all of the posts tagged ‘Targeting’.

We Are Social’s Tuesday Tune-up #181

von Hani Kilech in mashup

Weltweit 23 Milliarden Dollar Budget für Social Ads

eMarketer hat Zahlen veröffentlicht, denen zufolge Werbetreibende dieses Jahr 23,6 Milliarden US-Dollar auf sozialen Netzwerken ausgeben werden. Das wäre ein Anstieg gegenüber 2014 um 33,5 %. Außerdem geht man davon aus, dass es bis 2017 schon 35,98 Milliarden US-Dollar sein werden, was 16 % des weltweiten digitalen Werbebudgets entspräche. Wenig überraschend ist dabei, dass ein Großteil der Investments an Facebook geht. eMarketer schätzt, dass der Social-Riese dieses Jahr 15,5 Milliarden US-Dollar durch Werbung verdienen wird. Damit vereinnahmt Facebook 65,5 % aller Werbeausgaben die in Social Networks getätigt werden.

Erstmals nutzen mehr Menschen Mobile als Desktop

In Großbritannien werden Erwachsene dieses Jahr zum ersten Mal mehr Zeit mit mobilen Geräten im Internet verbringen, als mit Desktop- oder Laptopcomputern. eMarketer schätzt, dass die mobile Nutzung bei 2:26 Stunden täglich liegen wird. Das wären 27 Minuten mehr als noch 2014 und das fünfmal so lange wie noch 2011. eMarkter nennt das Wachstum “kräftig” – wer könnte da widersprechen?

Sport- oder Unterhaltungssendungen lassen uns twittern

Wenn die Briten über das Fernsehen twittern, dann ist es vor allem Sport, der ihre Aufmerksamkeit bekommt, sagt Kantar. Dort hat man herausgefunden, dass 42,3 % der Tweets in Großbritannien, die sich mit dem Fernsehprogramm beschäftigten, Sport zum Thema hatten. Auf Platz 2 folgt das Thema Unterhaltung mit 38,1 %. Second-Screen-Nutzer waren in der Mehrheit (63 % der Befragten) aber ein Großteil gab an, dass der Second Screen meist nichts mit dem Fernsehinhalt zu tun hatte.

eMarketer
Facebook gehören vier der fünf größten Social Networks

Facebook hat ziemlich viele Nutzer: Business Insider zeigt mit seiner Schätzung für das erste Quartal 2015, wie viele. Dabei sollte man auch nicht vergessen, dass Facebook zahlreiche Plattformen besitzt: Von allen Social Networks und Messaging Apps ist Facebook mit geschätzten 1,43 Milliarden monatlich aktiven Nutzern das größte. Es folgt WhatsApp mit 725 Millionen. An dritter Stelle folgt der Facebook Messenger mit 600 Millionen und an fünfter Stelle Instagram mit 300 Millionen. Tatsächlich ist WeChat das einzige Mitglied der Top 5, das Facebook nicht gehört…Messaging Apps vs. Social Networks

Jugendliche interessieren sich noch für Facebook

Eine neue Studie des Pew Research Center fand heraus, dass Facebook immer noch das meistgenutzte Social Network unter amerikanischen Teenagern zwischen 13 und 17 ist. 71 % der Befragten gaben an, es zu nutzen. Es folgten Instagram (50 %) und Snapchat (40 %). Jungs nutzen die Seite etwas mehr als Mädchen, obwohl sie mit 72% und 70 % recht nah beieinander liegen.

Twitter Homepage zieht ausgeloggte Nutzer an

Twitter hat eine neue Startseite in den USA, die sich an diejenigen wendet, die die Seite noch gar nicht nutzen oder nicht eingeloggt sind. Die Nutzer können sich durch eine Auswahl an Themen klicken und bekommen dann beliebte Tweets zu diesem Thema angezeigt. Es gibt Kategorien wie “Popstars”, “TV” und “Süße Tiere” (war ja klar). Im Moment gibt es die neue Startseite nur für amerikanische Nutzer, aber sie sollte recht schnell auch in anderen Ländern verfügbar sein. Die Nutzer wollen schließlich möglichst schnell zu den Bildern von Hundebabys im Strickpullover.

Twitter Startpage

Twitter schlägt Tweets vor, die Usern gefallen könnten

Twitter testet gerade ein “Könnte Dir auch gefallen”-Feature, das thematisch ähnliche Tweets auf Detailseiten einblendet. Das Feature gibt es allerdings aktuell nur für bestimmte Nutzer.
Koennte auch gefallen

Der Krieg um Live-Streaming ist entschieden

Periscope, das zu Twitter gehört, wächst schneller als der Konkurrent Meerkat, das seit Anfang April sogar monatlich aktive Nutzer verloren hat. Das hängt sicher auch mit dem Ausschluss von Meerkat aus Twitter’s Social Graph zusammen.Meerkat vs. Periscope

Außerdem: Sucht man bei Google “Meerkat vs. “, dann schlägt die Autocomplete-Funktion zuerst “cobra” anstatt “Periscope” vor. Hat vielleicht nichts damit zu tun, aber vielleicht ja doch?!

LinkedIn gibt Partnerschaft mit Marketo bekannt

LinkedIn hat sich mit Marketo verbündet, einem Anbieter von Marketing-Software. Die Firma hat sich darauf spezialisiert, digitales Marketing in E-Mail, Social und dem Internet zu automatisieren. Die Software soll mit dem “Lead Accelerator” von LinkedIn kombiniert werden, dieser bringt Daten von Website-Besuchen mit demographischen Daten von LinkedIn zusammen. Dadurch sollen Werbeschaltungen relevanter für den Nutzer und (natürlich) auch profitabler werden.

Snapchat mit neuem Werbeangebot

Snapchat ändert seine Werbefunktionen. Zunächst wurde die Abschaffung von “Brand Stories” bekannt gegeben, der ersten Werbemöglichkeit, die es Marken erlaubte ihre Inhalte in die Feeds der Nutzer zu bringen, die ihnen nicht folgten. Es gibt Hinweise, dass dieses Format in anderer Form zurückkehren könnte, für den Moment allerdings konzentriert sich Snapchat auf “Our Story” und “Discover”. Ersteres soll einen neuen Namen bekommen und sich auf Event-Feeds in Echtzeit fokussieren. Snapchat will sich offensichtlich als traditionelles Media Outlet im Zeitalter von Social Media platzieren.

Tumblr mit Version 4.0 seiner iOS-App

Tumblr stellt Version 4.0 seiner iOS-App vor, die zahlreiche Updates enthält wie ein neues Icon, ein Widget für die Benachrichtigungszentrale und eine neue, “wesentlich hübschere” Ladeanimation für GIFs. Andere Änderungen sollen das Blog-Management vereinfachen und Erstellen und Löschen neuer Blogs ist nun auch von unterwegs möglich, während auch Videos einfacher hochgeladen werden können. Zur Feier des Tages haben wir ein GIF hochgeladen. Das sagt nicht viel aus, ist aber hübsch.

Tumblr

Bei Tumblr gibt es nun “Sponsored Day” als Werbeformat

Bei Tumblr kann man nun ein neues Werbeformat buchen, es nennt sich “Sponsored Day”. Damit können Marken eine Werbeanzeige posten, die ganz oben im Feed des Nutzers erscheint und das eben den ganzen Tag lang. Nike hat es schon mal vorgemacht und ermutigt uns, unsere “Unkomfortzone” zu akzeptieren. Morgen vielleicht, Nike, die Woche ist noch lang.

Uncomfort

Foursquare mit ortsbasiertem Ad-Targeting

Foursquare stellt Pinpoint vor, ein Feature, das es erlaubt, Werbemaßnahmen auf mobilen Geräten und dem Internet mittels Ortungsdaten von Nutzern zielgenau zu platzieren. Da die Ortungsdaten auf jeden Fall zu Foursquares Stärken gehören, könnte das ein wichtiger Schritt für das Unternehmen sein.

Instagram auf dem Tinder-Profil

Es ist nun möglich, sein Instagram- und sein Tinder-Profil zu verknüpfen. Potentiellen Partnern kann man so zeigen, wie spaßig das Leben ist, was es zum Frühstück gab oder zumindest kann man einen guten Filter dafür wählen…

First Direct und We Are Social präsentieren: #SavingCup

First Direct und We Are Social haben mit einer Aktion auf Twitter die SaveApp promotet. Mit der App können die Nutzer sehen, wie viele kleine Ausgaben sie sich verkneifen müssen, um für eine größere zu sparen. Für die Aktion hat Mr. Bingo für die Twitter User Illustrationen passend zu ihren Sparzielen auf Kaffeebecher visualisiert.

Lenovo und We Are Social erschaffen #LightandSeek Ausstellung

Lenovo und We Are Social haben eine eintägige Kunstausstellung in Singapur erschaffen, die Lenovos Yoga Tablet 2 Pro vorstellte. Unter dem Hashtag #LightandSeek waren Nutzer dazu aufgerufen, Fotos auf Twitter hochzuladen, die dann über den eingebauten Projektor auf Teile der Arab Street projiziert wurden. Das Event wurde von einem Live-Guide auf Instagram begleitet.

Virtuelles Laufen mit Reebok

Reebok veranstaltete letzte Woche einen virtuellen Lauf durch San Francisco: “Hunt the Pump”. Nutzer, die @zpump_startingline folgten, sahen ein Fotogitter, das ein verstecktes Reebok-Logo enthielt. Wenn man das Foto likte und anklickte, kam man zur nächsten Station des Laufs, wo es weiterging. Kalorien wurden dabei aber leider kaum verbrannt…Reebok

 

Nars mit einer etwas anderen Twitter competition

Die britische Modekette Nars veranstaltete letzte Woche eine Twitter-Kampagne, in der die Nutzer dazu aufgefordert wurden, über die Zusammenarbeit der Marke mit Christopher Kane zu schreiben. Jeder Tweet zu dem Thema aktivierte einen Hammer, der auf einen von zwei Kugeln (je eine für UK und US) schlug, die sich in der Zentrale von Nars befanden. Die beiden Tweets, die schließlich die Kugel zerstörten gewannen den Preis, der sich darin befand: Die komplette Kollektion von Nars und Christopher Kane.

Wettveranstalter Paddy Power witzelt über Polizeigewalt

Paddy Power hat es mit seiner “Top BANTZ”-Strategie auf Twitter letzte Woche ein wenig übertrieben: Der Wettveranstalter aus Großbritannien twitterte einen Witz, der sich auf die Polizeigewalt gegen junge Afroamerikaner bezog. Schon länger versucht die Marke, sich durch absichtlich kontroverses Marketing ins Gespräch zu bringen. Andere Marken würden sich vielleicht entschuldigen und den Tweet entfernen, dieser jedoch steht immer noch ziemlich stolz auf der Seite von Paddy Power Offers.

 

tagged: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die wunderbare Welt des Internets #19

von Marcel Witczak in wunderbarewelt

Ihr habt doch nicht etwa …
… doch haben sie. Unbedachter Weise haben die Betreiber der How I Met Your Mother Facebook Page diese Woche sprichwörtlich die Mutter aller Geheimnisse in der TV-Geschichte enthüllt. Öffentlich. Weltweit. Ohne Targeting. Da von den weltweit rund 23 Millionen Fans lediglich knapp 5 Millionen aus den USA stammen (hier wurde das Geheimnis bereits am vergangenen Montag in den letzten Sequenzen der finalen Folge der aktuellen Staffel im TV gelüftet), hat die Missachtung der Targeting-Option auf Facebook nahezu 18 Millionen Zuschauern den sensiblen „Mutter-Moment“ zerstört, auf den sie seit nunmehr 8 Jahren gespannt gewartet haben.

mother
P.S.: We Are Social – und aus diesem Grund gibt es hier aus Rücksicht auch nur eine zensierte Version des Posts :-)

…und jetzt? Business as usual.
Facebook feierte jüngst seinen neunten Geburtstag. Wer schon immer wissen wollte, wer die ersten 25 Mitglieder des heutigen Branchenprimus waren und was sie heute so machen, kann dies hier tun.

funny-facebook-updates

So aber nicht!
Mike Jeffries, CEO von Abercrombie & Fitch, weiß genau, welche Menschen er in seinen Kreationen sehen möchte: Junge, schlanke und attraktive Menschen. Und nur solche. “We don´t market to anyone other than that”, hieß es im O-Ton in einem Interview. Im Internet führten seine Aussagen zu jeder Menge Ärger, der sich letztlich gegen sein eigenes Aussehen richtete.

mikejeffries
Auch dieser Youtube-User machte seinem Ärger Luft:

kennste, kennste, kennste?
Hach ja, das gute, alte Atari System wird wohl niemals an Charme verlieren. Genau aus diesem Grund bietet Google jetzt die Möglichkeit, eine Googley-Version des Atariklassikers “Breakout” zu spielen: Einfach die Google Bildersuche aufrufen und nach “Atari Breakout” suchen. Viel Spaß!

Screenshot Google Atari
P.S.: Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, findet auf der Atari Website jede Menge weitere Klassiker, die sich kostenlos auf dem neuen Internetexplorer spielen lassen!

Das dürfen die doch nicht!
Millionen Menschen verfolgen den Tatort Woche für Woche – und jeder hat andere Beweggründe. Manchen schauen ihn aus  tiefster Treue zu Bürgerrechten. So kommt es, dass grüne Politiker neuerdings Twitter nutzen, um auf Polizeirechtsverletzungen und Verletzungen des Bürgerrechts innerhalb der Kultserie hinzuweisen.

Bildschirmfoto 2013-05-17 um 10.41.22

Owned!
Jährlich trifft sich die GTI Gemeinde am Wörthersee, dem Mekka des Golf-Tunings. Wie man als Konkurrent eine solche Veranstaltung nutzen kann, um für seine eigene Marke zu werben, hat Opel in diesem Jahr gezeigt.

Der kleine Hunger zwischendurch
Wurde aber auch Zeit! Frisch aus Japan präsentieren wir einen neuen Photo-Meme-Trend: Basierend auf dem Manga “Attack On Titan”, geben sich die Protagonisten als menschenfressende Riesen und zeigen, wie unterhaltsam das Spielen mit Perspektiven sein kann.

tumblr_mmvz8a2F1K1rary66o1_500

In die Jahre gekommen
… ist Mutter Erde sicherlich. Wer sehen möchte, wie sich Landschaften im Laufe der Jahre verändert haben, können dies nun Dank Google tun. Faszinierend!

Surui_400

Der Anfang vom Ende
… war für Amy´s Bakery Company Boutique & Bistro eine Folge der TV-Serie Kitchen´s Nightmare, einer amerikanischen und wesentlich härteren Version von “Rach, der Retauranttester”. Nachdem sich insbesondere auf Reddit und der eigenen Facebook-Page negative Kommentare als Reaktion auf die Ausstrahlung häuften, reagierten die Besitzer des kleinen Restaurants sehr ungehalten auf die durchaus angebrachte Kritik.

Bildschirmfoto 2013-05-14 um 13.33.08

Zudem schienen die Besitzer die Funktionsweise von Reddit und Co. auch nicht wirklich verstanden zu haben, als sie forderten:

Bildschirmfoto 2013-05-14 um 13.33.51

Als der Shitstorm und die Postings der Besitzer medial aufbereitet wurden, machten die Besitzer dann doch einen Rückzieher. Von den beleidigenden Posts ist auf der Facebook-Page von Amy´s Bakery Company nichts mehr zu finden, stattdessen wird nun von gehackten Facebook- und Yelp-Profilen gesprochen. Sehr merkwürdig.

amy hacked

Eine schöne Zusammenfassung des “most epic brand meltdown on facebook ever” gibt es hier!

tagged: , , , , , , ,

We Are Social’s Tuesday Tune-up #63

von Dorothee Biedermann in mashup

Mehr Unternehmen integrieren Social Media

Eine neue Umfrage des Internet Advertising Bureau (IAB) hat rausgefunden, dass 55 Prozent der Führungskräfte in UK ihre Unternehmensstrategie ändern und verstärkt Social Media integrieren. Obwohl damit mittlerweile die Mehrheit der Unternehmen die Notwendigkeit und den Nutzen von Social Media erkannt hat, bleibt alarmierend, dass ganze 45 Prozent weiterhin an den alten Strukturen festhalten – was zumeist auf einen Mangel an Vertrauen und fehlendes Wissen zurückzuführen ist. Zusätzlich beängstigend ist die Tatsache, dass nur 45 Prozent der Unternehmen ihre Social Media Präsenzen nutzen um die Bekanntheit ihrer Marken zu steigern und noch weniger (28 Prozent) um mit ihren Kunden zu interagieren.

Facebook veröffentlicht Quartalszahlen

Facebook hat seine Umsatzzahlen für das dritte Quartal dieses Jahres veröffentlicht. Mit  1.262 Milliarden US-Dollar konnte das Netzwerk sich gegenüber 2011 um 32 Prozent steigern. Damals hatte Facebook zum gleichen Zeitpunkt 954 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Werbeeinnahmen machten mit 1.09 Milliarden US-Dollars ganze 86 Prozent des Gesamtumsatzes aus und damit 36 Prozent mehr als im vorherigen Jahr.

Auch bei den monatlich aktiven Nutzern mit 1.01 Milliarden und den täglich aktiven Nutzern mit durchschnittlich 584 Millionen konnte Facebook zulegen.

Den größten Sprung machte die Plattform bei den Mobilen Usern. Diese stiegen um 61 Prozent auf 604 Millionen an.

Marken erzielen fünfmal mehr Reichweite mit Facebook Ads

Es ist keine Überraschung, dass Marken die Werbung auf Facebook schalten insgesamt mehr Reichweite erzielen. Insbesondere seit Facebook den EdgeRank Algorithmus geändert hat. Aber wie groß ist der Zugewinn an Reichweite? Facebook hat die Top 100 Unternehmensseiten mit den größten Fanzahlen untersucht und herausgefunden, dass die Nutzung von bezahlter Werbung von fünfmal mehr Personen gesehen wurde. Die Reichweite eines einzelnen Posts wurde um mehr als 100 Prozent verstärkt und die Sichtbarkeit der Post der gesamten Woche signifikant gesteigert. Die Studie zeigte zusätzlich, dass die neu gewonnenen Fans lieber shoppen als der durchschnittliche Internet-Nutzer und stärker engagiert sind hinsichtlich der Marke. Während ausgezeichneter Content ein wichtiger Schritt für hohe Reichweite ist, scheint die Kombination mit bezahltem Content das Mittel zu sein diesen darüber hinaus weiter zu verbreiten.

Twitter ermöglicht Targeting nach Geschlecht

Es war der Wunsch vieler Werber, jetzt hat Twitter ihn erfüllt: Promoted Tweets können künftig nach Geschlecht ausgegeben werden. Problematisch war hier, dass Twitter seine Nutzer nicht nach der Angabe ihres Geschlechtes fragt und eine Einteilung damit unmöglich erschien. Der Mikroblogging-Dienst hat deshalb auf andere Signale zurückgegriffen um seine Nutzer nach Geschlecht zu identifizieren. Anhand von Twitternamen und den Accounts denen der Nutzer folgt, konnte in 90 Prozent der Fälle das zutreffende Geschlecht identifiziert werden. Nutzerprofile, die keine eindeutige Einteilung zulassen, werden nicht einbezogen in das Targeting.

Mehr als 2.000 Marken nutzen „expanded Tweets“

2.000 Partner sind mittlerweile an Bord von Twitter Cards, welche genutzt werden um Tweets durch Vorschauen auf gepostete Links, Fotos und Videos zu erweitern. Was mit einer kleinen Gruppe von Partnern begann, ist nun deutlich gewachsen. Das Potential das dahinter liegt ist groß und bedeutet für Twitter eine Möglichkeit sein Angebot weiter zu monetarisieren, indem der Dienst Anteile an den Sales verlangt die über “expanded Tweets” generiert werden.

Pinterest motiviert stärker zu Online-Shopping als Facebook

Eine neue Studie hat rausgefunden, dass Pinterest eine der Top Online-Plattformen für Online-Shopper ist um nach neuen Produkten zu suchen, womit der Bildersharing-Dienst Facebook hinter sich lässt. 70 Prozent der Befragten geben an sich auf Pinterest inspirieren zu lassen während das nur auf 17 Prozent der Facebook Nutzer zutrifft.

Pinterest Nutzer können sich verifizieren lassen

Pinterest Nutzer können jetzt beweisen, dass sie tatsächlich die Person sind, die sie vorgeben zu sein oder zumindest, dass die angegebene Webseite zu ihnen gehört. Das neue Feature wird für alle mit einer Top-Level Domain verfügbar sein und befindet sich aktuell im Roll-Out. Überpüfte Nutzer haben künftig ein kleines Häkchen neben der URL ihres Profils, ähnlich Twitter wo die Namen der verifizierte Accounts markiert sind. Das Feature unterscheidet sich aber insofern, dass auf Pinterest der Verifikationsprozess eigenständig eingeleitet werden kann und man nicht warten muss bis der Service angeboten wird.

Yelp kauft den deutschen Konkurrenten Qype

Yelp, das Online-Bewertungsportal für lokale Geschäfte und Dienstleistungen aus den USA, hat einen weiteren Schritt unternommen sich global durchzusetzen und mit Qype seinen größten Konkurrenten in Europa aufgekauft. Rund 50 Millionen US-Dollar soll die Übernahme dem börsennotierte Unternehmen aus San Francisco wert gewesen sein. Qype mit Sitz in Hamburg ist mittlerweile Marktführer in Deutschland, in neun Sprachen verfügbar und vielen Ländern Europas aktiv. Gemeinsam dürften die Bewertungsportale an die 93 Millionen Nutzer zählen.

Halloween Kampagnen von Tesco Wine und Topshop

Dass Halloween auf Mittwoch fällt, dürfte einige Deutsche zusätzlich motivieren sich ein gruseliges Outfit überzuwerfen, ist Allerheiligen hierzulande schließlich Feiertag. We Are Social UK hat, um den Event mit dem Kunden Tesco und seinen Followern zu feiern, den Hashtag #HalloWine ins Leben gerufen, verbunden mit der Chance ein paar Weinflaschen zu gewinnen. Auch Topshop hat Halloween einen Hashtag gewidmet und ruft seine Follower auf ihre schaurigsten Kostüme unter #TrickorTweet zu teilen um In-Store Goodies zu gewinnen. Die Follower können vor Ort in ausgewählten Stores ihre Tweets mit Hashtag den Verkäufern zeigen und erhalten im Gegenzug kostenlose Kosmetikprodukte. Das Bild des Tages gewinnt außerdem ein Geschenkgutschein im Wert von £100.

Kenco Likes retten den Regenwald

Der Kaffeehersteller Kenco hat eine neue Kampagne gestartet die gelobt für jedes Like, dass sie auf ihrer Facebookseite erhalten einen Quadratmeter des Kolumbianischen Regenwaldes zu schützen. Die Facebook Nutzer können zur Seite zurückkehren, um zu sehen wie stark das geschützte Gebiet durch die hinzukommenden Likes bereits gewachsen ist.

Burda übernimmt Xing

Schon länger hat sich der Medienkonzern Burda als Hauptaktionär bei Xing engagiert. Jetzt teilte die Burda Digital GmbH mit, dass der Verlag mit einem Stimmrechtsanteil von knapp 39 Prozent die Kontrolle über das Karrierenetzwerk übernimmt. Pflichtgemäß wurde den Xing-Aktionären ein Angebot über die restlichen Teile unterbreitet. Anleger raten von einem Verkauf ab und sehen Potential, dass die Aktien weiter wachsen werden bzw. dass später LinkedIn Interesse an einer Übernahme zeigt.

Targeted posts funktionieren für knapp 60 Prozent der Deutschen

Eine Studie von Ipsos OTX und Ipsos Global@dvisor zeigt, dass die Mehrheit der Internet-Nutzer maßgeschneiderte Werbung positiv bewertet. Nur 44 Prozent der Befragten bevorzugen allgemeine Werbung, 56 Prozent der Nutzer wünschen sich Werbung die sich an ihren Interessen orientiert. Insbesondere bei Frauen und Besserverdienern zeigte sich eine erhöhte Akzeptanz.

tagged: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,